Geht Politik uns Jugendlichen etwas an?

...komplette Frage anzeigen

12 Antworten

Geht Politik uns Jugendlichen etwas an?

Verständliche Frage. In deinem Alter konnte die Politik mich auch mal kreuzweise. :)

Aber heute weiß ich: Ja, sie geht dich sehr wohl etwas an. Denn du badest später aus, was heute beschlossen wird. Und da ist es sehr hilfreich, sich daran zu erinnern, wer es einem eingebrockt hat. ;)

Ändern wirst du nicht viel können; aber zuhören solltest du trotzdem - und zwar SEHR AUFMERKSAM. Denn das Gesindel wird schon bald das genaue Gegenteil behaupten und dann wird es sehr schwer, sich noch an die Wahrheit zu erinnern, wenn man sie jetzt einfach vorbeirauschen lässt...

Wozu? - Nun, das - und NUR DAS - gibt dir die Möglichkeit, die Fehler von heute nicht wiederholen zu müssen. Eines Tages wirst du dich deutlich mehr für Politik interessieren, und dann ist es sehr gut, wenn du schon einordnen kannst, wer besonders dreist lügt und betrügt. Für den Fall, dass du dann den Kanal voll davon hast, ständig belogen und betrogen zu werden, weißt du dann zumindest schon mal, um wen du einen großen Bogen machen musst. :)

eigentlich tust du mir schon fast leid, wenn du dir einbildest, daß du nichts mit Politik zu tun hast. Wie willst du dir denn selber sachlich und kritisch eine Meinung bilden, wenn du dich nicht mit Politk befaßt? Wir leben in einer Demokratie. Das heißt, daß die Staatsgewalt vom Volke ausgeht (mehr oder weniger). Das ist etwas gutes! Sonst würden mache Politiker noch mehr machen, was denen persönlich besser gefällt. Nur weil wenigstens die meisten eine gewisse politische Bildung haben, können sich die Politiker nicht alles trauen, da sie ja gern wiedergewählt werden. Und du als Bürger mußt das doch auch einschätzen können. Nimm unsere aktuelle Regierung. Manche finden die Politik von der Merkel super, andere wollen alles tun, daß es im Herbst zu einem Regierungswechsel kommt. Wie ist denn deine Meinung dazu? (rhetorische Frage, mußt du nicht beantworten). Nur um selbst eine qualifizierte Meinung haben zu können, sollte man wissen, worum es geht und nicht nur Oberflächlich. Sei doch froh, daß ihr euch in der Schule damit befaßt. Es gibt so vieles, was in der Schule unnötig ist. Aber Politik ist etwas aus dem Alltag, wo man ein gewisses Bildungsniveau haben sollte.

Politik sollte dich auch jetzt schon interressieren. Denke mal an das Internet, deine E- Mails und deine Handytelefonate. Der Staat interressiert sich wie man weis sehr für deine Daten. Denke mal an das Thema Vorratsdatenspeicherung. Bist du dafür oder dagegen. Du wirst in ein paar Jahren hoffentlich einen Job haben. Wieviel dir von deinen Lohn für Rentenversicherung und Krankenversicherung abgezogen werden, das sollte dich schon interressieren.Soll die Rente auch in Zukunft beitragsfinanziert werden, oder aus Steuermitteln. Du bist jung. Welche Partei tut etwas für die Jugend. Wie sieht es in deiner Gegend aus mit Jugendclubs? Das alles ist Politik.

haha, also ich persönlich kann nur sagen, es ist halt besser sich früh damit zu befassen und nicht irgenwann einfach gezwungener weise hals über Kopf mehr oder weniger ohne vorwisen da rein zu purzeln ^^

hallo, ich weiß ja nicht wie alt du bist, aber politik geht JEDEN etwas an. politik spielt in allen bereichen unseres lebens eine rolle. ob es um die umwelt geht, renten, sozialversicherung, arbeit, wissenschaft, usw. wenn sich keiner um politik oder das politische leben kümmert, passiert genau das, was 1933 passiert ist. radikale ergreifen die macht und machen dann, was sie wollen.

