Gehirn weiterentwicklung?

5 Antworten

Deine Intelligenz steht wohl mehr oder weniger fest (IQ). Trotzdem kann fast jeder noch mehr aus sich herausholen.

Essen: Gesundes Essen ist schon mal nicht schlecht. Wenn es speziell die Konzentration verbessern soll, google mal "Brainfood". Dabei ist reiner Zucker zu minimieren und Gemüse sowie Vollkornprodukte sind vorzuziehen.

Wasser trinken ist sehr wichtig für die Stoffwechsel, auch für die Konzentration und die meisten Menschen könnten ihre Wasseraufnahme noch steigern. Wasser ist dabei anderen Getränken wie Limonaden oder Säften vorzuziehen. Ein Smoothie mag auch mal gut sein, um Nährstoffe in den Körper zu bringen, ist dann aber eher unter Nahrung als unter Getränk zu verbuchen.

Sport fördert allg. die Konzentration und damit auch Denkleistung und wirkt sich grundsätzlich positiv auf den Stoffwechsel aus. Ein bisschen Gymnastik, Joggen, leichter Kraftsport jeden Tag oder jeden zweiten Tag wirkt sich positiv auf den Körper und auch die Konzentration aus.

Frische Luft ist sehr wichtig (lüften und auch öfter mal raus gehen, z.B. Joggen).

Befasse dich mit Techniken des Gedächtnistraining/ Mnemonik. Dazu gibt es einige Videos, Foren und viele Bücher. Fange mit kleinen Übungen an (To-do-Listen merken, für Schulstunden ein paar Fakten zur mündlichen Beteiligung auswendig lernen, Referate auswendig halten bzw. Stichwortzettel nur im Notfall benutzen).

Recherchiere Methoden zum kreativen und analytischen Denken und baue sie in deinen Alltag ein - du kannst sie auch in Schulstunden testen (mündliche Beteiligung).

Recherchiere Techniken zum Schnell-Lesen.

Stelle dir wichtige Inhalte lebhaft vor (Technik des Gedächtnistrainings). Das kann man sehr gut in Fächern wie Geschichte üben, indem man sich trockene Inhalte wie einen Kurzfilm "ausarbeitet" (überlege: Wenn du liest "Krieg X dauerte von _ bis _" ist das schwer zu merken, wenn du einen Film über den Krieg gesehen hast, merkst du dir automatisch viel mehr Fakten - gestalte trockene Fakten durch Fantasie lebendig). Übe das, was du können möchtest, immer wieder. Wer sich z.B. schlecht erinnert, hält meist Erinnerungen auch nicht wach, spricht nicht darüber, schreibt nicht darüber, denkt darüber nicht nach. Fange mit deiner eignen Geschichte an und rede mit Verwandten über deine (und ihre) Kindheit etc.

Stelle Fragen. Fragen können zu Interesse führen; Interesse ist der beste Garant für Erinnerung. Überlege dir immer Fragen zu Themen, auch wenn dich diese nur am Rande interessieren. Beispiele wären: Wie hat man das herausgefunden? Warum ist das wichtig? Wer nutzt dieses Wissen? Was könnte man mit dem Wissen anfangen? Wie könnte man Problem __ lösen? -> Sowohl bezogen auf große Weltprobleme als auch kleine Probleme im Alltag. Versuche, Lösungen im Alltag zu finden und vorzuschlagen. Was kann man tun, wenn man etwas reparieren muss, aber nicht das passende Werkzeug hat? Wie kann man Zutaten beim Kochen ersetzen? Wie kann man effizienter arbeiten, lernen, trainieren? -> Je mehr man selbst nachdenkt, desto eher fallen einem im Notfall Lösungen ein.

Lies viel! Wer viel liest, sammelt Wissen, das er im Notfall oft zu neuen Lösungen kombiniert.

Diskutiere mit anderen über ihre und deine Lieblingsthemen, aktuelle Themen, Schulthemen, Probleme. In der Diskussion lernt man oft neue Sichtweisen kennen; je mehr Sichtweisen man kennt, desto vielseitiger kann man Probleme beleuchten und desto kreativer kann man Lösungen finden.

Schaue Videos zum Thema Lernen, Gedächtnis, Gedächtnistraining, Schlaf, Essen etc. an. Viele bieten interessante Ideen.

Schau dir unter anderem diese beiden Bücher an:

Boris Nicolai Konrad: Superhirn (über Gedächtnistraining).

Adam Robinson: What smart students know (Schulerfolg maximieren). 

Gehe in die Bücherei, schaue in der Abteilung Psychologie/ Lernen nach weiteren Büchern, sammele Ideen/ Techniken, die du ausprobieren möchtest. 

Führe eine Liste mit Ideen, die du ausprobieren möchtest und mit Strategien, die besonders gut geklappt haben, so dass du im Notfall auf diese zurück greifst.

