Gehört die Starke Demokratie mit zur Direkten Demokratie?

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Also wer auch immer diesen Satz aufgestellt hat, hat mMn unrecht.

In einer repräsentativen Demokratie, wird versucht (soweit möglich) Emotionen aus dem Spiel zu lassen und Entscheidungen auf Grundlage von Fakten zu treffen.

In einer direkten Demokratie kann man das nicht sicherstellen. Die Wähler stimmen über bestimmte Themen häufig aufgrund von Emotionen ab. Schau dir mal den Brexit an, oder die Wahlerfolge der AfD. In beiden Fällen haben die meisten Wähler aus Frust über 'das politische Establishment' dafür gestimmt. Im Fall der AfD hat eine Umfrage gezeigt, dass die meisten Wähler nicht aufgrund der Inhalte für die Partei gestimmt hat, das sollte zu denken geben.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Da geht es offensichtlich um die Demokratietheorie einer bestimmten Person. Da du "clevererweise" deren Namen nicht nennst, können wir auch deine Frage nicht beantworten.

Die Aussage jjedenfalls unterstellt, man könne dieses Modell bei der "direkten Demokratie" einordnen.

Bei partizipativen ("starken") Demokratiemodellen, die ich kenne, wäre das aber nie der Fall. Die mögen direktdemokratische Elemente enthalten, gehen aber weit über diese hinaus.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

"Direkte"???  Demokratie ist eine Verhöhnung der Demokratie

ist also eine "starke" Demagogie, in der nach Lust und Wellenschlag "Volker" befragt wird....

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

ich denke das muss nicht so sein es kann so sein?

schwarz weis geht da wohl nicht?

eine sehr starke demokratie ist wenn die mächtige sehr bürgernahe sind?

z.b. sagte man mal wer:

in Ch regen sich die politker über die bürger auf (volksabstimmung)

in D regen sich das volk über die Politiker auf ( bürgerferne)

also könnte man sagen das deine frage schon was richtiges hat?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?