Gehörgangsentzündung; schmerzen gehen nicht weg?

...komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Nein. Woher soll das hier jemand wissen?

Frage den HNO-Arzt. Er muss und wird herausfinden, welche Ursache eine weiter andauernde Entzündung hat.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo du Leidende .

Ich hatte bisher 2x eine rechtsseitige Gehörgangsentzündung - waren echt Höllenschmerzen .

Also ab zum HNO , akute entzündet , mit Wasser gespült ,

Salbenstreifen rein  ,  nachts fast irre geworden vor Schmerzen ,

Streifen selber entfernt , bis morgens wach vor Schmerz gewesen ,

Erster beim HNO , wieder gespült , wieder Salbenstreifen

und wieder keine Linderung , trotz heftiger Schmerzmittel ,

Ibuflam 800 permanent Packungsweise genascht die Tage ,

(Wobei ich ansonsten gänzlich auf Schmerztabletten verzichte .)

Wieder schmerzbedingt durchgemacht , wieder Erster morgens ,

wieder Spülung und Streifen und wieder nichts .

Am dritten Morgen dem Arzt klargemacht das ich spätestens Mittags

Amok laufen werde und er sich seine sch... Salbenstreifen

sonstwohin drücken darf , wenn er mir nicht was Wirksames

verschreibt .

Bin nun wirklich kein Jammerlappen , aber selbst die fieseste

Mittelohrentzündung ist nichts im Vergleich zu einer Gehörgangsentzündung .

Selbst ein entzündeter Zahnnerv ist entspannend im Vergleich , nur mal so

zum Erahnen des Dauerschmerzintensität tief im Kopf und sehr nah am

Schmerzzentrum des Gehirns - für die die das hier gerade lesen .

Lösung hochwirksames Breitbandantibotikum , 3x Täglich ne Tablette , abends

trat bereits Linderung ein , am nächsten Tag deutliche Besserung und nach

drei Tagen waren die Schmerzen endlich vorrüber .

Ich habe das Antibotikum genommen , bis die Packung leer war .

Zusätzlich bekam ich spezielle Ohrentropfen , 5 x täglich bis Fläschen leer .

So paar Monate später das Gleiche , dann Spülung , Salbenstreifen - wieder wirkungslos .

Am nächsten Tag bestand ich auf die bewährten Mittel vom letzten Mal .

Diese halfen da sogar noch etwas schneller .

Das Ganze war im WInter , seitdem keinerlei Ohrprobleme gehabt .

Allerdings verwende ich jetzt täglich unmittelbar nach dem Duschen bzw

Baden Ohrenstäbchen obwohl ich nicht glaube das es bei den Entzündungen

vorher an mangelder hygjene lag .

So langer Text , kurzes Fazit - morgen biste vor Öffnungszeit beim HNO

und bestehst auf ein hochwirksames Breitbandantibotikum ( zwar sehr teuer für

die Krankenkasse aber scheinbar notwendig )

und entsprechend gute Ohrentropfen , ( ansonsten ab zum nächsten HNO oder

ins Krankenhaus) und alles wird gut .

Ich wünsche dir gute Besserung ;)


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?