Genug schlafen, gesund essen, viel Tee trinken, sich geistig betätigen und immer trainieren. Das Gehirn ist wie ein Muskel, wenn du es trainierst, wird es stärker

Sport trägt dazu bei das dein Hirn besser arbeitet und beim Schlaf reichen maximal 8 Stunden

Ist man nach dem Tod einfach "weg"?

Hey ich bin 15 Jahre alt und habe grade gelesen dass die ganze Träume und sogar Nahetoderfahrungen nur vom Gehirn hervorgerufen werden. Und ich habe Angst einfach weg zu sein.. keine Erinnerung, kein gar nichts.. Könnt ihr mir sagen ob das stimmt oder wenigstens was ihr glaubt? Ich hab so Angst😢😢😢

...zur Frage

Is mein Gehirn kaputt?

Alle die ich kenne können sehr gut sehr schnell zählen z.b aber wenn ich mit dem Finger schnell auf den Tisch tippe dann komm ich mit dem zählen nicht hinterher. Bin 15 Jahre alt

...zur Frage

Wie funktionieren Subliminals?

Ich war mal wieder auf Youtube unterwegs und irgendwie bin ich auf sog Subliminals (sorry wenn ich es falsch schreibe) gestoßen. Ich war am Anfang extrem verwirrt, aber so weit wie ich das jetzt verstanden habe, sind sie dazu da, um zum Beispiel seine Gesundheit zu verbessern oder das Aussehen zu verändern. Das soll funktionieren, indem irgendwelche "Botschaften" ins Gehirn dringen. Ich kann, vorallem das mit dem Aussehen, einfach nicht nachvollziehen. Ich kann mir höchstens vorstellen, dass man sich dann einbildet, dass man beispielsweise eine andere Augenfarbe hat. Kann mir das bitte jemand erklären, mich beschäftigt das gerade total.

...zur Frage

Telekinese, Telepathie, u.a.

Hi, habe eine Frage worüber ich mich gedanken mache die ganze Zeit.

Also was passiert in unserem Gehirn wenn wir Telekinese, Telepathie usw. ausüben?

Ist dann unser Gehirn auf einer Bestimmten Frequenz in dem Moment eingestellt oder kann man dann schon sagen, das das Gehirn mehr Kapazität nutzt? Also von 10-15% auf 20 %?!

Wie kann man es schaffen das das Gehirn zu 90 % z.b. Arbeitet?

Ich würde mich sehr auf eure Antworten freuen!

Vorallen Dingen auf die Frage mit 90 % und wie diese erreichen kann.

...zur Frage

Wie wird man Herr seiner GEFÜHLE?

Hallo Leute,

Ich hoffe euch geht es allen gut :). Ich versuche seit paar Tagen Herr meiner Gefühle zu werden. Ich versuche quasi alle negativen Gedanken die mich bedrängen gleich zu blocken. Ihr kennt das ja sicherlich auch, wenn ihr mal einen negativen Gedanken bekommt, dann könnte euch genau dieser GEDANKE den ganzen Tag verderben und ihr habt schlechte Laune.

Zum Beispiel, der Chef mault euch in der Arbeit für etwas an, wofür ihr nichts könnt usw. oder jemand hat mal einen übertriebenen blöden Scherz/Spruch gelassen. Und allgemein manchmal denkt man einfach viel zu viel nach bis man DEPRESSIV wird und abends nicht mal mehr einschlafen kann.

Also zu meiner eigentlichen Frage: Kann man das "Herr sein" gegen seine eigenen Gefühle/Gedanken wirklich so weit trainieren bis einen wirklich nichts mehr aus der Ruhe bringt im Leben und man deutlich mehr Lebensfreude verspürt? Hat das von euch schon mal einer geschafft, mal einen ganzen Tag lang nur gut gelaunt zu sein? Vielleicht zwei Tage? Vielleicht eine Woche? usw. Wie seid ihr vorgegangen? Habt ihr euer eigenes ICH gebrochen? Geht das auf Dauer gut oder verdrängt man dann nur alles weg?

Ich freue mich auf eure Antworten und Tipps. :)

...zur Frage

Was haltet ihr vom Leben nach dem Tod?

Was haltet ihr vom Leben nach dem Tod? Ich denke schon, dass man irgendwo, irgendwie noch weiterlebt, wenn auch nur die Seele. Schließlich kann doch nicht alles auf einmal weg und zu Ende sein. So mit einem mal. Klar, medizinisch gesehen ist es wahrscheinlich genau so, aber man kann doch auf einmal nichts mehr denken?.. Ist es möglich das wir alle schon mal auf der Erde waren? Und sich unser leben so gesagt immer wieder fortsetzt nur in anderen Personen? Oder es vllt wirklich einen Himmel, und eine Hölle gibt? Dieses Thema beschäftigt mich echt sehr, ich könnte stundenlang drüber nachdenken.. Was haltet ihr davon?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?