Eigentlich geht Politik jeden etwas an, aber es gibt Leute, die sich überhaupt nicht dafür interessieren und einfach nichts darüber lernen wollen. So etwas ist schade, gibt es aber. Solchen Leuten würden ich jedoch vom Wählen abraten, da sie sonst die falsche Entscheidung treffen könnten...aber ich schweife ab.

Politik bestimmt deine Zukunft. Wenn es einen Krieg gibt, geht er dich doch an, oder (wenn er in Deutschland ist)? Es geht dich doch auch etwas an, wenn du ausspioniert wirst.

Politik bestimmt Dein Leben! - mehr hast Du damit aber nicht zu tun!

Nicht nur rum mosern. Ihr seid die Wähler von MORGEN.

Die Jugend, interessiert die Politiker einen Dreck.

Guck Dir den Altersdurchschnitt im Bundestag an.Glaubst Du das ein 45 oder 60 Jähriger Politiker weiß, was Dich bewegt? Es interessiert ihn noch nicht einmal.

Von Ihrem hohen Ross der Selbstgerechtigkeit, blicken sie auf die Jugend herab und sagen sich "Die, (also die Jugend) müssen wir soweit manipulieren, damit sie uns wählen."

Politik geht natürlich jeden etwas an, da politsche Entscheidungen Auswirkungen, auf Deine Chancen im Leben haben können.

Aber glaube nicht, das Du mit einer Wahl die "Richtung" änderst.

Der Bundestag ist durchsetzt, von dem Krebsgeschwür LOBBYISMUS.

Und dieses, macht jede "Demokratische" Wahl zur Farce!!!

Sabazius25 31.08.2013, 15:57

Das, ist, nun, aber, sehr, pauschalisiert In, deiner, Argumentation, braucht, er, auch, gar, nicht, wählen, zu, gehen da, erstens, niemand, seine, Interessen, vertritt, und, zweitens, deine, Pauschalaussage, alle, Parteien, und, Politiker, gleichermaßen, betrifft.

0
Hardy0815 31.08.2013, 16:05
@Sabazius25

Genauso war es auch gemeint. Du willst mir doch etwa nicht erzählen, das dieses politsche System, das Gemeinwohl im Sinn hat?

Auch in einer Demokratie, werden keine Entscheidungen getroffen, die 90% der Bevölkerung zu Gute kommen. Mehrheitswahlrecht, hin oder her!

PS: Ein bißchen viele Kommas, in Deinem Text!

1
Sabazius25 31.08.2013, 16:11
@Hardy0815

Dieses politische System fußt auf einer Verfassung (bzw. Grundgesetz), die das Gemeinwohl im Sinn hat. Wie sich nun einzelne - oder auch viele - Machthaber verhalten, ist zwar die nächste Frage, aber die Behauptung einer grundsätzlichen und allgemeinen Durchtriebenheit und Böswilligkeit aller Politiker lehne ich kategorisch ab. Pauschalbehauptungen waren noch nie sehr hilfreich.

PS: Ein bißchen viele Kommas, in Deinem Text!

Vielleicht solltest du mir etwas Nachhilfe in puncto Kommasetzung geben.

1
Hardy0815 31.08.2013, 16:22
@Sabazius25

Auwei, das ist Böse, das Du Die Schreibweise Deines Ersten Textes, auch noch als Richtig empfindest.

Und im Punkto Politik, ist die Verfassung nicht das Papier Wert, auf dem sie geschrieben steht. Wie Naiv kann man nur sein...?

1
Sabazius25 31.08.2013, 17:15
@Hardy0815

Auwei, das ist Böse, das Du Die Schreibweise Deines Ersten Textes, auch noch als Richtig empfindest.

Wenn du nur wüsstest, wenn du nur wüsstest ...

