Gehört Sex unbedingt immer zu einer Beziehung?

...komplette Frage anzeigen

Das Ergebnis basiert auf 25 Abstimmungen

Ja, aber ich bin dennoch "normal". 64%
Nein. 32%
Ja, und ich bin nicht "normal". 4%
Nein, aber ich bin trotzdem nicht "normal". 0%

29 Antworten

Ja, aber ich bin dennoch "normal".

Eigentlich ja,

aber wenn es einen gemeinschaftlichen Konsens gibt keinen Sex zu haben, warum nicht?

Wenn jedoch nur einer keinen Sex haben will liegt der Leidensdruck nur beim Anderen. Der welcher keinen Sex wünscht leidet nur unter dem Bedrängen des Partners der Andere unter dem Fehlen der gemeinschaftlich gelebten Sexualität. Dies könnte aber durch außerpartnerschaftliche sexuelle Aktivität ausgeglichen werden. Alles eine Frage der Abmachung....

oh , ja.... nur was ist wenn derjenige der Sex will dennoch nicht fremdvögeln möchte... Wenn man jemanden liebt wird das nämlich auch schon schwer.

0
Nein.

Ein ganz klares und eindeutiges: Nein. Sex definiert nicht die Beziehung. Sex ist kein zwingendes Merkmal, um eine Beziehung zu haben, und jeder, der zu dir sagt, du hättest keine Beziehung, einfach nur weil der Sex fehlt, kann Liebe und Sex nicht auseinanderhalten.

Liebe und Sex sind verschiedene Dinge. Du kannst einen Menschen lieben, mit ihm zusammensein, sogar ein ganzes Leben mit ihm verbringen, aber da muss nicht unbedingt Sex mit rein, nur weil sich viele das nicht anders vorstellen können. Trotzdem ist es eine Beziehung, und da hat dir keiner reinzureden. Das steht schlichtweg nicht zur Diskussion: Du hast eine Beziehung und fertig. Sex hin oder her. Sex ist nicht das definierende Merkmal einer Beziehung. Du bist nicht mit dem Genital zusammen, sondern mit dem Menschen selbst.

Ja, aber ich bin dennoch "normal".

Naja,

im prinzip muss jeder für sich selbst bestimmen, welche Form der Sexualität er ausleben will. Wenn du ein Mensch bist, der sich zwar emotional zu Männern hingezogen fühlt, aber eigentlich keinen Sex überhaupt möchte, dann ist das zwar selten, aber auch nicht unnormal, es ist dann einfach so. Dann solltest du jedoch einen Mann finden, der genauso tickt, denn die meisten Männer (mich eingeschlossen) würden nicht auf Sex verzichten wollen und könnten das überhaupt nicht nachvollziehen. Insofern verhinderst du ja eigentlich, dass dein Freund seine Beziehung so leben kann, wie er sie gerne möchte. Und wenn für deinen Freund Sex zu einer Beziehung dazugehört (was ja im Durchschnitt schon der Fall ist!), dann kann ich seine Frustration verstehen!

Vielleicht passt ihr zwei einfach nicht zusammen, so ein Thema ist schon etwas sehr grundlegendes. Man kann sicher in einer Beziehung so einige an Differenzen haben, aber bei der Frage ob man überhaupt Sex haben möchte oder nicht, sollten beide gleicher Ansicht sein, ansonsten kann das nicht funktionieren...

liebe Grüße

Ja, aber ich bin dennoch "normal".

Ganz erlich... ihr seit seit einem halben jahr zusammen, und hattet noch nie sex?! dann würde ich das eher als freundschaft bezeichnen aber nicht als beziehung... ich frage mich auch wenn du ihn liebst warum hattet ihr noch keinen sex? bist du asexuel? wenn das so ist dann solltest du dir wohl eher einen Partner suchen der zu dem thema sex gleich steht wie du! also ich finde zu einer richtigen liebesbeziehung gehört sex... ja sex ist nicht alles aber sex gehört dazu... würde mein freund das mit mir machen wäre ich schneller weg als du denkst, denn irgendwann ist das bedürfniss so gross, und ich verlasse ihn lieber als das ich ihn betrüge, aber zum glück ist das ja nicht der fall bei uns.

Ja, aber ich bin dennoch "normal".

Kein- oder schlechter Sex ist für gut 60% aller Trennungen verantwortlich. Also ja, allgemein gesehen gehört Sex definitiv in eine Beziehung. Wenn sich beide Partner einig sind, das sie darauf verzichten können oder überhaupt gar nicht wollen besteht ja auch kein Problem. Wenn jetzt aber nur einer überhaupt nicht will, der andere schon, hat man hingegen ein ziemlich großes Problem.

Deinem Freund scheint es auch gar nicht so sehr um "Sex für Wohnung" zu gehen, sondern stellt mittlerweile die gesamte Beziehung in Frage. Ich habe in einer neuen Beziehung überhaupt kein Problem damit zu warten, bis meine Freundin bereit ist. Ich erwarte nicht, das es in den ersten Wochen gleich zum Geschlechtsverkehr kommt, aber irgendwann ist halt auch mal Schluss. Wenn ich nach mehreren Monaten merke, das sich bei ihr in der Hinsicht überhaupt nichts tut, dann erkläre ich die Beziehung auch für gescheitert, und suche mir eine andere, die zu meinen Bedürfnissen besser passt.

