Gehört zur LRS Diagnose zwingend ein IQ-Test?

3 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Hallo, ich möchte dir gern deine Frage beantworten. Dazu muss ich aber vorausschicken, dass dies unterschiedlich gesehen wird. Es fängt schon damit an, dass viele Schulen eine Lese-Rechtschreib-Schwäche und eine Legasthenie als dasselbe betrachten. Es gibt aber einen gewaltigen Unterschied dabei.

Eine LRS hat Ursachen, die sich oft beseitigen lassen. Z.B. wenn das Kind in der Grundschulzeit häufige Fehlzeiten durch Krankheiten hatte, wenn das soziale Umfeld negative Einflüsse auf das Lernverhalten hatte, wenn ein Hör- oder Seh-Defizit zu spät erkannt wird, und noch so einiges mehr. Diesen Kindern kann man helfen, wenn sie dann beispielsweise gezielte Nachhilfe bekommen, die die Lernlücken schließen. Und / oder eine Brille, damit sie überhaupt die Buchstaben richtig erkennen und lesen können, eine Hörhilfe, damit sie verstehen, was gesagt wird. Oder eben eine Hilfe, damit es Trauer und dadurch entstehende Lernblockaden überwinden kann, manchmal muss man auch schauen, dass das Kind die Lernsituation daheim verbessern kann. Natürlich ist es auch wichtig, dass das Kind nicht überfordert wird, und dafür ist ein IQ-Test wichtig.

Ein IQ-Test prüft nicht die Lese-Rechtschreibfähigkeit des Kindes. Er gibt vielmehr Aufschluss darüber, in welchem Maße die intellektuellen Fähigkeiten des Kindes gegeben sind. Darauf muss man Rücksicht nehmen, um es nicht zu überfordern. Auf der anderen Seiten sieht man gerade im IQ-Test, dass bei vielen Kindern mit Schulproblemen die Intelligenz hoch oder sogar sehr hoch ist. Da kann man anders üben.

Eine Legasthenie ist aber meistens genetisch bedingt (das wird von anderen Richtungen dementiert). Studien haben dies nachgewiesen anhand der Chromosomen-Struktur. Sie ist häufig erblich, und man findet in der Familienanamnese meistens heraus, dass in der Familie bereits früher Legastheniker waren. Andere Ursachen sind Vorkommnisse in der Schwangerschaft oder während der Geburt. Auch hier bestätigt ein IQ-Test, ob die Kinder überhaupt in der Lage sind, den Schulstoff aufzunehmen und zu verarbeiten. Intelligenz und Legasthenie sind völlig verschiedene Faktoren. Sehr viele Legastheniker sind sogar hochbegabt. Aber eine oder mehrere Sinneswahrnehmungen (Teilleistungen) sind beeinträchtigt, z.B. das optische Gedächtnis (sich Bilder/Symbole merken zu können), die optische Differenzierung (ähnlich aussehende Buchstaben unterscheiden q/g/d/b oder n/m/r/h), sich die Reihenfolge der Buchstaben merken zu können, keine Buchstaben auslassen (wie in deinem Beispiel!) - oder auditiv (sich Gehörtes merken zu können, ähnliche Laute unterscheiden, lange und kurze Selbstlauten unterscheiden können (dein Beispiel "Libe"), Buchstaben vollständig umsetzen ("Anst"), die Reihenfolge korrekt wiedergeben), die räumliche Wahrnehmung und noch einiges mehr. Erst wenn diese Sinneswahrnehmungen entsprechend gefördert werden, ist es möglich, dass dieses Kind so lernen kann, wie es seiner Intelligenz entspricht. Ansonsten entwickelt es oft Vermeidungsstrategien, und die Schere zwischen den Schulleistungen und den kognitiven Fähigkeiten geht immer mehr auseinander. Damit ist meistens eine begrenzte Aufmerksamkeitsfähigkeit verbunden. Es fällt diesen Kindern extrem schwer, sich auf den Stoff zu konzentrieren, wenn sie ihn unbewusst ablehnen, weil sie merken, dass sie sich damit schwer tun, obwohl sie es eigentlich können müssten. Man sagt, dass normalerweise die Entwicklung dieser Teilleistungen etwa mit 16 Jahren abgeschlossen ist - das ist das, was du ansprichst. Aber: Bei vielen funktioniert das auch im Erwachsenenalter noch, durch entsprechendes Training lässt sich hier noch sehr viel verbessern. Legasthenietraining mit Erwachsenen kann ich durchweg als erfolgversprechend bezeichnen.

