Gehirntumor? Erfahrungen?

4 Antworten

Bewahr die Ruhe. Tumor bedeutet im übrigen auch nicht Krebs. Ein Tumor ist eine Gewebeveränderung. Und die kann gutartig oder bösartig sein.

Es macht auch keinen Sinn, Dir jetzt eine Liste aller möglicher Differentialdiagnosen zu Hirntumoren zu geben. Das muss jetzt bildgebend untersucht werden und dann hast Du Klarheit.

Natürlich ist das für Dich eine belastende Situation mit dieser Ungewissheit. Wie eingangs erwähnt bedeutet Tumor nicht Krebs. Und selbst wenn bedeutet das nicht zwangsläufig Tod. Oftmals wird in der Medizin vergessen, dass der Patient Laie ist und es rutscht einem schnell mal das Wort Tumor raus, man meint es aber in einem ganz anderen Kontext. Und die Tatsache, dass der MRT-Termin erst in einem Monat ist, lässt mich ermuten, dass der Arzt nicht an etwas bösartiges denkt.

Du hast bis zur Klärung Google-Verbot ! Denn es sind nicht die Tatsachen, die Angst machen, sondern das, was die Gedanken daraus machen. Erst wenn eine Diagnose steht kann man sich damit auseinandersetzen.

Ich würde mich deswegen nicht verrückt machen. Es kann natürlich ein tumor sein, ich bin kein Arzt, aber es ist sehr unwahrscheinlich. Häufig haben Patienten wirklich eindeutige Symptome.

Das dein Arzt schon so früh das vor die erwähnt hat ist außerdem ziemlich unprofessionell, er weiß ja das man sich danach verrückt macht.

Und, falls du die trotzdem sorgen machst: Ein Hirntumor ist kein Todesurteil. Oft sind sie operierbar und  manchmal kann man sie schlicht ignorieren. 

Woher will er denn wissen das es ein Tumor bzw Hirntumor ist? Wurden bildgebende Verfahren wie CT & MRT angewandt?
Du solltest abwarten bis die Diagnostik ausreichend angewandt wurde und man eine Diagnose stellen kann.

Nein, nur oft ist es so, dass tumore den Hypothalamos (?) so einschränken, dass der nicht mehr so gut Hormone produzieren kann. In einem Monat komme ich in einen MRT.

0

Wenn man bedenkt wie lange du noch warten musst ist es sehr Unprofessionell jetzt schon über Lokalisation zu reden. Der Hyphotalamus ist Teil des Hirns und regelt endokrine Vorgänge im Körper, ja.
Ich arbeite selbst in der Neurochirurgie, ich hoffe dass es sich nicht um etwas bösartiges handelt.

Sonst melde dich bei:

mailto:neurochirurgie@diako.de

0

Mrt, CT, Krebs?

Hallo ihr!

Ich hab mal wieder eine Frage. Mal wieder um Krebs.

Es ist so dass ich (17) seit über einem Jahr (Oktober 2014) in ärztlicher Behandlung bin. Ich habe immer wieder riesige blaue Flecken am Körper (arme, Beine, Schlüsselbein)
Die Ärzte sind ratlos Anfangs hatte man den versucht auf Leukämie, was aber sehr schnell ausgeschlossen wurde. Jetzt wird aber gesagt dass es wahrscheinlich sein kann, dass ein Tumor in meinem Körper ist. Ich war schon bei einem hämatologen, bei einer Heilpraktikerin, bald soll ich zu einem rheumatologen.

Immer würde nur mein Blut untersucht. Jeder macht immer nur gründliche Blutuntersuchungen und so war mein Blut auch schon in Hamburg und sonst wo in unikliniken.

Der letzte Arzt meinte, dass man den Körper bald untersuchen sollte und ein mrt oder ct machen sollte. Das würde auch mir selbst Sicherheit geben. Aber mein Hausarzt ignoriert dies immer mehr oder weniger wenn ich das anspreche und schickt mich immer weiter zum nächsten Arzt, bei dem die selben Untersuchungen gemacht werden wie beim letzten Arzt.

Wie gesagt: die Ärzte sind überfragt.

