Geht es der EU wirklich um den Schutz der Künstler oder eher um die Kontrolle der politischen Meinung mit Art. 13?

5 Antworten

Hei, Fortnite19, du glaubst doch nicht wirklich, dass eine Gemeinschaft von 27 mehr oder weniger demokratisch regierten Staaten ein Grundrecht aushebeln will. Derartige Verschwörungstheorien sind abwegig, denn auch die Freiheit der Kunst ist ein garantiertes Recht, und die Künstler haben - wie jeder schaffende Mensch - Anspruch auf Bezahlung, wenn jemand ihre Arbeit in Anspruch nimmt. Warum sollten ausgerechnet die, die allzu oft nicht auf Rosen gebettet sind, auf lau ihr geistiges Eigentum verschleudern? Grüße!

Artikel 13 ist kompletter bullshit .. hab mir gestern ein dance Video angeguckt und wollte es heute wieder machen da ich das total mochter aber aufeinmal stand da ..ICH ZITIERE "Video xyz ist aufgrund Urheberrechtsanspruchs von (dann den link) nicht mehr verfügbar"

bin einfach nur mega sauer.. die alten Knacker in der Politik wissen doch garnichts über unsere Generation die wissen noch nicht mal wie man nen Browser benutzt ...das alles ist echt zum kotzen bald werden wir diejenigen sein die Flüchten !!

36

Das du dieses Video nicht mehr anschauen kannst hat ja mal gar nichts mit Artikel 13 zu tun .

Da hat sich der Rechteinhaber an YT gewannt .

So wie du das Recht hast deine Meinung frei zu äußern , hat der Urheber das recht ein nicht genehmigtes Video löschen zu lassen .

0

Genausowenig wie die EU-DSGVO die Verbraucher schützt will der Artikel 13 etwa die Künstler schützen. Sind alles nur hübsch verpackte Freifahrtscheine und Kontrollmechanismen und die gläsernen Menschen glauben echt es würde ihnen damit was Gutes getan, als wäre das im Interesse von irgendwem da oben.

Formalitäten an der ungarischen Grenze?

Hallöchen liebe Gemeinde

Ich (m/20) reise mit Freunden nächstes Wochenende nach Bratislava in die Slowakei, und wir wollen einen kleinen Abstecher nach Györ/Budapest einlegen. Mit dem Reisen innerhalb der EU/Schengen sind wir vertraut (Perso vorzeigen, kleinere Kontrollen). Nun hat jedoch jemand unserer Gruppe geäussert, an der österreichisch-ungarischen Grenze könne es zu langen Wartezeiten kommen, auch bei Zugreisen (aussteigen, Dokumente vorzeigen, Kontrolle usw). Ich persönlich bin, obwohl ich es nicht besser weiss, anderer Meinung, da diese Art der Kontrolle ja innerhalb des EU/Schengen-Raums per se nicht erlaubt ist. Da unser Zeitfenster mehr oder weniger knapp ist (ca 8h), wäre es gut, würden wir hier ein wenig besser Bescheid wissen. Hat jemand Ahnung mit den Formalitäten beim Einreisen von Österreich nach Ungarn? Es handelt sich um die Strecke Bratislava - Parndorf - Hegyeshalom - Budapest.

Danke schon im Voraus:)

...zur Frage

Warum ist heutzutage alles politisch?

Beispiel ESC oder Echo-'Skandal'

Früher war ein Künstler in erster Linie ein Künstler. Heute versucht jeder Künstler über seine Werke ein Statement zu setzen. Vor 3 Jahren? gewann eine Transe den ESC. Nicht weil er/sie/es gut war, sondern rein fürs Statement 'wir sind tolerant und weltoffen'. Heute der Echo Quatsch. Wer seine Preise nicht zurückgibt wird als Kameradenschwein bezeichnet, siehe Helene Fischer. Selbst Komiker meinen heutzutage, sich politisch engagieren zu müssen. Meist ist es immer der selbe Schmuh, man spreche sich gegen Hass aus, befürworte alles was vermeintlich gut ist und spricht sich für Toleranz aus. Mein Respekt geht an Till Schweiger, einer der wenigen die sich treu bleiben und nicht aus Angst vor negativer Resonanz mit dem Strom schwimmen. Die Menschen sind viel zu empfindlich bzw. suggerieren Medien (tja die gute alte Volkswaffe) das so. Eine falsche Aussage und du bist der Feind der Medien, den es zu ächten gilt. Alles mit eigener Meinung, die nicht vollkommen politisch korrekt ist, sich kritisch äußert und nicht dem Einheitsbrei von Friede Freude Eierkuchen entspricht, wird medial durch Social Media und Klatschmagazinen niedergetrampelt.

Sollte man Politik und Kunst nicht trennen? Selbst wenn ein Künstler eine Meinung vertritt, die mir zubider ist, sehe ich den Künstler in erster Linie als Künstler und nicht als Figur auf dem politischen Schachbrett, die es zu boykottieren gilt.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?