Gehört ihr Zur Mittel, Unter oder Oberschicht?

Das Ergebnis basiert auf 33 Abstimmungen

Mittelschicht 52%
Unterschicht 36%
Oberschicht 12%

20 Antworten

Unterschicht

Ich hab ein Realschulabschluss und bin gelernter Kaufmann im Einzelhandel hab auch noch ne Herzkrankheit (Hypertrophe Kardiomyopathie)...
Und da ich nur 30Std/Woche arbeite und gerade nicht ein Beruf habe, der gerade angesehen ist, würde ich mich zur Unterschicht zählen.

Trotzdem bin ich mit wenig Geld sehr zufrieden. Weil man sollte mit dem zufrieden sein was man hat. Und ich habe Essen, Wohnung und Kleidung.
Andere Menschen aus anderen Ländern trifft es da wesentlich härter...

Obwohl ich finde das es eine Mittelschicht gar nicht mehr gibt, weil die Schere immer größer wird. Die Reichen werden immer reicher und die Armen werden immer ärmer..

Mittelschicht

Handwerksmeister, Vermieter, Ehemann einer studierten und diplomierten Betriebswirtin, die auch als solche angestellt arbeitet... ich denke das ich mich mit einem knapp 6- stelligen gesamt-brutto Haushaltseinkommen zur oberen Mittelschicht zählen darf

Ich gehöre zur Mittelschicht. Zur Unterschicht gehört man, wenn man wenig Geld hat, sich sehr wenig bis gar nichts leisten kann und am Essen und Trinken sparen muss, um zu überleben. Kleidung ist dann oft verwahrlost oder sehr wenig vorhanden. Zur Oberschicht gehören die richtig reichen, die sich Villen und teure Autos leisten können. Die Mittelschicht hat genug zum Überleben und muss nicht in Armut leben.

Machen wir uns nichts vor - DIE MITTE gibt es in der Politik längst nicht mehr, weil man unbedingt Richtungsänderungen in allen Lagern durchsetzen wollte und immer noch will (siehe aktuelle Polit- u., Partei-Dramen )

Gesellschaftlich ist es nicht viel besser - kontinuierliche GUTverdiener sind zu Exoten geworden, Nullzins-Politik drückt mit nach unten, und das SO TUN ALS OB erledigt oftmals den Rest.

Die heutige Definition von Mitte hat sich wohl geändert - so zu >>Der Kühlschrank ist voll, das Feierabend-Bier ist vorhanden und der Urlaub auf Malle läßt sich abstottern wie das Auto <<

Was real übrig bleibt ist bei ehrlicher Betrachtung :

OBEN,

UNTEN

und GANZ UNTEN !

Es wäre schön, wenn es anders wäre, aber so ist es heute nicht mehr, das man BEGRÜNDET von einer gesunden Mittelschicht sprechen könnte.

Mittelschicht

Die Einteilung zur "Schichtzugehörigkeit" ist keine exakte Angelegenheit.
Aber in etwa hat man doch eine intuitive Vorstellung davon, wo jemand wohl 'anzusiedeln' ist.
Wesentliche Faktoren sind: Vermögen, Einkommen, Schulbildung, Berufsausbildung, Berufstätigkeit, Lebensstandard.

Was möchtest Du wissen?