Geht eine Unterfunktion der Schilddrüse auch wieder weg?

7 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Hashimoto ist unheilbar. Genau damit braucht man sein Leben lang Thyroxin oder Novothyral. Hashimoto ist heute die häufigste Ursache für Schilddrüsnunterfunktion in Deutschland. Die Inzidenz von Hashimoto hat sich in 2 Jahrezehnten verZEHNfacht. Allerdings ist Hahsimoto auch die am leichtesten udn besten therapierbare Autoimmunerkrankung, auch wenn sich unsere Endokrinologen (die gern Diabethes gelernt aber Autoimmunerkankungen auf Lücke, haben ja auch als nur 1% Inzidenz und es damit als angeblich SELTENE Erkrnankung im Studium vorgestellt bekommen, nur heute leiden mindestesn jeder 8.-10. Bundesbürger an Hahsimoto) meist nur um die UNTERFunktion und nicht um die Autogression Gedanken machen. Sie halten es sogar für wünschenswert, dass die Schilddrüse schneller abfackelt...meinen keine Schilddrüse ...keine Autoaggression mehr möglich. Was sie damit den Patienten antun und dass diese dann häufig auch "nichteinstellbar" mit Thyroxin werden, wenn man die Autoaggression nicht richtig versteht, begreifen sie nicht...wollen sich keien Gedanken dazu machen. Dazu müßten sie auch erstmal Dozenten haben, die das richztig verstehen können. Prof. Hotze war so ein Vorreiter...der aber kaum durchgedrungen ist bei soviel Unwissen und Ignoranz insbesondere auch der alten Meinungsbildner.

Immunologie müßte Hauptfach für unsere Endokinologen und alle schilddrüsentherapierenden Ärzte werden. Die meisten haben das Immunologiebuch allerdings wohl nur unters Kopflkissen gelegt als sie es lernen sollten.

Auch die Patienten merken anfangs wenig von der Erkrankung, verstehen nicht dass ein schlechtheilen wollender umgeknackster Fuß oder chronische Blasenentzündungen oder Verdauungsprobleme, Depressionen mit der Schilddrüse zu tun haben. WENN sie das Glück haben richtig hormonell mit Thyroxin einegstellt worden zu sein, fühlen sie sich TOTAL gesund..und meinen deshalb fatalerweise die Thyroxintabletten nicht mehr zu brauchen und setzen die Therpaie AB. Allerdings ist das tatsächlich BESSER als wenn man durch den Arzt UNTERdosierut wird...das Beschleunigt den Krankheitsverlauf. Deshalb muss man immer sleber mitnachrechnen, mach das überhaupt SINN was einem der Arzt da als Dosis verschreibt. Und erst wenn man gar kein anderes Symptom mehr hat..keinen Haarausfall, kein abbrechnenden Fingernägel, keine trockene Haut, kein Übergewicht...dafür gute Lauine und gute Leistungsfähigkeit keine Gelenkprobleme, keine Herzprobleme, keine Darmkrämpfe, Menstruationskrämpfe...einen schönen 28 Tage-Zyklus udn Fruchtbarkeit mit Libido..DANN ist alles OK.

Frauen neigen dazu die Antibabypille wie Smarties zu essen...dagegen das wirklich essentielle Thyroxin wird gern vernachlässigt...dabei würden viele Schönheits-Operationen gar nicht durchgeführt werden, die Psychiatrien nicht überfüllt WENN die Frauen mit Schilddürsnunterfunktion frühzeitig erkannt udn richtig dosiert würden UND sich selber BEWUSST wären wie wichtig diese kleine Hormontablette ist für ein glückliches und gesundes Leben.

Die erhaltenen Informationen udn argumente und Anregungen mußt du natürlich selber filtern, auf Glaubwürdigkeit untersuchen..

