Gehirnzellen nach Einstellung des Cannabiskonsms?

2 Antworten

Cannabiskonsum hat im erwachsenen Alter (ab dem 21-23 Lebensjahr) keinen negativen Einfluss auf die Gehirnzellen. Im Entwicklungsalter (Pubertät) kann ein zu starker Konsum allerdings zu einer verlangsamten Entwicklung des Gehirns führen. 

Deiner Beschreibung nach zu urteilen scheinst du mehrmals in der Woche gekifft zu haben und bist sozusagen dauerhigh gewesen. Die von dir geschilderten Symtome bzw. Besserungen kommen daher, dass du den Konsum eingestellt und somit den Normalzustand deines Körpers wiederhergestellt hast.

Hätte man da schon genug Ahnung davon, würden wahrscheinlich auch mehr Leute die Finger davon lassen. Ich kann dir nur sagen: Lass es bleiben. Das mit dem negativen Einfluss aufs Gehirn sei jetzt mal dahingestellt, aber alleine durch den Rauch bekommt deine Lunge genug S****** ab.

Warum immer nur Moral predigen -.- .... bin alt genug um zu wissen was nicht gut ist

0
@Psychedelicer

Da beantwortet man deine Frage (sogar noch richtig) und der Dank dafür ist ne schnippische Antwort. Dann sag ich mal Danke...

0

Bitte nicht allzu persönlich nehmen sind nur theoretische Buchstaben :)

0

wieso sind smileys so wichtig in dieser welt

0

Was möchtest Du wissen?