0
MaxPower89 31.08.2013, 17:33

Wenn ich diesen Mist nur lese, fällt mir echt nix mehr ein.

Warum haben wir so viel ältere Politiker? Weil es Erfahrung braucht. Weil man sich hocharbeiten muss. Weil man erst jahre bis jahrzehntelang ehrenamtlich tätig ist und nicht gleich jede Pappnase zur Wahl aufstellt! Und wenn ich mir das hier durchlese - gottlob - ist es nicht so einfach, in den Bundestag zu kommen!

Deine Meinung über die Selbstgerechtigkeit trifft auf 95 % der Politiker nicht zu. Das ist einfach eine absurde Unterstellung. Genauso wie die Manipulationsversuche. Oder sind jede legitime Argumentationen zugleich Manipulationsversuche für dich? Ist es wirklich das?!

Weißt du überhaupt, was Lobbyismus ist und was es bringt? Lobbyisten sind oftmals Experten! Experten, die sich in einem Thema super auskennen. Da sich ein Politiker nicht in alle Themen, über die er nunmal entscheidne muss, komplett informieren kann! Und glaub mir, kein Politiker ist so doof, dass da ein Lobbyist mit dem Aufkleber "Waffenlobby" steht der dann sagt "Hey, Politiker, bei der Wahl solltest du für X stimmen, das ist voll super!". Für wie naiv hälst du die Menschheit eigentlich?

Streng genommen macht das auch absolut keine Farce, denn du hast die Abgeordneten gewählt und ihnen damit ein Mandat übertragen! Somit bist du dafür verantwortlich. Solltest du jemanden wählen, der nicht deine Interessen vertritt - dann bist in erster Linie du alleine schuld.

Ganz ehrlich, im INternet liest man sehr viel MIst. Aber diese unqualifizierten Aussagen übertreffen einiges. Manche Menschen haben ihre Bildung eben doch aus der Bild. Mal die Augen öffnen.

Alternativ, selbst wenn du meinst, alle swäre so schrecklich, würde es an DIR liegen, etwas zu ändern! Dann müsstest DU ehrenamtlich aktiv sein. Eine Partei gründen. Deine tollen Interessen durchsetzen. Na, bist du dazu bereit?

1
Hardy0815 31.08.2013, 18:06
@MaxPower89

Oh mein Gott. "Lobbyisten sind also Experten und die Heilsbringer der Nation!!!"

Deshalb Untergraben sie ja auch das Gesundheitssystem indem sie bspw. als Mitglied der Pharmaindustrie, wirksame Medikamente nur denen zugänglich machen, die sie sich leisten können.

Wenn jeder Politiker, die Quelle seines Einkommens, offenlegen müsste, würde vielleicht sogar Dir klar werden, für wen der eine oder andere eigentlich "wirklich" Politik macht.

Wie alt bist Du, Zwölf???

Politische Bildung göhrt echt nicht zu Deinen Stärken!

Politische Propaganda schon eher!

Glaub weiter an Deinen Blödsinn. Nichts geht über ein einfaches Weltbild!

Naive Kleingeister wie Du, sind der Grund, weshalb auch in der nächsten Legislaturperiode, sich wieder so "unglaublich viel" für die Bürger, zum besseren wenden wird! (Sarkasmus!)

Geh mal weiter schön Wählen. Vielleicht wachst Du ja in 4 Jahren auf, was aber wohl eher nicht passieren wird.

tz tz tz... ...absolut sinnlos...!!!

1
MaxPower89 31.08.2013, 18:21
@Hardy0815

Natürlich sind Lobbyisten Experten. Sie haben zwar ihre eigenen Interessen, die sie vertreten (genauso wie du, ich und jeder andere Mensch auch), aber sie sind nunmal Experten in ihrem Gebiet, da sie sich nur mit einem einzigen Wissensbereich auseinandersetzen. Unumwerflicher Fakt.

