Geht dieses Jahr oder in den nächsten Jahren die Welt unter?

... komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Wenn Deine Ängste schon so ausgeprägt sind, dass sie Deinen Alltag beherrschen und Dich einschränken, dann wird Dich vermutlich niemand beruhigen können - auch wenn das hart klingt. Jeder wird Dir sagen, dass die Welt nicht untergehen wird, aber bei einer ausgeprägten Angsstörung helfen Dir diese Bestätigungen irgendwann nicht mehr weiter. Das solltest Du unbedingt ernst nehmen!

Am besten, Du suchst Dir professionelle Hilfe. Das hat auch nichts mit "verrückt sein" zu tun, sondern einzig und allein damit, dass Dir geholfen werden kann und Du wieder ein normales Leben führen kannst.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich denke die angst vor dem tod oder das die welt unter geht ist bei jedem menschen vorhanden, dennoch ist meiner meinung nach diese Befürchtung nicht berechtigt. Weil jeder Mensch einst stirbt, die einen früher und die anderen später oder alle gleichzeitig. Bist du gläubig? Wenn ja solltest du dich mehr mit ``Gottes Plan`` und warum wir auf der Erde sind beschäftigen. Warum will Gott das wir auf die Erde kommen und warum will er das wir zu bestimmten Zeitpunkten wieder gehen? Er entscheidet was mit uns passiert, wann wir geboren werden und wann wir sterben. Falls du nicht gläubig bist, glaubst du an schicksal? Das alles vorherbestimmt ist und es nur eine frage der Zeit ist bis das passiert was passieren soll? Ich würde mir einfach nicht so viele Gedanken über den Tod machen da man eh nichts dran ändern kann wenn man stirbt. Vllt sollen wir ja einfach sterben vllt hat Gott oder das Schiksal es ja so vorher bestimmt. Renn nicht vor dem Tod weg sonder denk dir einfach ich Lebe so wie ich Lebe und ich sterbe so wie ich sterbe. Versuch nichts dran zu verändern. Eine hilfe wäre ja wenn du den Tod als nichts schlimmes ansiehst, sondern (falls du wie oben erwähnt, ein gläubiger bist) einfach als übergang in ein neues Leben. :D

LG

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich denke auch manchmal daran, dass die Welt irgendwann untergeht. Dann bekomme ich richtige Panik und hyperventiliere. Dann muss ich mich immer ein bisschen hinsetzen. Ich denke dann an etwas schönes, wie z.B. meine Katze.Velleicht hilft dir das etwas weiter.

L.G.😘

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

ist total lieb dass ihr mir solche antworten gebt.. ich war schonmal in behandlung wegen meiner angststörungen und dann war es auch ein paar jahre wieder besser... jetzt habe ich vor kurzem wieder einen artikel gelesen, dass die menschheit ausgerottet wird durch einen meteor... nein ich bin nicht gläubig ...  ich habe einfach so starke angst alleine und qualvoll zu leiden wenn es wirklich passiert.. also nicht die katastrophe sondern die tage der verkündung einer solchen katastrophe... ich habe angst alleine zu sein wenn es tatsächlich passiert.. wenn die letzten stunden anbrechen und jeder bei seiner familie sein kann.,.. jeder hat einfach irgendwem... ich meine sollte es tatsächlich so kommen sterben alle, aber ich fühle mich einfach allein .. wirklich allein gelassen... und diese ängste vor einem einschlag lösen solche panik aus das ich sekündlich hyperventiliere.. ich will das nicht mehr ertragen.. ich will dass alles nicht mehr :´( ich würde so gerne mit einem menschen sprechen, der sich auskennt..mit allen religionen und vorhersagen..der ahnung hat vom weltall... ich hab einfach angst,....solche angst

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Mach dir keinen Kopf es gibt viele Leute mit so einem Problem. Lass dich jaaaa nicht von irgend welchen Religionen, Sekten oder ähnliches den Kopf verwirren oder verunsichern.

Sprich mal mit deinem Arzt darüber. Das hatt nichts mit Verrückt zu tun, eher mit Depressionen. Mach dich nicht selbst fertig, versuche dich ab zu lenken mit einem Hobby. Sport, Malen, Zeichnen, Basteln Fotografieren...........

Hier mal was zum Googeln oder nachschlagen in Büchern dann kannste dich mal ganz lange mit was beschäftigen und kommst so auf andere (bessere) Gedanken.

.........................................................................................................................

Von anbeginn, als Mutter Natur noch ein kleines Mädchen war, hatte die Erde viele Katastrophen und Veränderungen überlebt und immer wieder neues hervor gebracht. Unter anderem auch den Menschen mit seiner Inteligenz (den Planeten zu schaden.)

Selbsst Pflanzen und Tiere wie Insekten Pflanzenfressern versuche sich voreinander zu schützen mit Giften Stacheln und Dornen usw. Im Urwald (zb. Amazonasgebiet) und führen fürchterliche Kriege um zu Überleben oder sich fortzu pflanzen. Ein ständiger Überlebenskampf.

Dinos und andere Verwandte existierten Millionen von Jahren. Der Mensch wird, wenn er so weiter macht wird nicht einmal annähernd so weit kommen.

Asteroideneinschläge gibt es seit dem Urknall. So ist auch der Mond entstanden. Die Erde gibt es immer noch.

Das was du befürchtest läuft im Universum doch schon seit dem Urknall.

Das eine geht das andere kommt.......

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Selbst wenn : Was sollte man dagegen unternehmen? Aber keine Angst: Der Mensch hat schon vieles kaputt gekriegt, aber die Welt nicht! Die braucht den Menschen nämlich nicht!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?