Geht es wirklich nur um die Kalorienanzahl?

...komplette Frage anzeigen

13 Antworten

Die Kalorienzahl spielt schon die entscheidende Rolle, also ja. Aber das ist so kaum durchführbar, da Fast Food kaum satt macht und man wenn man nicht genügend isst in der Regel Heißhungerattacken bekommt. Mal abgesehen von den Mangelerscheinungen und späteren Krankheiten.

Man könnte dadurch abnehmen, ja, allerdings wird man durch Fast Food einfach nicht satt bei reduzierter Kalorienaufnahme. Von Tim Mälzer gab es im ZDF eine Sendung namens "Ernährungs-Check" wo genau dieses Experiment gemacht wurde.

Bei Fast Food darf man dann eben nur ein Menü essen und dann ist der Tagesbedarf gedeckt... den restlichen Tag darf man dann hungern. Gerade wenn man kalorienreduziert isst, ist es unumgänglich Ballaststoffe zu sich zu nehmen um ein Sättigungsgefühl zu erzeugen.

Es kommt nur darauf an, wieviel Energie du zu dir nimmst, nicht durch was.

Die Fette, Kohlenhydrate und Proteine werden ohnehin weiterverarbeitet und entsprechend eingelagert.

Man könnte allerhöchstens diskutieren, ob eine sehr eiweißarme Ernährung einen Einfluss auf die Muskelmasse hätte. Wenn du allerdings deinen tägliche Bedarf deckst, sollte das keinen großen Einfluss haben.

Natürlich wirst von einem Vollkornbrot viel länger satt sein, da dein Blutzucker nicht so starken Schwankungen ausgestzt ist und du leidest nicht an Heißhungerattacken. Auch in Bezug auf einen langfristigen Erfolg einer Diät sollte man sich natürlich gesund und ausgewogen ernähren, aber hier geht es lediglich um die Frage der Energiebilanz.

In Bezug auf Transfette gibt es übrigens eine Studie mit Rhesusaffen. Es wurde herausgefunden, dass Transfette sich ungünstig auf die Fettverteilung auswirken (also mehr Bauchfett). Aber auch hier gilt, dass die aufgenommene Gesamtenergie für das Körpergewicht maßgeblich ist.

Es geht nicht um die Kalorienzahl, wie du schon eindrucksvoll durch deine Rechnung bewiesen hast. Es geht mehr um die Elemente, den Mineralien. Wenn du deinen Mineralienbedarf nicht gedeckt hast, obwohl du schon 3 Big Mac zu dir genommen hast, dann spuerst du diese Leere und willst noch mehr essen, alles durcheinander. Dann bei 3000 Kalorien angelangt, hat der Koerper was er braucht, aber viel zu viel Fett zu sich genommen, und auch noch tierische Fette. Daraus resultiert: Zuviele Kalorien = Gewichtszunahme, zuviel tierische Fette = Wohlstandskrankheiten wie Rheuma, Gicht, Schlaganfall usw., aber das erst in 30 oder mehr Jahren. Also erstmal nimmst du nur mehr zu. Kurzfistig geht es nur um die Kalorienzahl. Wenig essen = Abnehmen. viel essen = Zunehmen. Also musst du einen Weg finden die wichtigen Naehrstoffe zu bekommen und gleichzeitig die Kalorienzahl zu senken, dann bleibt auch der Heisshunger weg. Viel Spass!

also diese Antwort würde ich sowas von als hilfreichste Antwort bewerten👍👍👍

0

Das Problem beim Abnehmen ist nicht, am Anfang abzunehmen. Aber: Du willst Deine Gesundheit und Deine Organe ( zB den Darm) doch nicht durch einseitige Ernährung schädigen. Einen d a u e r h a f t e n Gewichtsverlust erreichst Du nur durch eine Ernährungsumstellung (die aber ausgewogen ist und sowohl Kohlehydrate, Fette und Eiweiß enthält und außerdem Ballaststoffe beinhaltet ) in Verbindung mit Sport: Du willst ja nicht Muskelmasse verlieren oder Wasser, sondern Fettzellen.

