Geht es die eigenen Eltern etwas an ob und wann man Kinder kriegt (ü 18)?

... komplette Frage anzeigen

35 Antworten

Meine Sicht der Dinge ist, dass es allein die Entscheidung der zukünftigen Eltern ist, wann und ob Nachwuchs kommen soll.

Die Großeltern haben da kein Mitspracherecht.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von AnonymLiebe
12.02.2016, 09:12

Sehe ich schon auch so. Diese Aussage hat mich nur sehr verwirrt. Immerhin könnte es ja sein das ich jung Mutter werden will.

Dann hätte ich ja totale Ablehnung zu befürchten und hätte Angst es zu beichten o.ä.....

1

Hey :)

Mir gings ähnlich wie dir - Ich bin 24, mit meinem Freund etwas mehr als 3 Jahre zusammen, seit ein paar Jahren fest im Berufsleben,...

Und meine Mutter meinte immer das gleiche: "Ich will noch nicht Oma werden"

Klar, weil "Oma" hört sich so alt an. Viele wollen das nicht wahrhaben, dass die Zeit auch an ihnen nagt...

Ich hab meiner Mutter dann irgendwann mal was in die Richtung gesagt: "Ob jetzt ein Mensch mehr oder weniger auf dieser Welt ist, das macht dich auch nicht älter oder jünger.". Das war aber noch vor Kinderwunsch-Zeiten.

Den Spruch hat sie einfach so manchmal gebracht, ohne Anlass :P

Letztendlich muss man es selbst entscheiden, wann man Kinder möchte. Es ist nett, wenn deine Mutter hinter dir steht... Aber es ist nicht ihre Entscheidung.

AAABER um dir Hoffnung zu machen und die Angst zu nehmen:

Ich wurde im Oktober schwanger, das erfuhr ich im November.

Direkt nach dem ersten Frauenarzt-Besuch bin ich zu meiner Mutter gefahren, weil ich das hinter mir haben wollte. (Und weil sie krank im Bett lag und tags drauf in Kur sollte, und so lang wollt ich nicht warten, bis sie zurück ist)

Tja, weißt du was passiert ist?! Sie hat angefangen zu weinen und hat mich von ihrem Bett weg geschickt.

Ich war etwas schockiert, aber dann hab ich gemerkt, dass sie vor Freude weint und mich weg schickt, weil sie mich nicht anstecken wollte. Sie hat auch gleich ihre Mutter angerufen und voller Freude und Solz erzählt, dass sie Oma wird.

Meinem Freund hat sie dann als ich weg war eine Nachricht geschrieben, wie sehr sie sich freut.

Leider endete die SS in der 9. Woche. Auch in deieser Zeit war meine Mutter immer für mich da.

Also: Keine Angst. Wenns soweit ist, wird sie sich vermutlich auch freuen :)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Meine Mutter sagte auch immer "Ich will noch nicht Oma werden." In erster Linie, weil sie sich dadurch alt gefühlt hätte. Bei "Oma" denken viele nunmal direkt an die kleine weißhaarige Frau, die einen mit Keksen und Kuchen überschüttet (ich hab meine Omas auch nur so in Erinnerung). Und so wollte meine Mutter sich selbst nicht sehen. Mein Vater dagegen hatte schon als ich gerade erst 17 war, geschwärmt, wie toll und süß doch die kleinen Enkel von seinen ehemaligen Klassenkameraden wären, als diese ihm beim Klassentreffen stolz Fotos von denen gezeigt haben. (Man darf aber dabei nicht vergessen, dass er erst im Schnitt 8 Jahre später als die das erste Kind hatte.)

Weißte was meine Mutter machte, als ich ihr dann sagte, dass sie Oma wird (ich war so alt wie du und ungeplant schwanger)? Sie fing an zu weinen und freute sich wie ein kleines Kind. Und sie ist nicht sofort zur kleinen weißhaarigen "Omi" mutiert und sie überschüttet ihre Enkel auch nicht mit Keksen und Kuchen, weil sie dazu keine Zeit hat, immerhin ist sie erst 53 und geht arbeiten. Sie freut sich, wenn sie Oma genannt wird.

