Gehören Fenster und Rolladen zum Teileigentum!

7 Antworten

Für das Ersetzen von Fenstern bist du nur deinem Geldbeutel gegenüber Rechenschaft schuldig. Für das Verändern zum Beispiel Rolladen anbringen musst die Hausgemeinschaft das Jawort geben.

Für das ersetzen und verändern der Fenster brachst du die Genehmigung der Eigentümergemeinschaft. Die Außenansicht wird ja verändert. Wer das bezahlt ist im Teilungsvertrag geregelt. Überwiegend gehören Fenster zum Gemeinschaftseigentum. Das kann nicht pauschal beantwortet werden.

Rollläden sind Sondereigentumsfähig. Fenster hingegen sind gem. § 5 Abs. 2 WEG zwingend gemeinschaftliches Eigentum, weil sie der Sicherheit und dem Bestand des Gebäudes dienen. Daran ändert auch eine anderslautende Zuordnung in der Teilungserklärung nichts.

Unabhängig vom Eigentum, kann aber die Kostentragung sein. So kann die Teilungserklärung durchaus regeln, dass man die Kosten der Instandhaltung und Instandsetzung für die Fenster zu tragen hat.

Auch kann ein in der Teilungserklärung fälschlich zu Sondereigentum erklärtem Fenster, zur Folge haben, dass im Rahmen einer Umdeutung gem. § 140 BGB die Kosten von dem Sondereigentümer zu tragen sind, in dessen Räumen sich das Fenster befindet.

Umbau Eigentumswohnung Gemeinschaftseigentum WEG Recht

Hallo zusammen,

ich hätte eine Frage zu folgendem Sachverhalt.

Mehrfamilienhaus -> 7 Wohnungseigentümer

Wir sind Eigentümer der Wohnung in der 2. Etage und überlegen, ob wir die Wohnung unter uns (1. Etage) erwerben, um die Wohnungen zu einer Wohnung umzubauen.

Hierzu haben wir uns überlegt, dass wir die 2 untereinander liegenden Balkone auf der Rückseite des Hauses miteinander verbinden. Hier bietet es sich an, aus den Balkonen -> 2 Balkonwintergärten zu machen und dann mit einer Wendeltreppe von der einen in die andere Wohnung zu verbinden.

In der Teilungserklärung sind die Außenfassade und die Fenster als Gemeinschaftseigentum gekennzeichnet. Außerdem würde sich das Gesamtbild/Außenbild des Mehrfamilienhauses ändern. Unser Hausverwalter sagte mir, dass alle Eigentümer beim Notar erscheinen müssen, damit die Änderungen eingetragen werden können und es muss jeder Eigentümer die Änderung persönlich unterschreiben.

Folgende Fragen habe ich dazu:

**1. **Was genau wird beim Notar geändert ? Teilungserklärung/Grundbuch ?

**2. **Können wir die Änderungen beim Notar schon beauftragen, wenn wir noch nicht Eigentümer der Wohnung im 1. Stock sind ? Ansonsten müsste ich ja das Risiko beim Kauf der Wohnung eingehen, dass evtl. der Umbau nicht genehmigt wird !?

**3. **Wie muss ich jetzt weiter vorgehen ?

...zur Frage

Was genau bezahlt die Gebäudeversicherung alles und was die WEG-Gemeinschaft?

Mal ein kleines Beispiel. Ein Haus mit 5 Etagen. Es gibt zunächst ein Wasserrohrbruch in der Steigleitung in der 3.Etage. Der Verwalter lässt aber nur die Steigleitung vom Erdgeschoss bis zur 3.Etage erneuern. Gebäudeversicherung zahlt einen Teil dazu. Die Wände müssen jetzt aufgemacht werden, um an die Rohre zu kommen. Die Fliesen die weg gekloppt werden, gibt es nicht mehr zu kaufen. Hat der Bewohner jetzt Anspruch darauf, dass ihm das ganze Badezimmer neu gefliest wird, damit wieder alles einheitlich ist? Wer würde das dann bezahlen? Die Versicherung mit Sicherheit nicht, also müßte die WEG-Gemeinschaft einspringen. Besteht denn hier eine automatische Pflicht dazu? Kann der Verwalter das ganze ohne Sonderversammlung und Beschluss der WEG dann einfach auf Gemeinschaftskosten so beauftragen?

Zumal dann nur 6 Wochen! später in den oberen Etagen ein Wasserrohrbruch in den noch verbliebenen alten Leitungen aufgetreten ist? Dann gab es einen erneueten Wasserschaden, diesmal nur Feuchtigkeitsschäden, in den unteren Wohnungen, hier wurde dann aber wieder fleißig renoviert.

Wenn das Gemeinschaftseigentum das Sondereigentum schädigt, gibt es dann automatisch einen Erstattungsanspruch des einzelnen Eigentümers an die Gemeinschaft?

Grüße an alle und genießt das schöne Wetter.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?