Gehört die Anomalie des wassers zu chemie oder physik ?

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Diese Frage ist ein gutes Beispiel dafür, dass sich Physik und Chemie nicht trennen lassen. Sie gehört hundertprozentig zur Physik und ebenso hundertprozentig zur Chemie.
Wie das gehen soll? Nun, es wäre ein großer Irrtum, zu meinem, diese »Prozentzahlen« müssten sich unbedingt addieren.

also meinst du es kommt in meiner chemie prüfung dran ? 

0

ich würde es auf keinen Fall ausschließen.

0

Wir haben das in der achten Klasse in Physik und in der neunten Klasse in Chemie gemacht. Ich würde das aber eher der Physik zuordnen.

Das ist doch Hose wie Jacke! Gegenfragen:

Gehören Äpfel zum Gartenbau, zum Obst, zur Ernährung, zur Biologie oder zur Botanik?

Gehören Kraftwerke zum Maschinenbau, zur Elektrotechnik, zur Energieversorgung, zur Physik oder zur Energiewandlung?

Gehören Münchner zu Bayern, zu Deutschen, zu Europäern, zu Menschen, zu Lebewesen oder zu Städtern?

Das gehört zur Physik, bei Chemie findet immer eine Stoffänderung statt. Es kann aber trotzdem nützlich sein über das Thema bescheid zu wissen, denn manchmal kommt das Thema auch in der Chemie vor, obwohl es da nicht direkt hingehört.

Die Eigenschaften von Stoffen gehören auch zur Chemie. Es ist eine Unsitte, naturwissenschaftliche Disziplinen mit unterschiedlichem Schwerpunkt, aber ganz klar deutlichen Überlappungen sauber voneinander trennen zu wollen, um unbedingt getrennte Schubladen zu haben. Die Natur ist nicht der Barras und auch kein Spind beim Barras.

1

die anomalie des wassers gehört in die physik

das ist eben so völlig richtig, wie es völlig falsch ist, anzunehmen, die Anomalie des Wassers gehöre nicht zur Chemie.

0

Was möchtest Du wissen?