Ich hab ihre Aussagen, dass sie das noch gar nicht will, nie weiter ernst genommen, weil das am Ende ja eh nicht ihre Entscheidung ist.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Die meisten Mütter sagen erstmal : "Ich will noch nicht Oma werden!

Sei es, dass sie sich mit Enkelkind alt fühlen oder die Befürchtung haben, ihren eigenen Interessen nicht mehr nachgehen zu können, weil sie als Babysitter eingeplant werden. Ich denke, das ist eigentlich eher so dahergesagt. Wenns tatsächlich eintritt, freuen sich die meisten werdenden Omis ein Loch in den Bauch.

Ich selbst (50) sage auch, dass ich noch nicht Oma werden möchte. In erster Linie aber, weil mein Sohn und seine Freundin gerade mal 19 sind, mitten in der Ausbildung stecken und noch ´ne Menge dummes Zeug im Kopf haben.  Sollte es außerplanmäßig doch passieren, kriegen wir den Zwerg auch noch groß und dann werd ich halt Oma und hoffe, dass man mich als Babysitter einplant :-)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von AnonymLiebe
15.02.2016, 06:33

Sollte es außerplanmäßig doch passieren, kriegen wir den Zwerg auch noch groß und dann werd ich halt Oma und hoffe, dass man mich als Babysitter einplant :-)

Lieb! :-)

0

Nein das geht sie nichts an. Das liegt eher daran dass sie dann Oma ist und viele Frauen kommen damit nicht klar weil sie sich dann älter vorkommen. War bei meiner Freundin auch so.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das ist ganz allein Deine Entscheidung. Je früher man Kinder bekommt, umso leichter fällt einem die Geburt und man hat noch genug Kraft und Geduld.

Wenn Deine Mutter der seltsamen Ansicht ist, dass sich eine Oma alt fühlen muss, ist das ihr Problem.

Ich wünschte, ich wäre als junge Frau schwanger geworden. Ich bin Spätgebähende, ich war schon 41 Jahre alt. Mir fiel es schon manchmal ein bißchen schwer, die nötige Geduld aufzubringen (so im nachhinein betrachtet), aber ein Kind auf die Welt zu bringen, ist ein unglaubliches Gefühl - ist mit nichts zu vergleichen.

Ich bin jeden Tag froh, dass es bei mir noch geklappt hat. Ich mache mir direkt gar nichts draus, wenn unbedachte Leute mich fragen, ob ich die Oma bin. Mein Sohn ist jetzt 17 und ich habe schon so einige weiße Haare, na und? lg Lilo


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wieso sagt deine Mutter denn so etwas? Sollte das vielleicht ein Witz sein?

Natürlich ist es allein eure Entscheidung. Wenn du etwas gelernt hast und den richtigen Partner hast, fehlt im Prinzip nur noch das passende "Nest", d.h. eine Wohnung, die auch für ein Kind geeignet wäre. Und sobald ihr dann das Gefühl habt, jetzt ist der Zeitpunkt gekommen - dann Tür zu und viel Spaß. 

Konsultieren müsst ihr da vorher niemanden ;-)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Oma werden ist eine wichtige Sache. Und je nach Lebensplanung gibt es Leute, die sich danach sehnen, und solche, die es nicht wollen.

Was ist problematisch daran, wenn deine Mutter ihre Position dazu äußert? Soll sie ihr Präferenzen lieber verschweigen, nur damit du dich besser fühlst?

Wenn wir den Konfliktfall mal als Gedankenexperiment durchspielen: Du wirst früh Mutter und deine Mutter wird "ungewollt" Oma. Dann habt Ihr einen Konflikt, den ihr wie erwachsene Menschen lösen müsst. Kann vorkommen, ist alles lösbar.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Deine Mutter kann nichts dagegen zu tun, vermutlich dürfte sie sich aber zu jung fühlen um eine Oma zu sein.

