Geht die Heizkostenverordnung vor Notarvertrag?

6 Antworten

Der Vertrag ist höherwertiger. Allerdings verstehe ich nicht ganz, wieso ihr bei einem Zweifamilienhaus, das euch ja wohl zur Hälfte gehört (wozu sonst ein Notarvertrag?) eine Hausverwaltung braucht? Die gibt es ja eigentlich nur in größeren Mietshäusern und nicht in Eigenheimen, auch wenn das ein Zweifamilienhaus ist. Die Heizkostenverordnung betrifft ja auch mehr Mieter. Ihr müsst euch mit dem anderen Eigentümer selbst einigen.

Die Bestimungen in der Teilungserklärung (Notarrkunde) haben zunächst Vorrang. Darin steht aber häufg, dass der Verwalter den Umlagschlüssel je nach Gegebenheit auch ändern darf. Sie müssen sich folglich in Iher Teilugnserklärung mit Verwaltervertag einmal selber einlesen um Ihre Frage beantworten zu können.

Die Hausverwaltung wurde erst später gerichtlich angeordnet, da die Eigentümer der unteren Wohnung diese eingeklagt haben. Es gab in der Vergangenheit viele unterschiedliche Meinungen und da sie ihre Wohnung vermieten, haben sie laut WEG ein Recht auf diese Verwaltung, worauf sie bestanden haben.In der oberen Wohnung leben die Eigentümer selbst.

Was möchtest Du wissen?