Gehört die privat erstellte Webseite der Partei/ des Vereins?

3 Antworten

Wenn du die Seite erstellt hast und dafür zahlst ist es deine Seite.

Wenn du allerdings darauf Dinge nutzt, die der Partei gehören musst du diese entfernen ( z.B urheberrechtlice Logos etc.) Die sauberste Variante wäre doch, wenn die Partei dir die Seite abkauft.

kommt drauf an was du vor hast. willst du fair sein, übergibst du die website der partei.

stinkt dir der haufen und willst ihm bös mitspielen, dann machst du die seite einfach dicht und behältst die domain.

annokrat

Wenn sie dafür einen Beitrag zahlen bzw dich bezahlt haben, haben sie meiner Meinung nach ein Anrecht darauf.

Haben wir eine "Schwarze Kasse"?

Mit Vereinskameraden sammeln wir Gelder, um Ausgaben des Vereins übernehmen zu können, die der Verein selbst nicht zahlen darf.

Zum Beispiel: Ein Mitglied kauft einen Kasten Bier. Nach dem Sport wird dieser gemeinschaftlich geleert, wobei jeder Sportler einen Beitrag (etwas mehr als der Preis der Einzelflasche) in eine gemeinsame Kasse wirft. Aus dieser Einnahme wird der Kasten bezahlt und etwas Geld bleibt übrig. So geht das Woche für Woche, wobei immer ein anderer den Kasten kauft. Die Einzahler sind kein fester Personenkreis und wechseln ständig und über die Jahre durch. Alle sind sich bewusst, dass das Geld nicht dem Verein zugute kommt, sondern in der Bierkasse bleibt.

Irgendwann wird ein Sportler Vater. Der Verein darf zu diesem Anlass keine großen Geschenke machen, daher kaufen die Mitglieder aus ihrer Bierkasse ein Geschenk. Hierüber sind sich die Biertrinker stets einig.

Jetzt die große Frage: Wem gehört das Geld? Ist das schon eine schwarze Kasse des Vereins?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?