Ein IQ-Test muss nicht zwingend gemacht werden. Aber es ist ratsam. Ohne einen solchen Test kann es passieren, dass ein minderintelligentes Kind überfordert wird (weil man ihm vielleicht Faulheit unterstellt), es kann aber auch passieren, dass ein intelligentes Kind unterfordert wird (weil es tatsächlich faul ist oder Legastheniker ist).

Wenn Ärzte/Psychologen die Legasthenietestung durchführen, gehört heutzutage ein IQ-Test immer dazu. Wird der Test durch Legasthenietrainer durchgeführt, ist dies nicht unbedingt der Fall, hier kann aber der IQ-Test zusätzlich durch den Kinderpsychologen erstellt werden.

Ich würde mich freuen, wenn dir diese Angaben weiterhelfen würden.

Wenn dich Fragen hierzu interessieren, könnte dieses Buch hier dir weiterhelfen:

"Der praktische Ratgeber bei Lese-/Rechtschreibschwäche und Legasthenie" von Heike Kuhn-Bamberger. Hierin wird dies für Betroffene und Angehörige leicht verständlich erklärt und Beispiele für entsprechende Übungen sind auch enthalten. Preis: ca. 10,--. ISBN 978-3-940568-95.3

1

Vielen Dank für dein Sternchen :D

0

Guten Abend zu einer LRS (Legasteni) gehoert immer ein IQ test und es wird bei Psycholgogen festgestellt. Eine LRS ist immer die diffrenz zwischen Rechtschreibschäche und IQ auch gehoert immer dieser personlichkeitstest mit dazu den deine Eltern wohl ausgefuellt haben wenn du du diesem oder Theraie hast las es mich wissen bin selber dadruch gegangen und alles is am ende gut geworden.

wenn du du diesem oder Theraie hast las es mich wissen bin selber dadruch gegangen und alles is am ende gut geworden.

ich verstehe nicht, was du damit meinst...

0
@einelenabitte

oh habe das wort fragen vergessen wenn du fragen hast :D man hat mich versucht 3 jahre zu terapieren nunja Fehlanzeige bei mir wurde es zu spät festgellt mit 16 und nunja ich war unterapirebar da mein Gehirn bereits soweit is das defizit mit fakes auszugleichen wenn man meine Texte liest weis man das es aber keine Lösung ist

0
@dernueimHaus

wenn du sagst wo du Probleme hast usw kann ich dir vllt mit ein paar erfharungen helfen also das wichtigste ist sowieso ich hab vor 1,5 Jahren die Schule beendet und mir wurde bis zum schluss kein ausgleich trotz Legastenie gegeben und man kann trotzdem alles ereichen

0
@dernueimHaus

also dein Angebot ist gewiss sehr nett, mir geht es aber eigentlich nur, um die Frage mit dem IQ-Test bzw um diese Standardabweichung. Ich glaube auch, dass ich mittlwerweile zu alt für eine Therapie bin und meine Rechtschreibung ist auch nicht mehr soo schlecht

1
@einelenabitte

okay dan ist die Antwort einfach es gibt immer um die Differenz zwischen Intelligenz und Rechtschreib leistung ohne IQ test is da also 0 Entschieden und normalerweise also bei meinen 2 malen war das erste was beim 1sten treffen asugemacht wurde der Termin fuer den Iq test :D die sind wirklich witzig und machen ne menge Spaß:D

0

Ja, zum LRS-Test gehört auf jeden Fall vorher ein IQ-Test. Der ist nämlich sogar sehr entscheidend, auch, was die weiteren Förderungen anbelangt.

Zunächst muss ja festgestellt werden, ob eine Normalbegabung, Höhere Begabung oder vielleicht sogar eine Minderbegabung vorliegt.

Bei einer Minderbegabung könnten die Fehler eher damit zusammenhängen als mit einer LRS. Entsprechend müssten solche Kinder auch in eine Förderschule geschickt werden.

Ist jedoch eine Normalbegabung oder eine Höhere Begabung vorhanden und die Lese- und/oder Rechtschreibung ist extrem schlecht, umso gravierender ist die LRS-Beeinträchtigung anzusetzen, was dann auch eine Rolle spielt bei der daran anschließenden LRS-Therapie.

Einer LRS liegt eine genetische Disposition zugrunde, das heißt, die Anlage dazu wird vererbt.