Ja, aber ich bin dennoch "normal".

Für mich selbst gehört es dazu. Natürlich gibt es Phasen wo Sex zu kurz kommt, aber ganz verzichten könnte ich aktuell nicht. Aber das muss jeder für sich wissen, Beziehungen funktionieren sicherlich auch ohne, wenn beide Seiten sich einig sind. Aber wenn eine Seite nicht will, die andereaber schon führt das definitiv zu Stress :-(

Ja, aber ich bin dennoch "normal".

Sex ist für viele ein Wichtiger Teil in einer Beziehung. Aber es ist nicht der wichtigste Teil. Wichtig: Sex ist nicht immer gleich Geschlechtsverkehr. Sex ist auch Küssen, Kuscheln, Schmusen, und es muß nicht unbedingt zum Geschlechtsverkehr kommen.

Für mich gehört Sex zu einer Beziehung dazu. Ich bin auch ganz ehrlich, wenn ich sage: Ich brauch das einfach! Klar gibt es immer wieder mal Phasen, wo eine Weile nichts läuft, aber dann gibt es eben auch wieder Phasen, wo man kaum " von einander runter kommt". Aber, die Frage ob Du Normal bist, oder nicht...die kann ich Dir nicht beantworten, denn ich mag nicht festlegen, was Normal ist.

Das ist keine Frage von ''normal'' oder ''unnormal'', wenn zwei sich einig sind und kein Dritter geschädigt wird, geht das i.d.R. den Rest der Welt einen feuchten Kehricht an. Problem bei euch, von Einigkeit kann man in diesem Fall nicht sprechen. Für den Sex in einer Beziehung gibt es keinen Ersatz, wenn beide ihn nicht vermissen, wie gesagt, kein Problem, aber dein ''Partner'' (der in meinen Augen für dich keiner ist) sehnt sich danach. Wohlgemerkt, es geht hier nicht um eine zeitlich beschränkte Enthaltsamkeit, die kann immer mal fällig sein und das muss eine Liebe auch aushalten, doch ein generelles ''Nein, ich will das nicht und dann hast du eben gefälligst zu verzichten'' hat für mich mit gegenseitiger Liebe und Respekt nichts zu tun. (Ein ''und bist du nicht willig so schmeiss ich dich raus'' im übrigen aber auch nicht.)

  1. Für mich persönlich gehört Sex zu einer Liebesbeziehung dazu, alles andere ist eben ''nur'' Freundschaft und diese Unterscheidung ist zumindest nicht unüblich.
  2. Wenn ich merke, dass ich einem Freund oder Partner im Wege stehe, er wegen mir auf etwas für ihn elementar wichtiges verzichtet oder verzichten muss, nur damit wir beide zusammen sind, dann gebe ich ihn frei. Das ist für mich Liebe!

Dann dürften asexuelle Menschen für dich unbegreiflich sein. Sie haben eine vollwertige Beziehung, aber eben ohne Sex. Trotzdem ist es eine vollwertige Liebesbeziehung. Asexuelle Menschen (die zwar eine Minderheit darstellen und denen der Fragesteller mit Sicherheit nicht angehört) sind nicht nur auf Freundschaften reduziert. Ich sage das nur wegen deinem Punkt 1.

0
@Paradise7

Wenn beide! Partner asexuell sind kann dies eine sehr! harmonische Beziehung sein. Aber nur dann.......

0

Zu einer Liebesbeziehung gehört Sex für mich dazu. Ohne könnte ich nicht.

Zu einer Freundschaftlichen Beziehung nicht zwingend- aber es gibt ja auch diese Freundschaften +

Es hängt davon ab, ob beider die gleiche Einstellung dazu haben, ob es funktioniert, oder nicht.

Nein.

Es gibt Sex und es gibt Beziehung. Zwei Dinge! Man kann sie verbinden, muss es aber nicht. Da gibt es die volle Freiheit zu waehlen, was man moechte. Natuerlich sind in der Gesellschaft diverse Dinge verankert, an die jeder glaubt, ob sie nun sinnvoll sind oder nicht. Deswegen gibt es immer eine Riesentrara, wenn man diese Dinge trennen will, aber sie sind von aussen bestimmt. nicht von innen, das ist aber alles was zaehlt. Was willst du, nicht die Gesellschaft, was will ich?, muss deine Frage lauten. Alles andere ist nur langatmiges sich erklaeren wollen und einer oeffentlichen Meinung hinterher rennen. Viel Erfolg

Ja, und ich bin nicht "normal".

"Normal" ist relativ... und bei der Norm, sprich: bei den meisten Menschen, gehört Sex zu dem, was Du mit Beziehung meinst (auch wenn's verschiedene Arten von Beziehungen gibt, geht's ja hier um die "Partnerschaftliche Beziehung". Das Problem bei Dir ist aber nicht die Asexualität (mit der kommst Du ja prima klar), sondern eben das Bedürfnis Deines Partners. Überlege Dir, ob Ihr wirklich zusammenpasst!

