Geht man zum Psychiater oder Psychologen für Medikamente?

...komplette Frage anzeigen

13 Antworten

Psychater.. Also mein hausarzt gibt mir zwar auch was aber psychatr is besser und ja du musst dir nen termin ausmachen .. Musst micht monate lang warten aber es dauer sicher min. 1woche.. Oder du hast nen aufenthalt im krankenhaus dann kann der psychater morgen kommen :) war bei mir so lg

Erst mal eine Gegenfrage... Wenn es jemand festgestellt hat, dass du an einer Sozialen Phobie leidest, hat der Arzt du nicht geraten, was du weiter tun sollst? Der Psychiater verschreibt nur die Medikamente und der Psychologe ist nur für Gesprächstherapie da... Wie lange du auf einen Termin warten musst, ist sehr unterschiedlich, ist von Stadt zu Stadt anders, am besten schnellstens mal einen Termin machen. Hängen lassen würde ich das nicht jedenfalls. Es könnte auch sein, dass du durch die Soziale Phobie auch noch andere Probleme hast wie z. B. Depressionen, daher würde ich schon auf jeden Fall mal einen Termin vereinbaren beim Psychiater, der rät dir dann auch weiter, ob du Medikamente und einen Psychologen benötigst. Aber ich finds halt nicht in Ordnung, dass diejenigen dir keine Empfehlung gegeben haben, die Soziale Phobie bei dir festgestellt haben. Scheinbar haben sie dich nicht genügend aufgeklärt. Oder wende dich nochmals dorthin, wenn das möglich ist. Ach ja und was es noch gibt, was gut helfen kann, nimm mal an einer Gruppentherapie teil für Soziale Phobie, hab ich auch gemacht.

Der Psychiater verschreibt nur die Medikamente und der Psychologe ist nur für Gesprächstherapie da

Nein und nein. Die Facharztausbildung beinhaltet auch eine psychotherapeutische Ausbildung und der Psychologe kann auch mehr als nur Gesprächstherapie, wenngleich er keine Medis verschreiben darf.

0

Psychologen und Psychologische Psychotherapeuten, wie auch Kinder- und Jugendtherapeuten dürfen keine Medikamente verschreiben.

Grundsätzlich kann dies aber jeder Arzt machen (die Verordnung von bestimmten Medikamenten, z.B. Psychopharmaka, ist in Deutschland nicht an eine bestimmte Facharztbezeichnung gebunden). Praktischerweise kommt meistens der Hausarzt in Frage, dort bekommt man ja auch meist schnell einen Termin. Meine Empfehlung wäre aber, dies mit einem Facharzt für Psychiatrie evtl. auch einem facharzt für Psychosomatik ggf. notfalls auch einem Facharzt für Neurologie zu besprechen, wobei hier längere Wartezeiten zu erwarten sind.

Es gibt grundsätzlich einige Antidepressiva, die auch bei Sozialer Phobie wirksam sind (dann aber oft in anderer Dosierung als bei Depression). Antidepressiva sind in der Regel gut verträglich (wenn auch in der Regel nicht ganz nebenwirkungsfrei) und können auch über längeren Zeitraum eingenommen werden, sofern einige Regeln (z.B. bzgl. Alkohol) beachtet werden. Diese modernen Antidepressiva machen nicht abhängig.

Vorsichtig, SEHR vorsichtig wäre ich dem gegenüber bei Medikamenten mit Benzodiazepinen (insbes. Tavor / Lorazepam) und Abkömmlichen (z.B. Zopiclon / Zolpidem) als Beruhigungsmedikament, die auch gern und schnell bei Angststörungen verordnet werden: die Angst ist fast schlagartig weg, aber leider entsteht auch sehr sehr schnell eine Abhängigkeit von Sedativa und Hypnotika, und das ist nicht sehr spaßig, allein der körperliche Entzug ist einer der heftigsten überhaupt, außerdem leider auch noch der längste von allen Substanzen (schubartige z.T. heftige Entzugserscheinungen, die noch über ein Jahr(!) nach Absetzen quälend auftreten können).