Natürlich gibt es Lobbyisten in der Gesundheitsindustrie, die die Interessen der Pharmaindustrie vertreten. Ja und? Es ist ihre Meinnung (auch wenn sie dafür bezahlt werden) und dafür dürfen sie eintreten, da dies ein freies Land ist, oder? Und denkst du wirklich, Politiker lassen sich so leicht bezirzen?

Die persönliche Angriffe auf mich und meine Bildung überlese ich, das ist mir zu primitiv, darauf zu antworten.

Du gehst also nicht wählen? Was machst du statt dessen? Auf deiner Couch hocken und in INternetforen jammern, wie böse die Welt zu dir ist? Oder engagierst du dich ernsthaft? Ganz ehrlich, deine Meinung kann noch so anders sein als meine. Würdest du dich für deine Meinung ernsthaft einsetzen, hättest du meinen Respekt. Aber du bist einer dieser typischen User, die sich nur beschweren, aber nicht bereit sind, ehrenamtlich etwas an der Situation zu ändern, die ihnen nicht passt. Jippi, damit bringst du die Welt weiter.

1
Hardy0815 31.08.2013, 19:13
@MaxPower89

Ich leiste meinen Beitrag, indem ich fürs Allgemeinwohl, arbeiten gehe. - (arbeite in der Lebensmittelindustrie) -

Und das Politiker sich nur in die eigene Tasche wirtschaften, auf Kosten des Allgemeinwohls, ist also völlig egal. Siehe letzte Diätenerhöhung.

Ich beute mal schnell, eine gesellschaftliche Schicht aus, weil das Gesetz mir das erlaubt.

Ist ja nen freies Land, na Super!

In Deinem Zweiten Absatz, hast Du genau das beschrieben, was ich Meine. Wenn Du so Intelligent bist wie ich vermute, wundert es mich, das Du den entsprechenden Sachverhalt und insbesondere seine Folgen, nicht in Frage stellst.

Wenn an den Schalthebeln, der Macht nur noch Leute sitzen, die auf die nächste Zahlung Ihres Proteges warten...

...wenn das politische System, Gesetze dahingehend ändert das es nur noch zu Gunsten, einer kleinen Gruppe dient, ist etwas im argen.

Das führt auch jede noch so gut gemeinte, ehrenamtliche Arbeit, ad absurdum.

Unabhängig von Meiner Meinung, hat es mit Sicherheit einen Grund, das die Anzahl der Nichtwähler, stetig steigt.

Und ein interessanter Nebenaspekt ist, das viele Lobbyisten des Bundestages, ob sie nun im Parlament sitzen oder im Hintergrund agieren, früher bei der Großbank GOLDMAN SACKS waren. Also die Bank, welche maßgeblich für die Eurokrise mitverantwortlich ist.

Somit bekommt Lobbyismus gleich noch ne GLOBALE Note.

Wählen, würde ich übrigends nur dann gehen, wenn ich das Gefühl hätte (ich weiß, ist Subjektiv), meine Stimme würde wirklich etwas ändern und nicht nur Einen oder Mehreren Abgeordneten, für weitere 4 Jahre Einkünfte sichern, von denen ich nur träumen kann.

Ich bin nicht Neidisch! Um das klar zu Stellen.

Aber ich erwarte mehr...

Noch ein kurzes Beispiel.

Unsere "Experten" brauchen nur 2 Minuten um über Ihre eigene Diätenerhöhung in 1000er Höhe monatlich, zu entscheiden.

Aber 6 Wochen um über eine Erhöhung von Sozialgeld um 5€ zu entscheiden.

Bist Du der Meinung, das so etwas Vertrauen schafft?


PS: Mit den persönichen Angriffen, hast Du angefangen, (Betreff Bildzeitung) ...aber egal

1
Unsinkable2 31.08.2013, 19:21
@MaxPower89

Natürlich sind Lobbyisten Experten.