Meine älteste Tochter ist hochgradige Legasthenikerin. Sie ist laut IQ-Test hochbegabt, ist aber grottenschlecht in der Rechtschreibung, Lesen kann sie hervorragend. Die Anlage zur LRS ist in der Familie meines Mannes vorhanden. Alle seine Schwestern haben Probleme mit der Rechtschreibung.

Aufgrund des Tests ergab sich dann eine Intensiv-Therapie, die sich über 2 Jahre hinzog.

LRS kann nicht geheilt werden, es kann lediglich durch entsprechendes Training verbessert werden. Die begleitende psychologische Betreuung führt dazu, dass die Betroffenen trotz ihrer Beeinträchtigung ein gesundes Selbsbewusstsein haben und sich auch nicht unter kriegen lassen.

In Deinem Fall wurde eindeutig kein ordnungsgemäßer LRS-Test gemacht. Denn der IQ-Test war auch früher bereits Bestandteil des LRS-Test.

Gräme Dich nicht, dass Dir damals die Möglichkeit für ein gezieltes Sprachtraining nicht gegeben wurde. Du hast Dich aber offensichtlich selbst auch so gut durchgebracht, was wohl Deiner Hochbegabung zu verdanken ist.

Wie Du am Beispiel meiner Tochter sehen kannst, ebenfalls mit Hochbegabung, verändert diese Begabung nicht unbedingt das LRS-Ergebnis.

Im Gegenteil, die Schere geht noch weiter auseinander, so dass es dann zu einer hochgradigen Legasthenie kommt.

Wann kommt IQ-Test Ergebnis an?

Habe bei dem Verein Mensa einen IQ Test absolviert. Nach wie vielen Tagen erhalte ich das Ergebnis?

...zur Frage

War der IQ-Test von 90 aussagekräftig?

Hi,

mein IQ wurde vor einigen Jahren im Rahmen einer Studie (IQ bei Chemotherapie) getestet. Ergebnis war: IQ von 90. Es handelte sich dabei um den HAWIK IQ-Test für Kinder. Damals war ich jedoch schwer an Leukämie erkrankt. Ist dieser Test wirklich aussagekräftig?

Vor einem Jahr habe ich den IST-2000R absolviert und dort kam ein IQ von 121 heraus. Letzten Monat habe ich den Mensa-Test gemacht und das Ergebnis war ein IQ von 123.

Ist der IQ von 90 wirklich aussagekräftig? Oder verfälscht die Chemotherapie das Ergebnis?

...zur Frage

Wie aussagekräftig ist ein IQ-Test überhaupt?

Bevor ich vom Kindergarten in die Schule kam musste ich einen IQ-Test machen, der darüber entscheidet ob ich in eine normale Schule oder eine Sonderschule gehen muss. Letztendlich kam ich damals (2003) in eine normale Schule, musste allerdings ein Vorschuljahr absolvieren. Diesen IQ-Test musste ich machen, weil die Kindergartenpädagogin meinte ich hätte Verhaltensauffälligkeiten. Immer wenn ich meine Mutter heute darauf anspreche sagt sie ich hatte einen überdurchschnittlich hohen Wert beim IQ-Test, allerdings verrät sie mir nie das Ergebnis. Din ich dumm? Deshalb hab ich neulich selbst ein paar Online-IQ-Tests gemacht. Das Ergebnis lag immer zwischen 98 und 114. Aber was sagen diese Zahlen überhaupt aus?

...zur Frage

IQ-Test gemacht, IQ von 90, bin ich dumm?

Hab den IQ-Test von der Süddeutschen gemacht (http://iqtest.sueddeutsche.de)

Da kam das Ergebnis raus dass ich einen IQ von 90 hätte, bin ich nun dumm bzw. kann ich nur ausschließen dass ich Intelligent bin? 90 ist nämlich sogar noch unter Durchschnitt?

Beantwortet bitte die Frage und weicht nicht vom Thema ab, danke.

...zur Frage

IQ von 127 bzw 147 gut?

Hallo ,

Ich bin 13 Jahre alt und habe den IQ Test von Süddeutsche.de gemacht . Der Durchschnitt in meinem Alter liegt bei 80 da der Test für Erwachsene sein soll . Ich habe bei dem Test ein Ergebnis von 127 raus bekommen , man müsste logisch +20 Punkte zurechnen oder ? Wenn der durchschnitts IQ bei 80 in meinem Alter liegt , IQ von 127 oder 147 ?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?