Antidepressiva (insbes. SSRIs, also die Serotonin-WIderaufnahmehemmer) sind eine legitime Alternative zur Psychotherapie. Allerdings sollte beachtet werden, dass nach ärztlich kontrollieretem Ausschelichen und Absetzten der Medikamente die Symptome (die sozialen Ängste) recht häufig wieder auftreten.

Und klar brauchst du einen termin wie lange es dauert bis du einen termin bekommst hängt von dem psychiater ab, aber mit überweisungsschein denke ich geht das einfacher...

Für Medikamente brauchst du den Psychiater, denn der ist zuerst Arzt geworden und dann Facharzt für Psychiatrie. Als Arzt kann er Medikamente verschreiben und krank schreiben. Du brauchst einen Termin, kannst aber am Telefon sagen, dass es dir schlecht geht und du einen schnellen Termin möchtest.

Natürlich wird dir der Psychiater nicht schnell irgendwas zwischen Tür und Angel verschreiben - er muss ja wenigstens ein bißchen rausfinden, was für ein Medikament das richtige für dich ist. Später, wenn er dich kennt, kann es dann mit Wiederholungsrezepten schneller gehen.

Psychologische Psychotherapeuten sind keine Ärzte und können keine Medikamente verordnen.

Deinen Hausarzt könntest du aber auch fragen, ob er dir eine Überweisung schreibt und auch schon eine Art "Erste Hilfe" verschreiben kann.

Warum möchtest du eine Sozialphobie mit Medikamenten behandeln lassen?

Ich kann dir nur raten, lieber einen guten Psychotherapeuten aufzusuchen, um mit ihm gegen diese Phobie etwas zu tun. Andernfalls werden die "Symptome" nur temporär unterdrückt. Zudem haben Psychopharmazeutische Medikamente so viele Nebenwirkungen, dass man sich ernsthaft überlegen sollte, ob man seine Psyche wirklich auf diesem Wege "ruhigstellen" will.

Medikamente verschreibt für gewöhnlich der Facharzt für Nervenheilkunde (oder der Facharzt für Neurologie und Psychiatrie = frühere Bezeichnung).

Für gewöhnlich benötigst du dort einen Termin. Eine mehrwöchige Wartezeit ist nichts Ungewöhnliches.

Ebenso ein Psychiater, da er ebenfalls Arzt ist.

0

Grundsätzlich können beide eine Medikation in die Wege leiten, wobei der Psychiater sie direkt verschreiben kann - aufgrund seiner Ausbildung. Ein Psychologe kann Dich nur an einen verweisen. Bei vorhandenen Medikationen, die von einem Arzt verschrieben wurden ist eine Grundakte vorhanden, und somit keine vollständige Analyse notwendig. Diese Besprechung dürfte eigentlich kein Problem darstellen. Meine Meinung basiert auf Wissen einer Bekannten, aber bereits vier Jahre her. Ob sich die Empfangsbereitschaft geändert hat weiß ich nicht, aber sicherlich von Arzt zu Arzt verschieden. mfg

Psychiater, ein Psychologe hat nur Psychologie studiert & nicht Medizin und darf deshalb keine Medikamente verschreiben

Man geht nirgends hin, um Medikamente zu kriegen, sondern man geht zum Arzt, um geheilt zu werden. Wer hat bei dir Sozialphobie diagnostiziert? Derjenige ist auch in der Lage, dich weiter zu vermitteln, wenn er selbst nicht helfen kann.

Ich wurde mit Sozial Phobie diagnositiziert und möchte mir Rat holen welche Medikation die beste für mich wäre.

Gar keine.

er will unbedingt medikamente wenn interessiert shcon eine therapie sein leben lang tabletten fressen is doch gut

die medikamente bekommst du in der apotheke...

Was möchtest Du wissen?