0
@Skippymatrose

Genau, in Sachen Schilddrüse IMMER Zweitmeinungen einholen, auf neueste TSH-Norm achten(siehe Thyreotropin), JODverordnungen nur nach Blutspiegelbestimmungen zulassen. Dosisbereich 100-200µg bei Hypothyreose MIT Restschilddrüse...liegt man ausserhalb dieses Bereichs, den Arzt fragen WARUM man weniger Thyroxin verordnet bekommt, als der Hersteller empfiehlt.

0

Ja, mußt Du leider nehmen :-( Die Schilddrüsenunterfunktion ist – von Ausnahmen abgesehen – nicht heilbar und muss daher dauerhaft mit Medikamenten behandelt werden.

Das kommt sicher starkt darauf an, was die Ursache für die Unterfunktion ist.

Bei Hashimoto z.B., der autoimmunen Variante würde ich die Wahrscheinlichkeit noch am ehesten sehen. Weil wenn eine autoimmune Reaktion plötzlich auftritt kann sie auch plötzlich verschwinden. Leider hat man bei Hashimoto für gewöhnlich Antikörper im Blut, die das Schilddrüsengewebe angreifen. Sprich, selbst wenn der Körper die autoimmune Reaktion gegen sich selbst irgendwann wieder einstellt, kann es sein, dass eben nicht mehr genug Schilddrüsengewebe vorhanden ist.

Aber wie gesagt, auch das würde ich in den Bereich "ausgesprochen selten, aber sicher nicht unmöglich" einordnen. Insgesamt musst Du dich wohl mit der täglichen Tabletteneinnahme anfreunden.

Gibt es einen erhöhten Blutdruck bei der Unterfunktion der Schilddrüse?

...zur Frage

Schilddrüse doppelt so groß

Nach dem entfernen einer Schilddrüse (vergrößert und Knotenbildung) habe ich was..

A : eine Unterfunktion oder B: eine Überfunktion

die medikamentös behandelt werden muß ?

...zur Frage

unter und Überfunktion der Schilddrüse?

meine frau schläft 23 Std. am Tag und ihre Schilddrüse funktioniert nicht richtig,,was kann sie gegen das schlafen machen ?? Sie muss vom Arzt aus eine Thyroxin Tablette nehmen ??

...zur Frage

Hallo habe eine Frage. Wenn die Schilddrüse zu klein ist . Hat man dann für immer Unterfunktion der Schilddrüse?

Ich hatte früher eine Überfunktion der Schilddrüse. Nach meiner bzw. während der Schwangerschaft hatte ich ein Kalkknoten in der rechten Schilddrüse. Musste Tabletten nehmen . Der Knoten war sehr gross und hatte Glück das ich rechtzeitig zum Arzt bin , sonst wäre meine Schilddrüse geplatzt hat der Arzt gesagt. Jetzt nehme ich schon seid 2009 keine Tabletten mehr . Jetzt habe ich Unterfunktion und nehme schnell zu . Das abnehmen ist sehr schwer.War heute beim Arzt und habe Ultraschallbild von meiner Schilddrüse gemacht und sie hat gesagt das meine Schilddrüse sehr klein ist und ich deswegen keine Überfunktion mehr bekommen kann . So ist alles ok . Blut habe ich auch abgenommen bekommen .Es sind noch keine Ergebnisse da.

...zur Frage

Wechselndes Volumen der Schilddrüse?

Hallo,

Ich war heute bei einem anderen Nuklearmediziner, der sich meine Schilddrüse anschauen soll. Der erste stellte mir die Diagnose Hashimoto (ohne Antikörper, Volumen der SD 6,5 ml gsmt.) etwas echoarm und vergröberte Struktur. September 2013.

Heute hatte die Schilddrüse 16 ml gsmt. Volumen. Homogen und echonormal ..Kann das sein ? Ich weiß echt nicht wem ich glauben schenken soll.

Trotzdem nehme ich wegen Unterfunktion 125mcg L-Thyroxin bei bestehenden Unterfunktionssymptomen.

Kann mir jemand einen Rat geben ?

MfG

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?