Geht das eigentlich so

...komplette Frage anzeigen

12 Antworten

Ich denke, dass es sich in der Schweiz nicht von anderen Staaten unterscheidet. Ihr heiratet einmal standesamtlich und dann könnt ihr ja einfach zwei Hochzeiten feiern, passend zu eurer Religion oder ihr macht eine Mischung, seid da einfach mal kreativ. :D Und außerdem, wenn ihr euch liebt, werdet ihr auch Kompromisse eingehen können. :D Ich wünsche euch ein schönes gemeinsames Leben und Gottes Segen. <3

Wenn ihr das macht, und du nicht konvertierst, kann es sein, dass deine kinder in 15 jahren das ganze weniger cool finden. Sie sind dann zwischen den Kulturen, gehören keiner an und fühlen sich ausgegrenzt, ist beim Islam so weit ich weiß weniger da man dort ja ganz schnell konvertieren kann, nur im Judentum ist das eben blöd. Der Vaterjudenkomplex ist berüchtigt, und auch viele berühmt Leute wie Theodor W. Adorno hatten darunter zu leiden

Muss nicht so kommen, ist aber möglich ^^

Weltlich gesehen kannst Du natürlich heiraten. Das geht vor einem schweizer Standesbeamten ganz einfach und unproblematisch.

Religös ist Deine uneheliche Beziehung schon eine Sünde. Eine Muslima darf keine voreheliche Beziehung führen. Weiterhin darf eine Muslima niemals einen nichtmoslemischen Ehemann haben. Eine Muslima darf nur einen Moslem heiraten. Selbst Angehörige der abrahamitischen Religion sind ihr verboten.

Es ist einfach so, dass ihr traditionell nicht heiraten könnt nur mit Standesamt. Dies wäre aber in der Religion (zu mindestens bei den Muslimen, ich weiß jetzt nicht wie das bei den Juden ist) nicht anerkannt, das heißt es wäre so als hättet ihr nicht geheiratet. Bei den Muslimen ist es nunmal so. Ein Junge darf mit einer Jüdin etc Religiös heiraten unterder vorraussetzung das Mädchen will zum islam konvertieren, dies ist aber nicht möglich wenn das mädchen mit einem juden etc. heiraten will, denn ein junge kann ein mädchen schneller beinflussen in die andere reigion zu konvertieren. Viele finden es ungerecht, ich bin auch ein Mdchen und finde es eigentlich gut so. Ich kenne es von mir selber, man kann als mädchen meistens nicht nein sagen, verzeiht immer alles weil man einfach liebt. Männer hingegen können sich bei Frauen besser einsetzen und ihren willen durchziehen.

Wenn euch der religiöse Aspekt so wichtig ist, macht doch einfach beides. "Offiziell" könnt ihr natürlich nur einmal heiraten, aber ihr könntet zwei Feste feiern.

Olivia1 25.10.2012, 12:52

SO wichtig ist es mir nicht,wollte einfach fragen :-)

0

zivil kannst du immer heiraten, Voraussetzung dafür ist nur, dass ihr nicht nah verwandt seid, dass keiner von euch schon verheiratet ist, dass ihr das notwendige Alter habt und dass ihr beide einverstanden seid...

vielleicht ist das der knackpunkt: will er auch heiraten?

Traditionell wird die hochzeit vielleicht nicht, aber man kann ja zum Standesamt gehen und dann traditionell gross feiern... Die zeremonie ist nebensache, hauptsache ist die Feier...

Wenn man will, kann man beim Standesamt auch Musik und pi pa po haben...

Wenn dein Freund nicht religiös ist (was er offensichtlich nicht ist), dann ist es schwierig, zum Judentum zu konvertieren, denn wenn du konvertierst, musst du alles einhalten. Wenn er das nicht will: schwierig. Dh.er müsste auch religiös werden, damit du konvertieren kannst... Will er das überhaupt? Findet er das eine gute Idee?

Der schweizer Staat sieht, wie alle westeuropäischen Staaten nur die standesamtliche Heirat als relevant und rechtlich bindend an.

Wie ihr das privat gestaltet, und nach welchem Ritus ihr letztendlich heiratet geht nur euch etwas an. Ihr müsstet euch einigen, wie ihr das genau gestaltet. Freunde von mir haben zwei mal gefeiert: einmal nach dem Ritus des Bräutigams, einmal nach dem Ritus der Braut, und haben es den Familienmitgliedern überlassen, zu welcher Feier sie kommen wollten: sehr viele kamen zu beiden Feiern!

Gruß, frank

Dem Schweizer Staat sollten religiöse Bekenntnisse gleichgültig sein. Einer bürgerlichen Ehe steht das ja nicht im Weg.

Hallo ich bin Jüdin und mein auch Jude. So konnten wir Baruch Hashem in Israel mit unserer Lieblingsrabbinern heiraten. Nun wir heirateten in Deutschland ganz eimfach im Rathaus. Und anders wird hier es auch nicht koennen. In Israel ist es zu das nut Juden eben Juden heiraten koennen und Muslime eben Muslime. Das hat aber nichts damit zu tun das man Paare andere Religionen nicht schickanieren will. Sondern einfach ist die Liebe ja von HaShem gemacht und weil HaShem oder Allah diese gemacht wurde sollte die Ehe auch nur der Prediger dieser Religionen die Ehe predigen. Also ich haette furchbar gerade unter der Chuppa geheiratet. aber es ging eben nicht. In Israel duerft ihr ja nicht heirateten. Ihr werde auch in der Schweiz keinen finden der euch traut. Aber was toll ist das wir gemacht. Wir haben in Zypern Standesamtlich geheiratet, was ja in Israel anerkannt wird. Und haben dann in Israel eine grosse Hochzeitsfeier nur fuer uns gemacht. Selbst unser Rabbiner was da und wir hatten eine Chuppa. Wenn du mir eine Freundschaftsanfrage stellst gebe ich dir gerne Tipps und zeige ich DIr Bilder wie unsere "Jüdische" Hochzeit dann doch noch Juedisch wurde. Schreib mich mal an. Ich haette da einige Tipps Fuer dich. LG Orel

Die Ehe eines Juden mit einer Nicht-Jüdin wird von keinem Rabbi geschlossen. Ebenso wird einer Ehe einer Muslima mit einem Juden vor dem Imam nicht zugestimmt. Also bleibt nur die Ziviltrauung, auch in der Schweiz, übrig.

Im Islam ist es "harm", wenn eine Muslim einen Nichtmuslim heiratet! Du kannst zum Judentum konvertieren, oder ihr heiratet nur standesamtlich! Viel Spaß!

Iwaasnet 25.10.2012, 13:40

ich würde nicht konvertieren, nur damit die hochzeitsfeier schöner ist...

0

Was möchtest Du wissen?