Gehört der Islam eurer Meinung nach zu Europa?

34 Antworten

Was dachten wohl die Germanen und Kelten, als sie sahen, dass das Christentum in Europa wächst? Sie fragten sich Gleiches, nur sollte es sich damals, ungefähr, so anhören: "Gehört das Christentum zu Europa?" Es war weder konform mit ihren Ansichten, noch wollten sie ihr Land einer fremden Kultur überlassen. Doch der Einfluss des Christentum wuchs, und auch die Kelten und Germanen konvertierten, und zwangskonvertierten zum Christentum. Die Kritiker wurden des Landes verwiesen oder vernichtet. Heute, nach über tausend Jahren christlicher Herrschaft (Übel), stirbt das Christentum in Europa und wir bewegen uns in eine Zeit, in welcher sich dasselbe wie damals wiederholt, nur diesmal mit dem Islam. Doch ich sehe, dass wir langsam anfangen die Wiederholung zu stoppen, auch wenn die Politiker sie beschleunigen! Wir, die Nicht-Muslimischen Europäer, können eine Wiederholung des tausendjährigen Übels stoppen.

Ich habe überhaupt nichts gegen die Menschen hinter der Muslim-Maske und Ideologie. Ich habe nur etwas gegen den Quran, gegen die Hadithe, gegen Mohamed und gegen die aus diesen Beiden resultierende Kultur. Genauso wie ich etwas gegen den Islam habe, so habe ich auch etwas gegen das Christentum, das Judentum, das Bahaitum, das Yezidentum, den Hinduismus, den Buddhismus und den Sikhismus etc. Für mich als bekennender Atheist, besteht die Annahme, dass es mit einem starken Zuwachs des Islam, zu einem verheerenden Konflikt kommen wird. Wenn wir den Islam nicht rechtzeitig stoppen, wird uns dasselbe Schicksal wie jenes unserer Nicht-Christlichen Vorfahren ereilen.

Jetzt kommt meine eigentliche Antwort zur Frage. Der Islam, er ist Teil Europas. Er hat die Geschichte Europas, vielseitig geprägt, dies kann man sehen wie man will, solange es mit Fakten belegbar ist. Der Islam selbst hat einen erheblichen Teil zu unserem heutigen, eurpäischen Weltbild beigetragen, sowohl positiv als auch negativ, wobei das negative überwiegt. Durch die Moscheen, das Gebet auf der Strasse, und durch den Hijab, den Chador, den Niqab und der Burka, ist er allgegenwärtig in unserer Gesellschaft, und gehört dazu auch zu Europa. 

Die Frage sollte eher lauten, "Ist der Islam in Europa angekommen?" Denn wie ich beschrieb, gehört die Religion tatsächlich zu Europa. Aber hier angekommen scheint diese Religion nicht wirklich. Denn durch die Menschen mit der islamischen Ideologie im Kopf, fordert der Islam, die Einnahme des europäischen Territoriums, die daraus resultierende Verbreitung der arabisch-islamischen Kultur, und die Einführung der Scharia. Diese da keine Gute ist. Wir sollten von der Geschichte unserer Vorfahren lernen, und alles besser als diese machen, um eine sehr wahrscheinliche Islamisierung zu stoppen.

Auch die heutigen europäischen Muslime sollten sich überlegen ob sie ihre antike Religion nicht auch ablegen wollen, denn wie wir wissen sind alle Religionen mittlerweile widerlegt, und viele der Muslime können sich mit Steinigung, Hand abhacken, Verfolgung, Frauenunterdrückung, Zwangsehe und Fremdenfeindlichkeit nicht identifizieren, so wie sie im Quran, und in den Hadithen gefordert werden. Wir, alle Europäer mit klarem Verstand, sollten uns vereinen und den Religionen den Rücken kehren. Denn keine Religion ist wirklich in Europa angekommen! Nichtmal das Christentum...!

so ist es, denn das christentum ist den europäern nur übergestülpt.

in ihren herzen beten die noch immer den geist des geldes an.