Die wichtige Frage ist aber, was ändert sich durch ein Kind für Dich oder für Deine Mutter ? Wenn klar ist daß Sie Deine bevorzugte Babysitterin wird (weil Du zum Beispiel in Ausbildung oder Beruf steckst), solltest Du Ihre Bereitschaft diesbezüglich ausführlich berücksichtigen. Oder, falls Du / Ihr bei Ihr zuhause wohnt oder wirtschaftlich abhängig seid.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Deine Mutter möchte Ihr eigenes Alter nicht vor Augen gehalten bekommen. Die Aussage ist ganz normal und Du solltest Sie nicht überbewerten.

Ich habe das schon ganz häufig in meiner Verwandschaft gehört. Eine Cousine meiner Frau hat Ihre Mutter mit 41 zur Oma gemacht. Na und? Alle lieben die Enkel. Klar denkt man bei Oma an eine alte, freundliche, vielleicht auch etwas mollige, gutmütige und etwas runzelige Frau. Dieses Bild hat Deine Mutter nicht von sich. Daher die Aussage.

Ob es deine Eltern etwas angeht ist eine Frage, wie Ihr Familie lebt. Da ist ein gesunder Abnabelungs Prozess nötig, der steht aber im Gegensatz zu Bedürfnissen oder Wünschen der Eltern.
Ich würde meine Eltern nicht bei der Frage Kinderkriegen oder noch warten mitreden lassen. Das ist die Entscheidung von Dir und deinem Partner. Aber darüber reden kann man, wenn es kein Streit wird.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Deine Familienplanung geht deine Mutter gar nichts an, solange sie nicht für deine Kinder sorgen muss.

Das ist ein ganz blöder Spruch, genau so blöd wie den dass man endlich Grosseltern werden will.

Sag ihr doch einfach, dass du schon eine nette Oma finden wirst, wenn sie nichts von Enkelkindern wissen will.

Manchmal brauchen Eltern ein Stoppsignal um zu merken, dass sie Grenzen übertreten.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von LonelyBrain
12.02.2016, 09:23

Sag ihr doch einfach, dass du schon eine nette Oma finden wirst

Top!

2

Natürlich kannst du Kinder bekommen, wann du möchtest. Dieser Ausspruch ist lieb gemeint. Deine Mutter macht sich Sorgen um dich und wünscht dir, dass du dein Leben noch ein paar Jährchen ohne die große Verantwortung für ein Baby unbeschwert genießen kannst. Einige Mütter fühlen sich selbst noch zu jung, um schon in die Großmutterrolle schlüpfen zu müssen. Das ist etwas egoistisch, aber auch nicht richtig ernst gemeint. Du solltest diesem Ausspruch keine große Bedeutung beimessen. Wenn du jetzt schwanger wirst, steht deine Mutter sicherlich hinter dir und freut sich mit dir! :-)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von AnonymLiebe
12.02.2016, 09:20

Liebe Antwort danke dafür!

0

omas sind meistens alt. genau wie tanten und onkel. wenn deine mutter oma wird denkt sie, sie ist automatisch alt. bzw kommt sie sich dann alt vor. das ist alles ^^

vielleicht hat sie auch einfach wenig lust babysitter zu spielen, was dann ja auch nahliegt, dass das mal vorkommen würde.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo! Das Gesetz kennst Du .  Leider ist es häufig dass Eltern sich da einmischen, alles Gute.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wenn Du nicht mehr weißt, wann und warum es zu dieser Aussage kommt, ist es etwas gewagt über die Gründe zu spekulieren. Ich kann mir schon vorstellen, dass es für Frauen (wie alt ist Deine Mutter - um die 50?) sich etwas erschreckend anfühlt, wenn man sich als "Oma" vorstellt. Omas sind ja im Klischee alt, grau, Rentner, 70.

Ansonsten kann es ein Hinweis sein, dass sie Dich für zu jung hält. Aber solange ihr nicht über konkrete Kinderwünsche gesprochen habt und sie dann einen solchen Spruch gemacht hat, würde ich nicht allzuviel darauf geben.

