Gehöre ich als Home-Office Arbeitnehmer zu den Grenzgängern?

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Um dir eine qualifizierte Antwort geben zu können muss man mehr Detailkenntnisse haben.

Bist du ein freier Mitarbeiter oder ein Angestellter? Der entscheidende Punkt ist aber die Mitgliedschaft in der AHV/IV. Bist du hier angemeldet und zahlst Beiträge? Besitzt du eine Arbeitsbewilligung von den Behörden?

Steuerpflichtig bist du in jedem Fall am Wohnort, die Frage ist aber die ev. Selbständigkeit, die du besser mit einem Steuerberater klären solltest.

In der Schweiz gibt es keine Pflichtkrankenversicherung, daher musst du dich auch um diese Frage kümmern. Entweder privat versichern oder freiwillig bei deiner GKV.

Ein Grenzgänger bist du nicht, denn dieser überquert per Definition täglich die Grenze vom Wohnort zum Arbeitsort und zurück.

Grenzgänger bist Du nicht, das wurde Dir ja schon erklärt.

Du unterliegst vermutlich dem Welteinkommensprinzip

zitiere:

Das Welteinkommensprinzip besagt, dass die in einem Staat (z. B. aufgrund ihres Wohnsitzes) Steuerpflichtigen mit ihrem weltweiten Einkommen steuerpflichtig sind, unabhängig davon, wo die Einkünfte erzielt worden sind. Deutschland gehört zu den Staaten, die prinzipiell nach Welteinkommensprinzip besteuern. Das Welteinkommensprinzip gilt in Deutschland nur bei unbeschränkter Steuerpflicht gemäß § 1 Abs. 1 Einkommensteuergesetz (EStG).

Zur Vermeidung von Härtefällen bei Steuerpflichtigen, die in mehreren Staaten steuerpflichtiges Einkommen erzielt haben, haben die meisten Staaten, die nach Welteinkommensprinzip besteuern, mit anderen Staaten Doppelbesteuerungsabkommen abgeschlossen. Nach den meisten Doppelbesteuerungsabkommen werden Konfliktfälle unterschiedlicher nationaler Regelungen geregelt. Ebenfalls können Steuern, die an andere Staaten bezahlt werden, unter bestimmten Umständen mit der Steuerschuld im Inland verrechnet werden.

http://de.wikipedia.org/wiki/Unbeschr%C3%A4nkte_und_beschr%C3%A4nkte_Steuerpflicht

Okay das ist ja schon mal was. Das würde dann bedeuten erstmal das quasi ein Anspruch von Schweiz und Deutschland auf dem Gehalt sind. Sollte die Schweiz etwas abziehen, kann ich das hier versuchen mit anrechnen zu lassen? Interessant wäre wie die Prozente der Steuern sich verhalten und wie sich aus dieser Sache dann der Netto-Lohn ergibt!

0
@Fanfon

Bzw. wie sich das mit den Sozi-Abgaben verhält! Wo ich dann Kranken- und Rentenversicherung usw. zahlen muss, bzw. wo ich mich dann versichern müsste!

0
@Fanfon

moin, die Steuern die Dir vom Schweizer Gehalt abgezogen werden, werden selbstverständlich vom deutschen Finanzamt angerechnet - aber man muss da aufpassen, bei uns hatte das (nord-)deutsche Finanzamt zuerst einen Fehler drin, entschuldigende Begründung: "wir machen das nicht so oft" .....

google DBA Doppenbesteuerungsabkommen

http://www.admin.ch/opc/de/classified-compilation/19710196/index.html

wegen der Krankenversicherung würde ich mal einen der netten Mitarbeiter von AOK, oder wo Du grad bist, anrufen und nachfragen.

Schau mal auf Deine Krankenversicherkarte ob sie eine Europäische ist:

Europäische Krankenversicherungskarte (EHIC) Die EHIC ist auf der Rückseite der deutschen Chipkarte enthalten

Mit der Europäischen Krankenversicherungskarte (European Health Insurance Card - EHIC) können gesetzlich Krankenversicherte europaweit medizinische Leistungen erhalten. Die Karte gilt in allen Ländern der EU sowie einigen weiteren europäischen Staaten. Wer in Deutschland gesetzlich versichert ist, muss die Europäische Krankenversicherungskarte nicht beantragen. Sie ist automatisch auf der Rückseite der Versichertenkarte aufgedruckt.

2
@adventuredog

Danke das hilft mir schon weiter! Das mit der Krankenversicherung etc. muss ich abklären! Hat jemand vielleicht ne Aussage so grob was vom Brutto bei solch einer Rechnung übrig bleibt (75% oder so) Das man wenigstens eine Orientierung hat?

0

Grenzgänger sind Personen, die in einem bestimmten Grenzgebiet eines Staates wohnen und im Grenzgebiet des Nachbarstaates arbeiten.

Norddeutschland ist bestimmt kein Grenzgebiet zur Schweiz.

Also kannst Du kein Grenzgänger sein.

Noch etwas: Selbst wenn Du Grenzgänger wärest, würde nach dem DBA Schweiz- Deutschland die Lohn- und Einkommensteuer in Deutschland anfallen.

1
@Helmuthk

Okay die Frage ist, was bin ich dann, bleibt überhaupt Lohn in Schweiz (Wie beim Grenzgänger -> Quellensteuer etc.) oder wird mir das ohne Abzüge nach Deutschland überwiesen und dann hier komplett versteuert! (Auch wegen Versicherungspflicht etc.)

0

Was möchtest Du wissen?