Gehören Kartoffeln zu einer ausgewogenen Ernährung oder sollte man eher wenig davon essen?

...komplette Frage anzeigen

7 Antworten

Es hängt natürlich auch davon ab, in welcher Form du die Kartoffeln zu dir nimmst. Gekochte oder die englischen "baked potatoes" haben keine zusätzlichen Fett-Kalorien, wie z.b. pommes frites oder in Öl gebratene Kartoffeln. Die erste Variante kannst du bedenkenlos zu dir nehmen, ähnlich wie Nudeln und Reis (siehe Ernährungspyramide).

Kartoffeln ja, massen nein. Kartoffeln sind zwar gesund, aber machen nicht auf dauer Satt. Im Fernsehn bei "besser essen" haben die gesagt, man soll mehr Gemüse(Erbsen,Möhren,Bohnen u.s.w.) essen als Kartoffeln,Reis oder Nuddeln. Denn die Nuddeln, Kartoffeln und der Reis sind echte Gewichtsbomben. Das heißt, davon nimmt man schneller zu als von den "Beilagen"...mfg crazygirl2

Ich muß Kommentar einlegen dazu: Es gibt gute Diätrezepte zum Abnehmen mit Nudeln, und auch Kartoffeln.. Die "Dickmacher" sind vielmehr die Soßen. LG

0

Von mir grünes Licht für die Kartoffeln. Ob pur, mit Gemüse dazu oder anderweitig aufgeppt sind sie lecker und nahrhaft. Problematisch wird es nur, wenn sie mit zu viel Fett angerichtet werden, z. B. bei Pommes oder Bratkartoffeln. Und Soße bitte nur in Maßen, und nicht in Massen, die ist nämlich das ungesunde bei den Kartoffeln.

Soweit ich weiss, sollte man eher weniger davon essen, da Kartoffeln Kohlenhydrate sind, die im Körper in Zucker umgewandelt werden. Grad wenn man abnehmen will, sollte man wirklich drauf verzichten. Also, ich würde sagen, eher weniger essen für eine gute Ernährung.

Menschen die kein Zuckerprobleme haben, wo die Pankreas vernüftig arbeitet und genügend Insulin ausschüttet, der Mensch einen normalen Lebensstil hat, ist die Umwandlung von Kohlehydrate nicht erwähnenswert. Bei massenhafter "Einnahme" wie Kartoffeln, Brot, Nudeln usw. leidet natürlich das Gewicht, welches unter Umständen zu Diabetes (Pankreasschäden)führen kann.

0
@Capuccino

hmmm mag ja sein was du da schreibst, ich kann halt nur sagen, das in sämtlichen neuen Ernährungsbüchern (ok, die die ich kenne) von zuvielen Kartoffeln abgeraten wird.

0
@Ysobel

Stimmt. Kartoffeln enthalten viel Stärke ... das ist das leidige Problem.

0

Kartoffeln zählen zu den "Dickmachern". Das hängt mit ihrem Gehalt an Kohlenhydraten zusammen. Also ist es wiedermal wie bei allen anderen Dingen auch : AUF DIE MENGE KOMMT ES AN !. In früheren Zeiten waren die Kartoffeln im Winter der einzige Vitamin C Lieferant. Das ist ja heute nicht mehr der Fall.

Das stimmt nicht ganz so: Kartoffeln "entwässern gut", wenn man nicht "Unmengen" davon isst, sind sie sehr gesund. LG

0

es kommt darauf an was du erreichen willst, kartoffeln haben sehr viel vitamin c, sind also auch sehr gesund

Da Kartoffeln einen niedrigen glykemischen Index haben, kann man sie sehr wohl mit ruhigem Gewissen essen.Auch wenn man abnehmen möchte. Bei dem System von Weight Watchers z.B. kann man Kartoffeln essen, bis man satt ist für 2 Points.

Was möchtest Du wissen?