1
@nowka20

Ach, wie schön wäre eine Welt ohne Geld. Moment, was sagtest du, die Europäer beten schon immer den Geist des Geldes an? Wann haben die Kelten und Germanen Geldgeister angebetet? (Info: Ich bin auf eine sachliche Diskussion aus.)

2

Ueber diese Frage, allerdings im Hinblick auf Deutschland,ist schon einige Male in aehnlicher Form gefragt und auch schon mehr als ausreichend geantwortet und diskutiert worden.Es ging damals um die Aussage des Exbundespraesidendet Wulf" Der Islam gehoert zu Deutschland". wobei einige Zeit spaeter" Mutti Merkel" in das gleiche Horn stiess.In diesem Zusammenhang kam es zu einigen Diskussionen, die man auf die heutige Frage uebertragen kann.Der Tenor war seinerzeit, das der Islam als Solcher nicht zu Deutschland gehoert, wohl aber die bei uns in der BRD lebenden Moslems ,mit Ihren Familien, die hier anstaendig leben,redlich arbeiten, Ihre Steuern etc. bezahlenund ihr politisches und religioeses Leben im Sinne unseres Grundgestzes gestalten.Das habe ich damals unterstuetzt und auch in diesem Sinne mehrfach kommentiert. Moechte daher hier und heute, das Gleiche fuer Europa wiederholen , aber die Frage als Solche verneinen.Dies obwohl ich von Geburt an Moslem bin, aus dem ehemaligen Jugoslawien.Zwar gibt es im Suedosten Europas eine Reihe von kleineren Staaten die religioes gemischt sind mit einem guten% Anteil an Moslems, doch Europaweit gesehen ist dieser Anteil in % doch wohl eher unbedeutend.Deshalb, auch wenn Viele anderer Meinung sein sollten, noch einmal ganz klipp und klar. Der Islam gehoert weder  zu Deutschland noch zu Europa, wohl aber legal hier lebende Migranten/ Menschen islamischen Glaubens.

Tareq Abdullah

Ich möchte mich der Antwort auf diese Frage auf sachliche Weise annähern:

Jein.

Es gibt nicht DEN Islam - das ist eine Binsenweisheit. Es gibt auch nicht DAS Europa. Es gibt das geologische Europa, das indigene Europa, das historische Europa, das politische Europa, die Polulation in Europa, die Kultur in Europa, etc.

Geologisch gehört keine der Religionen zu Europa.

Indigen (eingeboren/hier entstanden) ist der Islam in Europa auch nicht, sondern er ist ebenso wie das Judentum, das Christentum, der Buddhismus oder der Homo Sapiens Sapiens von aussen eingewandert.

Historisch gehören islamische Einflüsse zu einem geringen Teil der europäischer Geschichtsschreibung an und haben auf europäischem (geologisch gesehen) Grund keinen nennenswerten Teil ihrer Entwicklungsgeschichte durchlaufen (Im Gegensatz zu Christentum und Judentum - Wenn Menschen von einem Christlich-Jüdischen Abendland sprechen, beziehen sie sich in der Regel auf DIESEN einen Aspekt. Wenn sie lediglich von den gegenwärtigen Bevölkerungsmehrheiten sprechen würden, wäre es ein Christlich-Atheistisches Abendland.)

Politisch besteht ein gewisses Gewicht islamischer Einflüsse in Europa. Es bestehen gewisse Einflüsse auf Gesetzgebungsprozesse, z.B. die Erlaubnis zur Beschneidung von Kindern.

In der heute in Europa lebenden Polulation haben die Menschen, die sich als Moslems verstehen, ein spürbares Gewicht.

Kulturell nehmen islamische Strömungen Einfluss auf die europäische Kultur wobei es sich eher um ein kulturelles Nebeneinander, als um eine Vermischung handelt. (Beispiele von Vermischung sind z.B. das Osterfest mt Christlichen Einflüssen und heidnischen Fruchtbarkeitssymbolen wie Hase und Ei.)

Was möchtest Du wissen?