Ja, aber ich bin dennoch "normal".

Ich finde deine Einstellung ehrlich gesagt gut. Vielleicht ist unsere Einstellung etwas mittelalterlich, weil in der "heutigen Jugend" ja vieles anders ist ... aber ich glaube immer noch, dass Sex nicht alles ist.

Sex gehört für mich zu einer vernünftigen Beziehung dazu. Und um entscheiden zu können, ob Du normal bist, müsste man viel mehr über Dich wissen. Was auf jeden Fall nicht normal ist, das ist eine Abstimmung im Internet darüber, ob man normal ist. Vielleicht passt Ihr einfach nicht zusammen?

Beste Antwort. Ich würde darüber hinaus vermuten, dass Frauen für Sex als eher nicht so wichtig abgestimmt haben, Männer mit eher mit 'ja', was die sexualdemografische Normalität trotz der doofen Fragestellung wieder einmal hergestellt haben dürfte... LOL

0

Sorry, ich kann den Link zu deiner letzten Frage nicht öffnen. Aber grundsätzlich:

Die Frage ist doch nicht, was "die Gesellschaft" oder irgendwelche NutzerInnen eines Internet-Portals als "normal" empfinden, sondern was du möchtest. Und in einer Beziehung eben auch dein Partner.

Offensichtlich habt ihr dazu verschiedene Ansichten, und das wird bei solch elementaren Dingen wie Sexualität auf Dauer nicht gut gehen. Hier geht es um Bedürfnisse in einer Beziehung; und da sind wir alle verschieden.

Wenn du also dauerhaft eine Beziehung ohne Sex führen möchtest, solltest du dir jemanden suchen, der (auch) in diesem Punkt mit dir übereinstimmt.

Nein.

Sex gehört schon zu einer Beziehung, aber es ist nicht das Wichtigste in einer Beziehung.

Wahrscheinlich werden mir hier einige Widersprechen.... ein Kerl hat mal zu mir gesagt: "Sex ist das Wichtigste warum sonst sollte man eine Beziehung führen"... Es gibt auch Paare die warten bis sie verheiratet sind bevor sie miteinander schlafen. Jeder hat da ne andere Meinung drüber und jeder muss selber sehen wie er mit dem Thema umgeht.

Entschuldige, aber wenn der Sex für den "das Wichtigste" ist und er eine Beziehung sonst in Frage stellt, kann er sich ja eine Fleshlight kaufen und mit der eine "Beziehung" führen, wenn ihm nur das Genital wichtig ist und nicht der ganze Mensch.

0
@Paradise7

Entschuldige, aber das gehört zum Repertoire der Ausreden des Partners mit den geringeren Bedürfnissen....

0

Wenn er nur eine Beziehung wegen Sex führen will, ist das ein Sexverhältnis, und keine Beziehung.

0
Nein.

Nein, Sex gehört nicht zwingend zu einer Beziehung. Ich habe viele Beziehungen, in denen ich keinen Sex lebe. Dann nenne ich es aber auch nicht Liebesbeziehung. Und die Beziehung funktioniert nur dann, wenn beide sich darüber einig sind.

Ich stelle es mir schwierig vor, wenn es einen Konflikt darüber gibt - sprich wenn der eine will und der andere nicht. Denn dieses Bedürfnis ist so grundlegend, dass mit Sicherheit die Beziehung an sich in Frage steht, wenn es einen Konflikt darüber gibt.

Ja, aber ich bin dennoch "normal".

Du schreibst nicht wie Alt du bist, sowie über deine Glaubensrichtung noch was anderes?

Ich kann mir schon Vorstellen, daß es heute immer noch Mädchen gibt die sich bis zur Hochzeitsnacht aufheben wollen. Oder wegen Ihres Glaubens (zB. Islam) aus Traditionsgründen nicht mit jemanden schlafen.

Ich halte das auch heutzutage für normal! Denn das ist eine freie Willenserscheinung die ich auch bei einer Freundin Akzeptieren muss.

Nein.

Meines Erachtens nein. Doch dies ist keine juristische Antwort. Rechtsexperten würden wahrscheinlich von den "ehelichen Pflichten" reden, wozu auch der Beischlaf zählt, was ich schreckich finde. Wie kann man so was vorschreiben? Wenn beide nicht wollen, wäre dann nicht der Tatbestand der Vergewaltigung in der Ehe erfüllt? Jedenfalls gibt es auch viele sogenannte Josefsehen, Eheleute, die ohne intime Gemeinschaft miteinander unter einem Dach wohnen. In den ersten Jahrhunderten des Urchristentums gab es das sogar recht weit verbreitet, man nannte es das Syneisaktentum.

Ja, aber ich bin dennoch "normal".

Natürlich gehört Sex zu einer guten Beziehung! Es sei denn, du bist so drauf, wie viele Katholiken. Kein Sex vor der Ehe.

Was möchtest Du wissen?