Unfug! Lobbyisten sind "Leute mit extrem guten Beziehungen zu wichtigen Entscheidern", sonst nix. Die meisten haben nicht den blassesten Hauch einer Ahnung, was das, wofür sie da werben, für Auswirkungen hat ... oder was es überhaupt bewirkt.

Sie werden dafür bezahlt, ihre Beziehungen zu nutzen, um das, was man ihnen aufträgt, durchzusetzen.

Sie haben zwar ihre eigenen Interessen

Lobbyisten haben nur ein einziges Interesse: "Wie bekomme ich mein (Nummern-)Konto schnellstmöglich voll?"

Dabei ist ihnen egal, was sie verkaufen, weil das, was sie verkaufen austauschbar ist. Nicht austauschbar sind hingegen die Beziehungen zu den richtigen Leuten. Und deshalb lassen alle, die es sich leisten können, einen Haufen Kohle springen, um sich einen Lobbyisten zu kaufen.

Könntest auch du dir einen kaufen? Ja, das könntest du. Im Reichstag laufen "akkreditierte freie Lobbyisten" herum, die du für 400+ Euro pro Stunde kaufen kannst. Diese Leute müssen sich nicht in die Schlange stellen, wenn sie reinwollen. Sie gehen einfach rein und wackeln direkt in das Büro des Abgeordneten, für den du eine Nachricht hast.

Und ja, sie erledigen auch "den Rest", was auch immer du dir unter "Rest" vorstellst.

Natürlich gibt es Lobbyisten in der Gesundheitsindustrie, die die Interessen der Pharmaindustrie vertreten. Ja und? Es ist ihre Meinnung (auch wenn sie dafür bezahlt werden) und dafür dürfen sie eintreten, da dies ein freies Land ist, oder?

Lobbyismus selbst ist ein unlösbares Problem, denn er existierte immer und er wird immer existieren.

Das Problem am Lobbyismus ist aber, dass Lobbyisten enorme Vorteile - im wahrsten Sinne des Wortes - verkaufen: Sie verkaufen "Beziehungen auf Zeit".

Und das macht den Lobbyismus so gefährlich: Denn unsere Lobbyisten können unkontrolliert Einfluss auf die Abgeordneten nehmen, was IN KLAREM WIDERSPRUCH ZUR VERFASSUNG steht.

Deshalb ist Lobbyismus so lange ein Problem, wie nicht jeder - und wirklich absolut jeder - die Möglichkeit hat, sich einen Lobbyisten zu kaufen.

Du gehst also nicht wählen? Was machst du statt dessen? Auf deiner Couch hocken und in INternetforen jammern, wie böse die Welt zu dir ist?

Angenommen, du gehst in eine Kneipe, weil du Hunger hast. Da du aber nichts auf der Karte findest, was du bei deinem aktuellen Hungerlevel herunterwürgen könntest, verlässt du das Lokal.

Bist du dann satt? Hast du dann keinen Hunger mehr?

Oder ist das Verlassen der Gaststätte nur Ausdruck der Tatsache, dass die Wahl, vor die man dich gestellt hat, keine ausreichende AUSWAHL enthielt?

Wenn du dieses Recht bei einer Gaststätte in Anspruch nimmst, warum dürfen andere das in der Politik nicht ebenfalls machen?!

Anders als bei Gaststätten ist die Auswahl an Wahl-Möglichkeiten in der Politik aber sehr beschränkt. Also bleibt doch nur: Fernbleiben, wenn nix auf der Karte steht, was schmeckt. ;)

2

Was ist jetzt genau deine Frage?

Wenn es darum geht:

Geht Politik uns Jugendlichen etwas an?

Ja auf jeden Fall! Die Jugend wird auch irgendwann wählen und da sollte man sich schon etwas auskennen.

Ja, denn ihr werdet euch später damit beschäftigen müssen :D

Natürlich!!!Sonst wollt ihr doch auch immer so erwachsen sein.

Was möchtest Du wissen?