Dazu kommt eben, dass ich nicht nur diese riesigen blaue Flecken habe, sondern auch Schwindel, 2-4 angeschwollene Knoten unter der linken Achsel, seit circa 2 Wochen Schluck Beschwerden und immer wieder Zahnfleischbluten

So jetzt meine Frage: habe ich Anspruch auf ein ct oder mrt? Wie kann ich eins denn bewirken? Ich will endlich diese Ungewissheit los haben.

...zur Frage

Kann es ein Gehirn Tumor sein?

Hallo, ich habe eine ernst gemeinte Frage: Ich habe Symptome die ich mir nicht erklären lassen kann, die Beschwerden die ich habe sind : Kopfschmerzen leicht bis mittelstark+ manchmal stechend. Sehstörungen Sternchen sehen, am Augenrand ein Flimmern, leicht Neblig sehen, unscharf also so als würde man Tränen in den Augen haben, Und wenn ich mir was anschaue oder lese dann zittert es. Und dann kommt mir ab und zu ein komisches Gefühl im Kopf und dann is mir so komisch als were ich nicht anwesend habe dann panische angst das ich umkippe. Ich wa natürlich ende Juli beim Augenarzt wurde gründlich untersucht + Augenspiegelung und es wurde nix gefunden. Hatte auch Akupunktur gehabt und bei der Akupunktur habe ich auch wieder so ein komisches Gefühl im Kopf gehabt und das wa so als were ich in trons, die Kraft hat mich verlassen und ich wa total entspannt, dann als ich aufgestanden bin wa das Gefühl weg. Diese Beschwerden habe ich seid knapp ne Woche. Zudem muss ich noch erwähnen das ich wenn ich träume, das ich von Kreischenden Kindern oder laute Discomusik träume und wenn ich dann aufwache dann höre ich für paar Sek kreischende oder Musik in meinem Zimmer. Und dann penn ich wieder ganz normal ein. Ich habe die Befürchtung das es ein Gehirntumor sein könnte. Ich habe das Gefühl als würde ich mich verändern. Habe meine Eltern gefragt ob ich mich in den letzten Wochen o Monaten verändert habe sie sagten nein. Beim HA wa ich auch schon und Diagnose: HWS - Syndrom, und beim Orthopäden wa ich auch und habe ne Verspannung/ Verhärtung im Nacken Hals Bereich. Habe echt Panik. Meine Kopfschmerzen sind Drückend und manchmal stechend.

Muss ich mir wirklich ernsthafte Sorgen machen oder kann sowas auch von der Hals Nackenwirbelsäule kommen?

MFG ^^

...zur Frage

Schwindelig und schweissausbrüche bei marihuanakonsum?

hallooo
ich bin jetzt seit ca 3 jahren regelmässig marihuana am konsumieren also habe schon viel erfahrung, rauche aber nur am wochenende.
letztes wochenende als ich mit einem freund einen geraucht habe wurde mir zuerst schwindelig, dann hatte ich das gefühl das ich dringend auf die toilette muss, konnte mich aber nicht bewegen da ich meinen kopf nicht hochhalten konnte da mir sofort schwindelig wurde. dazu hatte ich einen heftigen schweissausbruch.
das alles ging zwar nur 5 minuten wenn überhaupt und es wurde wieder ganz normal.
heute habe ich einen geraucht da ich geburtstag hatte und da kam der anschein das ich wieder so einen anfall bekomme also habe ich aufgehört zu rauchen.
vor einer woche habe ich erfahren das ich ein prolaktinom(gutartiger gehirntumor) habe.
yetzt frage ich mich ob das ein zusammenhang haben könnte auch wenn ich den tumor schon länger hatte und ohne das ich wusste das er daist ohne problem rauchen konnte.

hat jemand ähnliche erfahrungen gemacht?
lg kennedyy

...zur Frage

Antidepressiva - Nebenwirkungen, Entzug...?

Hallo Leute :) ,

Ich leide unter Depressionen und nein, es ist keine Selbstdiagnose, sondern kommt von einem Psychiater. Der hat mir vor fünf Wochen ein Medikament verschrieben: Citalopram, 20 mg... ...Das nehme ich natürlich auch XD...

