Geinziger Freund?

3 Antworten

Du kannst zunächst mal davon ausgehen, dass sich bei einem 37-jährigen da nichts ändert - bestenfalls mal für kurze Zeit ein bisschen. Die Vorstellung von Partnerschaft, die er hat, und das Verhältnis zu seiner Mutter wird bleiben.

Jetzt hast du drei Möglichkeiten:

  • Du liebst ihn derart, dass du das auf Dauer aushalten willst. Dann darfst du dich nicht beklagen.
  • Du führst ein Gespräch mit ihm, bei dem du klarstellst, wie du das empfindest, und bewirkst eine grundsätzliche Änderung.
  • Es nützt alles nichts - und du trennst dich.

Hallo,

ich finde es gut, dass du dir nicht alles gefallen lässt, für ihn die kostenlose Putzfrau spielst .

Unverschämt bist nicht du, sondern dein Freund. Er versucht dich auszunutzen. Kennt es wohl auch nicht anders von Mama, aber du bist schließlich nicht seine Mutter.

Ich würde mir dass auch nicht gefallen lassen. Wenn die Kosten geteilt werden, muss auch die Arbeit geteilt werden.

Man könnte höchstens überlegen, ob die Arbeit die du für ihn mitmachst 500,- € im Monat wert ist, oder ob das zu viel ist.

Halte doch mal einen Monat lang die zusätzlichen Stunden fest, überlege was eine Putzfrau kosten würde und errechne danach den Betrag, den du von deinem Anteil abziehst.

Ich überlege schon auszuziehen. So habe ich mir alles nicht vorgestellt. Ich wurde vor kurzem operiert am Kiefer, schwere OP, bin immer noch krank. Trotzdem habe ich den Haushalt alleine gemacht. Ich habe ihn gebeten die gespielten Teller abzutrocken, dann musste ich wieder anhören, dass er die Miete alleine bezahlt. Ich habe ihn gebeten zumindest die leere Packung von Duschgel in den Müll zu schmeißen, nicht mal das tut er. Heute Abend hat mich als materialistisch und unverschämt beschimpft.

0

finde ich völlig in ordnung. wenn ihm nicht passt, dass du dich an den kosten nicht mehr beteiligst, dann lass seine sachen einfach liegen. soll er selber waschen, bügeln, einkaufen gehen und seinen dreck weg räumen. ich würde auch mutti nicht mehr in die gemeinsame wohnung zum aufräumen lassen. er hat die wahl, entweder er wird vernünftig und erwachsen oder muss den kürzeren ziehen. er ist unverschämt und respektlos dir gegenüber. wenn er eine putzfrau will, soll er sich eine zulegen, dass ist nicht deine aufgabe.

Ich bin so ein Putzfimmel. Ich kann nicht einfach ansehen wie seine Sachen rumliegen. Mache ich automatisch weg,weil ich mich in der Wohnung wohlfühlen möchte. Ich erwarte auch nicht große Unterstützung im Haushalt,weil ich das auch selber gerne mache. Aber einkaufen, Müll wegtragen, seine Wäsche in den Wäschekorb tun, mich nach der schweren OP zu unterstützen erwarte ich wohl. Das heisst ja Fürsorge. Ich habe hu ihm am Anfang gesagt, dass die Kosten nach Gehalt aufgeteilt werden. Ich beteilige mich bei Kosten. Aber dass er sich hier ein Luxushotel vorgestellt hat, war nicht vorher besprochen.

Dann mischt sich seine Mutter noch ein. Er ruft an und sagt er soll seine Wäsche ihr bringen. Das tut er. Sie wäscht und bügelt für ihn. Also es ist alles unglaublich. Der Mann ist 37 Jahre alt

0
@inga1989

das ist muttis schuld, dass er nie selbständig wird. weiterhin scheint er von dir erwarten, dass du muttis aufgaben mit übernimmst zu hause. was du erwartest ist völlig normal und würde ich auch erwarten. das dir putzen spaß macht ist ja eine sache, aber er hat sich daran zu beteiligen. hast du mal ernsthaft mit ihm darüber geredet?

0
@wushelse

Natürlich haben wir darüber geredet. Er sagt meine Mutter hat das immer gemacht und hat sich nie beschwert. Sie war selbständig im Vergelich zu Dir sagt er. Ich habe gesagt Su sollst aufhören mich mit deiner Mutter ständig zu vergleichen. Ich habe gesagt,wenn Du erwartest, dass ich mehr bezahle,dann solltest Du einmal in der Woche die Wohnung sauber machen und das nach meinen Standards, das heisst den Boden auch unter dem Bett wischen, die Möbel auch vom Staub wischen. Er sagt die Wohnung einmal im Monat putzen reicht vollkommen aus. Ich sage nein, reicht nicht aus, weil hier wird schnell schmutzig.

Deine Hemden bügeln musst Du auch endlich lernen selber zu bügeln und nicht gleich zu Mama rennen. Unterhosen kaufen und waschen kannst auch wohl selber. Für alles ist seine Mutter zuständig. Aber die Mutter unterstützt ja seine Abhängigkeit von ihr.

Und drittens habe ich gesagt Verdienst Du das dreifache was ich verdiene. Könntest Du wohl etwas großzügiger sein. Aber nein das Geld braucht er ja für seine Partys mit Freunden.

Also er versteht das nicht. Wir haben schon 100 mal diskutiert.

0
@inga1989

unterm strich stehst du einsam auf verlassenen posten. er will sich nicht ändern, weil es schön so ist das mutti ihm alles hinterher trägt. wenn sie nicht mehr ist, wird er das auf dich deligieren und erwarten das du es tust. die entscheidung wie lange du das mitmachen willst, liegt allein bei dir.

0
@wushelse

Ja, hast Du Recht. Im Moment suche ich neue Wohnung für mich. Es macht keinen Sinn hier. Er verhandelt alles wie auf einem Basar. Ich habe gedacht ein Mann mit 37 will eine Familie und will sich darum kümmern. Aber er ist ja noch Mama's Junge. Die Mutter ruft ihn jeden Tag an und fragt was er braucht, was sie für ihn am Wochenende kochen musst, wann sie für ihn bei den Ärzten Rezept holen musst usw.

Danke für deine Beiträge. Habe mich gefreut.

0

Was möchtest Du wissen?