Im Prinzip ist es nicht egal, da Ballaststoffe die Verwertung verbessern.

Es geht nicht nur um die Kalorien. Der Körper benötigt Zucker als Energielieferant. Zu viel Zucker wandelt sich in Fett um, welches du wiederum mit Burgern aufnimmst. Fett wird im Gegenzug zu Kohlenhydraten später ausgeschieden. Deshalb, bei Diäten etc. lieber zu Gemüse greifen, da in Obst Fruchtzucker stecken, die du nicht komplett verbrennst. Fette sollten wirklich nur in Maßen zugeführt werden. Kolenhydrate wie Brot, Nudeln etc. verdaut der Körper schon beim Kauen und macht länger satt.

Ja, du nimmst ab, wenn dein Kalorienverbrauch höher ist, als du zu dir genommen hast. Mit was du diese Kalorien erreichst, ist völlig egal. Jedoch ist es aus gesundheitlichen Gründen wichtig, den Kalorienbedarf mit solchen Lebensmitteln zu decken, die auch deinen Nährstoffbedarf decken. Mit 2 Burgern täglich, wirst du bald Mangelerscheinungen bekommen. Deshalb ist es viel gesünder auf Gemüse und frisch zubereitete Speisen zu setzen, als sich von industriell erzeugten Fertigprodukten zu ernähren.

Es geht nicht nur um Kalorien. Wenn du extrem fetthaltige Sachen isst, wie zum Beispiel Burger King oder Mc Donalds, dann nimmst du auch nicht ab. Weil man bloß einen bestimmten Teil an Fett, täglich essen sollte.

Das ist nur eine gesundheitliche Frage. Wenn der Körper die Kalorien für den Tag benötigt, setzen sie aber auch nicht an.

0

es gab im Fernsehen mal genau diesen Test. Die Fast Food Gruppe hat nach einigen Tagen abgebrochen, weil sie zu viel Hunger hatte. Also die 1500 kcal intelligenterweise lieber so auswählen, dass du dich satt essen kannst.

Naja, das mit den Kalorien mag zwar stimmen. Aber von einem Burger-Menü wirst Du nicht den ganzen Tag satt bleiben und spätestens nach ein paar Stunden hungern, was Deinen Körper dazu veranlaßt entweder Heißhungerattacken zu bekommen oder seinen Stoffwechsel runterzufahren, um Energie zu sparen, was dann den Jojo-Effekt beschleunigt.

Lieber über den Tag verteilt kleine Portionen und zwar so, dass man satt wird. Und Kalorienzählen ist ohnehin überflüssig, wenn man sich einfach ausgewogen und gesund ernährt.

Die ist nicht so ausschlaggebend. Meide gehärtete Fette, die setzen an. Butter darfst du gerne dick auf deine Scheibe Brot schmieren. Margarine aus gehärteten Fetten, die gibt es auch getarnt als Halbfettmargarine, meiden, denn die setzt an.

Du solltest die Kalorien ganz vergessen!

Schau mal hier: http://www.sat1.de/ratgeber/fett-diaet

Diese "Diät" hat nichts mit "Kalorien zählen" zutun und wirkt ( selbst bei mir :-) ).

Es geht mir nicht darum. Ich esse so oder so gesund, mich interessiert es einfach nur ob es wirklich stimmt :)

0
@Frazzy

Anscheinend nicht, denn ich kann essen was ich möchte.

0
@Psycow88

Und wieviel hast du dadurch schon abgenommen? Vorallem wie groß sind die Portionen so?

0
@Psycow88

Diese Diät funktioniert, weil sie appetithemmend ist.

Sie ist aber keineswegs gesund.

0
@Gierschlund

Das denke ich nämlich auch. Also die Haut und an sich der Körper kann davon mit Sicherheit nicht gestrafft werden ohne sehr viel Sport, denn durch das viele Fett wird es nicht besser, auch wenn man vielleicht an kg abnimmt. Aber an sich ist das keine ausgewogene gesunde Ernährung.

0

Was möchtest Du wissen?