Gehirnzellen nach Einstellung des Cannabiskonsms?

2 Antworten

Cannabiskonsum hat im erwachsenen Alter (ab dem 21-23 Lebensjahr) keinen negativen Einfluss auf die Gehirnzellen. Im Entwicklungsalter (Pubertät) kann ein zu starker Konsum allerdings zu einer verlangsamten Entwicklung des Gehirns führen. 

Deiner Beschreibung nach zu urteilen scheinst du mehrmals in der Woche gekifft zu haben und bist sozusagen dauerhigh gewesen. Die von dir geschilderten Symtome bzw. Besserungen kommen daher, dass du den Konsum eingestellt und somit den Normalzustand deines Körpers wiederhergestellt hast.

Hätte man da schon genug Ahnung davon, würden wahrscheinlich auch mehr Leute die Finger davon lassen. Ich kann dir nur sagen: Lass es bleiben. Das mit dem negativen Einfluss aufs Gehirn sei jetzt mal dahingestellt, aber alleine durch den Rauch bekommt deine Lunge genug S****** ab.

Warum immer nur Moral predigen -.- .... bin alt genug um zu wissen was nicht gut ist

0
@Psychedelicer

Da beantwortet man deine Frage (sogar noch richtig) und der Dank dafür ist ne schnippische Antwort. Dann sag ich mal Danke...

0

Bitte nicht allzu persönlich nehmen sind nur theoretische Buchstaben :)

0

wieso sind smileys so wichtig in dieser welt

0

Gehirnzellen durch Schlag auf dem Kopf?

Sterben von einem harten schlag auf den hinterkopf gehirnzellen ab , so das man dumm wird ? wie viele zellen sterben ungefär davon ?

...zur Frage

THC urintest steht nach dauerkonsum an was tun?

So. Vorerst möchte ich klarstellen, dass ich meinen cannabiskonsum nahezu eingestellt habe. Nun aber zu meiner frage. Ich bin 14 jahre alt und naja, habe in den sommerferien (6 wochen) jeden tag gekifft, jedoch nicht so viel da mein federleichter körper schnell breit wird :D insgesamt habe ich über 6 ca. 4 gramm konsumiert, meist 6 züge an einem puren joint genommen. Nun bin ich eine woche absitenent, und in 2 wochen steht ein urintest beim arzt an, da ich ADHS habe und er mir kein medikint verschreiben möchte wenn ich kiffe. Das heißt bis dorthin bin ich 3 wochen komplett clean. Kann ich mit sehr viel trinken und urinieren das thc aus meinem urin befördern oder wars das? Wird bei so einem streifen schnelltest (diese dinger die man in den urin stellt) das abbauprodukt oder nur thc festgestellt? Kennt ihr sonst irgendwelche möglichkeiten? Und bitte sagt mir nicht wie schlimm das ist ich weiß über die schädlichkeit während der Pubertät bescheid und habe meinen konsum eingestellt. Danke für alle hilftreichen fragen! Mit freundlichen Grüßen jakob :)

...zur Frage

zellen im hirn abgestorben, warum?

es ist ja so das wenn man bewusstlos wird, Gehirnzellen absterben, aber wieso ist das so? ist das auch so wenn man nur ein paar Sekunden ohnmächtig wird. lg

...zur Frage

Blutplasmaspende trotz regelmäßigem haschischkonsum?

Moin ihr lieben,

Ich habe schon etwas gestöbert und eigentlich meine Antwort schon erhalten, wollte trotzdem nochmal sicher gehen.

Ich habe mich zur blutplasmaspende angemeldet. Kiffe allerdings (nicht viel), dennoch regelmäßig.

Das was ich bis jetzt gelesen habe war wie folgt: thc stellt fürs spenden kein Risiko dar. Da bei der plasmaspende wohl nur gewisse blutpartien entnommen werden und somit thc keine Rolle spielt.

Ich frage genau nach, da ich niemanden Schaden möchte und auf den wöchentlichen zwanni unteren verzichten möchte ;)

Wäre schön wenn sich hier einer auskennt.

Danke.

...zur Frage

Drogentest- wenn man Clean- Urin und eigenes Blut abgibt. Sieht man einen anderen Wert?

Hallo Gute Frage User ich habe mich bei einem Medikamententest einschreiben lassen und natürlich muss ich vorher zu einer Voruntersuchung. Ich kiffe seit über 1 Jahr Cannabis und habe vor bei der Urinabgabe Clean Urin abzugeben und da der THC Wert beim Blut kürzer zu sehen ist, ist nun meine Frage ob die Ärzte Unterschiede der Werte vom Clean Urin und des Blutes sehen ??

...zur Frage

Wie schädlich ist Cannabis wirklich in der Schwangerschaft?

hallo, eine freundin von mir ist im 4. monat schwanger und kifft regelmäßig. dass das moralisch bedenklich ist, ist mir durchaus bewusst, aber welche auswirkungen hat es tatsächlich auf medizinischer ebene? bei ihr sieht das wie folgt aus: sie verdampft das cannabis pur in einem vaporizer. auf den konsum von zigaretten, alkohol und andere drogen verzichtet sie komplet,t ist jedoch etwas uneinsichtig was cannabis betrifft. angeblich zerstört thc ja keine gehirnzellen sondern verlangsamt nur vorübergehend die übertragung zwischen den synapsen. zumindest argumentiert meine freundin so ihren konsum. ich wüßte gerne, ob ihr etwas von irgendwelchen belegten oder widerlegten untersuchungen und berichten wißt, ich konnte nähmlich nichts davon im internet finden. und das der arzt dazu nichts nettes zu sagen hat, liegt glaube ich auch auf der hand. vielen dank für antworten und bitte bombadiert mich nicht mit den allgemeinen drogen-sind-schlecht-parolen. lg

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?