Geht die Schulbildung zugrunde?

... komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Das Bildungsniveau sinkt stetig. Das hat sehr viele Gründe. Einer ist die linke Ideologie, dass alle alles schaffen können. Daher haben wir 5 Gymnasialklassen, 2 Realschulklassen und eine Hauptschulklasse auf einer KGS. Jedem ist klar, dass das eigentlich umgekehrt sein sollte.

Ein weiterer Grund ist der Feminismus. Seit Jahrzehnten werden nur Mädchen besonders gefördert und ermutigt, sich für MINT-Fächer zu interessieren. Jungs sind aber die Verlierer des Bildungssystems und bekommen durchweg schlechtere Noten fürcdiesrlben Leistungen. Studien hierzu findet man z.B. bei Sciencefiles.org.

Zusätzlich dazu eird den Lehrern die Erziehung immer mehr erschwert. Grundsätzlich wird gefragt, ob der Lehrer dieses oder jenes überhaupt darf und an schlechten Noten ist auch prinzipiell der Lehrer schuld. Helikoptereltern unterstützen dieses Verhalten auch noch, und glauben, sie helfen ihren Kindern damit.

Es wird in diesem Land immer weiter rapide bergab gehen, und wir werden amerikanische Verhältnisse bekomme. Die Qualität der Bildung wird dann davon abhängen, ob man in einer reichen Kommune wohnt (tut es jetzt schon) und bald gibt es Qualität nur noch auf teuren Privatschulen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich kenne zu dieser problematik keine wissenschaftlichen Untersuchungen.

Mein subjektives Bauchgefühl signalisiert jedoch, dass es tatsächlich so ist.

Wenn ich beispielsweise einen Querschnitt der Fragen von Schülern und Jugendlichen bei GF als Maßstab nehme und dazu auch noch die Fähigkeit betrachte, simple Sachverhalte in einer kurzen verständlichen Frage zu formulieren sträuben sich mir sämtliche Nackenhaare.

Noch einmal, dieser subjektive Eindruck kann täuschen aber ein Indiz ist es auf jeden Fall.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?