Geht Unterhalt vor Bafög?

4 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Dein Vater hat Recht.

Nach den unterhaltsrechtlichen Leitlinien zählt Bafög genau so wie Kindergeld, als Einkommen des Kindes und wird demnach auf den Unterhaltsbedarf angerechnet.

Das bedeutet also dass Bafög vor Unterhalt geht und nur noch ein eventueller Restbedarf als Unterhalt gezahlt werden muss.

Wenn du Bafög bekommst, kann dein Vater außerdem auch nicht so viel verdienen.

Der Bafög-Höchstsatz beläuft sich auf monatlich 670€, auf soviel müsste Dein Vater aufstocken, denn das ist ja vom Amt so berechnet worden.

also müsste er mir 388+184= 572 knapp 100 euro zahlen?

0
@Erdbeere1210

Im Bescheid steht doch ganz genau drin, wieviel deine Eltern zuzahlen müssen.

0
@Duddits

nein eben leider nicht. ich habe letztes jahr schon bafög beantragt u auch angegeben was meine eltern zahlen. da haben die nichts geschrieben von wegen das wieviel sie zahlen müsse.mein vater ist jetzt sogar der meinung den unterhalt von 2010 rückwirkend von mkir zurückzuverlangen...ich versteh das nicht...

0
@Duddits

das stimmt nicht, der Bafögbescheid hat nichts mit dem Unterhalt zu tun

0
@Erdbeere1210

nee 670-184-388 sind 98 Euro, das müssen die Eltern je nach Einkommen zahlen anteilmässig

0
@lilli2007

Dann wird sich das in den letzten Jahren wohl geändert haben.

Bei uns hieß es immer: Höchstsatz - Bafög-Leistung = Eltern-Leistung. 

0
@Duddits

Der Unterhalt, der im Bafögbescheid ausgewiesen ist stimmt nicht mit dem familienrechtlichen Unterhaltsanspruch überein!

Das leigt alleine schon daran, dass für das Bafög nicht das aktuelle Einkommen der Eltern maßgebend ist.

0
@Eifelmensch

ich hab vatr eschrieben weil meine mum zu wenig verdient u keinen zahlen muss

0
@Eifelmensch

Wenn sie Vater schreibt meint sie doch nicht ihre Eltern, wenn ich Apfel sage meine ich doch nicht Birne

0

Du hast als Student eien Bedarf von 670 Euro. Das Kindergeld und dein bafögsatz wird voll bedarfsdeckend angerechnet. Wenn du 388 Euro bafög erhälst plus 184 Kindergeld sind von deinen Eltern ich betone Eltern 98 Euro je nach einkommen zu zahlen. deine Mutter ist genauso barunterhaltspflichtig wie dein vater. Er weigert sich zu recht den vollen Unterhalt zu zahlen. Dein bedarf ist 670 euro und nicht mehr

Vater muss Bafög zahlen, will aber das Kindergeld behalten...?

Hallo!

Vorweg: Ich würde gerne mal eine klare Antwort hören, von jemandem, der sich vielleicht ein wenig damit auskennt oder diesen Fall schonmal bei sich oder einem Freund beobachtet hat. Auch gerne gesehen sind Leute, die sich gut im Unterhaltsrecht und in der Rechtslage zum Bafög auskennen. ;)

Ich bin Studierende in Hamburg und habe (wie so viele) Bafög beantragt. Bis dato war das nie ein Problem, allerdings verdient mein Vater inzwischen so viel, dass das Bafög-Amt gesagt hat: "NÖ, der muss das nun (fast) alles zahlen!"

Ausgerechnet wurde mir ein Bedarf von 597 € Bafög. Davon SOLL mein Vater ca 550 € und meine Mutter ca 47 € zahlen.

Ich bin noch berechtigt Kindergeld zu bekommen, dies wird vom Amt an meinen Vater überwiesen.

Das erstmal zur Ausgangslage. Ich bekomme von meinem Vater 500 € monatlich überwiesen. Wenn ich nicht nebenher arbeiten würde (Mini-Job 400 €), wäre das mein einziges Geld.

Meine Frage ist: Ist er im Grunde genommen "rechtlich dazu verpflichtet" mir die 550€ Bafög UND obendrauf 184 € Kindergeld zu zahlen?

Er ist der Meinung, das würde sich verrechnen und er muss mir nur 550 € zahlen und das Kindergeld ist da schon mit drin. Ich weiß, dass das beim Unterhalt so funktioniert und das Kindergeld mit dem Unterhalt, den der Vater zahlen muss, verrechnet wird.

Aber ist das auch beim Bafög so?

Ich habe als Studentin einen Unterhaltsbedarf von 670 € angeblich. Also wenn er mir 550€ zahlen würde, wäre er doch so oder so rechtlich dazu verpflichtet den Rest als Unterhalt aufzustocken?!

Mich verwirrt das alles maßlos. Ich hoffe auf einige klärende Antworten.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?