Nun habe ich seitdem Sehstörungen, also nicht extrem, doch irgendwie ist alles "verschwommen", als hätte ich eine Brille auf, die zu stark ist. Am Anfang war mir auch ziemlich übel, das hat aber nachgelassen. Doch schwindelig ist mir nach wie vor.

In der letzten Woche bin ich in der Schule zweimal kollabiert und wurde im Krankenhaus daraufhin neurologisch untersucht, nachdem der RTW gekommen ist xD. Mein Blut, mein EKG, mein Blutdruck, mein MRT, das CT und das EEG sind okay ^^...

Die Ärzte im Krankenhaus haben vermutet, dass es am Citalopram liegen könnte und ich das nicht vertrage. Ich habe Dienstag einen Termin bei meinem Psychiater. Bis dahin soll ich das Medikament nicht nehmen, meinte eine Psychiaterin, die von der Ärztin im Krankenhaus hinzugezogen worden ist. Deshalb habe ich es seit Donnerstag nicht genommen. Doch seitdem geht es mir richtig mies, nicht psychisch, das ist wie immer, aber körperlich... Ich habe total die Müdigkeitsattacken, mir ist schwindelig, ich zittere...

Kann es sein, dass das Entzugserscheinungen sind? Ich nehme das doch erst seit fünf Wochen...

Bzw. Hat jemand hier ähnliche Erfahrungen gemacht?

LG

...zur Frage

Keine periode während pillenpause?

Hallo ihr lieben , Also ich nehme seit 2 jahren die maximpille und letzten monat hatte ich meine tage verspätet also anstatt dienstag freitag , weil meine hormone durch die pille danach verrückt gespielt haben , hat der FA gesagt dann hab ich noch einen SS test gemacht der negativ war . Jetzt habe ich letzte woche samstag die pille ausgesetzt dann hätte ich meine tage dienstag oder mittwoch bekommen soll und heute ist samstag und ich hab sie immernoch nicht . Ich müsste eig morgen meine pille weiter nehmen . Aber ich kann nicht zum artzt weil es wocheende ist . Das ich schwanger bin ist eigentlich sehr unwahrscheinlich . Ich wollte mal fragen ob sowas normal ist und ob ihr erfahrungen gemacht habt . Ich kann montag auch zum artzt gehen . Die frage ist soll ich sie morgen nehmen?

...zur Frage

Lebenserwartung: Nierenkrebs

Hallo,

gestern am Morgen wo mein Vater zur Arbeit wollte hatte er Flankenschmerzen (er wusste es nicht), er wartete ein paar Augenblicke. Nach ein paar Minuten wurden die schmerzen geringer bzw. sie taten nicht mehr so weh. Er ging zur Arbeit. Als er am arbeiten war, bekam er wieder starke Schmerzen er ging zum Krankenhaus. Bei einer Ultraschall Untersuchung wurde festgestellt das er Nierenkrebs hat. Vor 4 Jahren hatte mein Vater auch an der gleichen Stelle diese Schmerzen, dort wurde er auch untersucht doch es hieß das es nicht so schlimm sei. Ich habe das nicht richtig verstanden aber man meinte halt vor 4 Jahren das er "Sand" an der Stelle hätte, was man damit meinte weis ich nicht. Mein Vater hat an Gewicht verloren, hat Flankenschmerzen und isst nichts mehr richtiges, das sind die Symptome für einen Nierenkrebserkrankten Patienten. Ich habe angst das mein Vater schon seit einem längeren Zeitraum Nierenkrebs hat, weil er vor 4 Jahren wegen starken rücken schmerzen sich untersuchen lies. Er lag davor auch schon ein paar mal im Krankenhaus für 1-2 tage, aber da wurde nichts dramatisches festgestellt. Am Montag wissen wir ob es sich gestreut hat oder nicht. Wenn es sich gestreut hat wie hoch ist seine Lebenschance ich weis das man das nicht wissen kann aber was schätzt man so habt ihr Erfahrungen damit? Kann man was dagegen tun? Ich weis das man mit einer Niere leben kann aber es ist schlimm wenn die Krankheit sich im ganzen Körper verbreitet hat. Ich wäre euch sehr dankbar

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?