Unterm Strich hast Du ja richtig erkannt: Rechtlich geht es sie überhaupt nichts an. Der einzige Punkt könnte sein, wenn Du Dir von ihr Unterstützung (Geld, Zeit bei der Kinderbetreuung) erhoffen würdest. Dann solltest Ihr solche Konflikte vorher vernünftig klären, ansonsten kann ich nicht ganz verstehen, warum die Aussage, die schon einige Zeit herzu sein scheint, Dich so betroffen macht.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Diese Aussage verwirrt mich nicht^^

Viele Menschen fühlen sich wahrscheinlich automatisch älter wenn sie den Stempel Oma oder Opa aufgedrückt bekommen. Sie hat Angst davor (eventuell) und auch vor der Verantwortung die sie vielleicht übernehmen sollte/würde etc.. wenn ihr Hilfe braucht.

Sie will dir das sicher nicht verbieten aber sie fühlt sich eben nicht bereit dazu Oma zu sein. Tja - das ist ihr Problem;)))

glg

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Deine Mutter hat das Recht, zu sagen, dass sie nicht Oma werden will. Das ist einfach eine Äußerung ihrer Befindlichkeit, aber es muss Dich nicht kümmern – zumal es eine Frage ist, die Dich um 1000% mehr tangiert als sie.

Eltern geht es natürlich etwas an, weil sie zur Familie gehören. Die Frage, ob die Kinder Kinder kriegen, ist mit unendlich vielen Fragen und Emotionen verknüpft, überfordert manche, man muss sich oft erst an den Gedanken gewöhnen ... natürlich dürfen sie Dir (auch nicht über moralischen Druck) das Kinderkriegen madig machen. Versuche, Deinen Eltern die Angst zu nehmen, versuche, eine gute Gesprächsatmosphäre aufzubauen. Großeltern sind später noch sehr, sehr wichtig – für Dich (als Unterstützung) und für die Kinder sowieso.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Natürlich bist du und dein Partner die Einzigen, die diese Entscheidung treffen.
Manche Eltern fühlen sich nicht wohl dabei Großeltern zu werden. Sie fühlen sich dann möglichweise alt, haben Angst auf dem absteigenden Ast des Lebens zu sein.

Es gibt sogar Eltern die ihren Kindern nichtmal gratulieren und sich nicht darüber freuen wenn die Tochter oder Schwiegertochter schwanger ist. Auch wenn diese schon 30 ist und finanziell ausgesorgt hat, das spielt keine Rolle.

Ich finde solche Reaktionen sehr egoistisch. Eltern sollten Kindern Tipps geben aber bei jeder Entscheidung hinter den Kindern stehen und diese zu 100 Prozent unterstützen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

das war sicher nicht ernst gemeint --- ansonsten kann sie ja kaum was dagegen machen solange du über 18 bist und woanders wohnst

Oma heisst halt alt sein :-)  das will sie nicht

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wenn Du es negativ sehen willst:

Es kann natürlich sein, dass Deine Mutter sich nicht als "Oma" sehen will, da sie sich selbst noch als zu jung fühlt und das eigene Alter so nicht unter die Nase gehalten bekommen möchte.

Wenn Du es allerdings positiv siehst:

Es kann andererseits aber auch sein, dass sie Dir und Deinem Partner noch ein paar unbeschwerte Jahre gönnen möchte, die sie selbst vielleicht nicht hatte und dies bereut.

Genaueres erfährst Du nur, wenn Du Deine Mutter fragst!

Bestimmen oder verbieten kann sie Dir natürlich nichts - aber ihre Argumente solltest Du Dir zumindest anhören!

Aus eigener Erfahrung kann ich Dir sagen, dass eine Partnerschaft ohne Kinder eine völlig andere Welt ist, die man durchaus ein paar Jahre genießen sollte. Ich war schon Mitte Dreissig als wir unser erstes Kind bekommen haben - obwohl ich damals mit meiner Frau schon fast 20 Jahre zusammen war. Wir haben nichts ausgelassen und sind immer noch glücklich miteinander und würden unsere Kinder auch um keinen Preis wieder hergeben wollen (auch wenn man sie manchmal erwürgen möchte...;-) ).

Die romantische Vorstellung von der glücklichen Familie mit Kindern ist in der Realität zunächst einmal eine Belastungsprobe für jede Partnerschaft - und vor allem kann man mit einem Kind nichts reparieren, was in einer Beziehung nicht stimmt!

Seid nett aufeinander!

R. Fahren

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?