Gehört das Auto jetzt unserem machbaren?

...komplette Frage anzeigen

9 Antworten

Naja....es braucht tatsächlich einen Kaufvertrag. Mündlich reicht da auch. Es müssen eben zwei gleichlautende Willenserklärungen sein.

Da diese fehlen, gehört ihm das Auto nicht.

ABER ihr müsst das Geld zurückzahlen. § 812 BGB.

Nichts desto Trotz ist der Nachbar aber schadensersatzpflichtig nach § 823 BGB.

Er hat jetzt nix anderes versucht, als das, was Kfz-Versicherungen machen. Die "kaufen" auch quasi das verunfallte Auto.

Unterm Strich dürftet ihr sehr gut damit fahren, wenn ihr den Kaufpreis nehmt und das Auto euerm Nachbarn überlässt.

Denn § 823 BGB geht immer vom Zeitwert und nicht vom Neuwert aus.


Naja, er hat nur den Schaden zu ersetzen. Wenn das Auto noch einen Restwert hat, dann hat er Anspruch auf Erstattung desselben. Wenn man aber einfach den Kaufpreis nimmt, dann darf man auch den Fahrzeugschein rausrücken und sollte froh sein, dass er sich auch noch um die Verwertung kümmert - das müsste man nämlich sonst selbst tun.

Das Herausrücken des Scheins wäre dann übrigens sog. konkludentes Handeln, damit wäre dann das Eigentum übergegangen - selbst wenn dabei kein Wort gesprochen würde. Soviel zum "Formzwang", den manche hier irrtümlich sehen.

Meine Freundin hatt letztes Jahr den Kaufvertrag mit dem Vorbesitzer gemacht! 500euro hatt der Wagen gekostet und die hatt der Nachbar erstattet!

Der Schaden am Fahrzeug beläuft sich auf 1700€ also wirtschaftlicher Totalschaden.

Es gibt keinen Kaufvertrag mit dem Nachbarn nur eine Quittung wo "Auto" drauf steht und beide Unterschriften + die Summe von 500€!

Die Person hatt sich unwissentlich das Auto genommen als wir im Urlaub waren (sollte nur die Katze füttern).

Danke für die vielen Antworten ich werde mich gleich bei meinem Anwalt melden und sehen was der dazu sagt!

LG

Es reicht durchaus ein mündlicher Vertrag!

Ist immer etwas schwer den zu beweisen, da er aber eine von dir unterschriebene Quittung des Kaufpreises hat kann er gute Chancen haben! 

TrackdayP 08.08.2017, 13:51

Der Brief allein reicht vor Gericht nicht als Eigentumsnachweis, Denn um als Eigentümer eines Fahrzeugs zu gelten, braucht es auch immer einen Nachweis über die Eigentumsübertragung, also einen Kaufvertrag. Kann  man diesen nicht vorweisen, ist er auch nicht identisch mit der Person, die aktuell im Fahrzeugbrief aufgeführt wird. Also ist man auch nicht in der Lage, den Wagen als sein Eigentum auszugeben. Zivilrechtlich gilt man zwar als Besitzer des Fahrzeugs, weil man die momentane Herrschaft über dieses hat. Der Besitz darf aber nicht mit dem Eigentum verwechselt werden. Eigentümer eines Fahrzeugs ist derjenige, der es gekauft hat. Dabei ist es unerheblich, ob er im Fahrzeugbrief eingetragen ist oder nicht.

0
Repwf 08.08.2017, 13:53
@TrackdayP

Ich hab von Brief und Schein sich nichts geschrieben ;-) 

Ich könnte mir aber vorstellen das die QUITTUNG durchaus als Beleg für einen mündlichen Kaufvertrag gewertet werden kann

0
OlafausNRW 08.08.2017, 14:05
@Repwf

Nein,damit es eben nicht zu hahnebüchenden  Geschichten kommt, hat der Gesetzgeber ja bewußt den Fahrzeugschein (Heute Zulassungsbescheinigung Teil II ) geschaffen.

Die ZB II gilt rechtlich gesehen als Beweis des ersten Anscheines 

das der Inhaber dieser auch der Eigentümer des Fahrzeuges ist.

Um dieses zu entkräften, reichen dann keine Zettelchen  mehr aus, sondern es muß ein schriftlicher (Kauf) Vertrag vorgelegt werden, aus dem sich der Eigentumsübergang ergibt.

0
qugart 08.08.2017, 14:17
@OlafausNRW

Gleiches gilt hier aber auch für die unterschriebene Quittung über den vollen Kaufpreis wenn der Kaufvertrag nur mündlich war.

Aber das war hier eigentlich gar nicht die Frage.

0
schleudermaxe 08.08.2017, 14:17
@OlafausNRW

... wo steht das und seit wann soll dies so sein?

Warum steht im "Brief": Der Inhaber wird durch diesen nicht als Eigentümer ausgewiesen?

1

Serlbstverständlich gehört das Auto Euch, egal, wieviel Penunzen der Nachbar abgegeben hat.

Der will doch nur vermeiden, dass es zu einer Schadensschätzung kommt, damit er nicht noch mehr bezahlen muss.

Solange Ihr keinen Kaufvertrag unterschrieben habt, gehört Euch das Auto.

Zur Schadensregulierung ruft einfach Eure Autoversicherung an.

Die kennen sich aus, und holen für den Besitzer/Halter das beste raus.

Viel Erfolg!

qugart 08.08.2017, 13:54

Noch mehr Schaden an einem Fahrzeug als den Neuwert? Wie soll das bitte gehen? Irgendwelchen ideellen Wert muss man hier wahrscheinlich außen vor lassen.

3
schleudermaxe 08.08.2017, 14:16

.... bitte was macht eine Autoversicherung? Seit wann soll dies so sein?

1

.... das Geld nehmen, behalten, und die Kiste nicht rausrücken? So etwas nennt sich bei uns Betrug, oder übersehe ich etwas?

Hallo.

Er hat den Preis des Autos bezahlt, deine Sachen kannst du rausholen aber es ist mit Geld bezahlt auch der Restwert. Jetzt gehört das Auto ihm.

Meiner Freundin gehört das Fahrzeug auf dem Papier und da steht Norman anderes drinn!

Gibt nur ne Quittung über die Summe mehr nicht !

qugart 08.08.2017, 13:53

Die Zulassungsbescheinigungen gelten in Deutschland nicht als Eigentumsnachweis.

PS: nutze die Kommentarfunktion.

1

Ohne einen gültigen Kaufvertrag mit Zustimmung von beiden Seiten gehört ihm nichts.

Kuzius 08.08.2017, 13:45

Es gibt lediglich eine Quittung über die Summe die wir beide unterzeichnet haben mehr nicht 

Aber das war nur eine Quittung und kein Vertrag oder?

0
LeCoqSportif 08.08.2017, 13:46
@Kuzius

Dann gehört ihm das Auto nicht. Es braucht einen gültigen Kaufvertrag

0

Was möchtest Du wissen?