Gehirn verbessern Leberzyrrhose?

8 Antworten

Ja, es liegt sehr nahe, dass es an den Medikamenten liegt. Da er 1. ein gefundenes Fressen für die Pharmaindustrie ist und 2. womöglich das Ziel der Ärtze war, das Verlangen nach Alkohol zu mindern, dadurch.

Doch ist die Leber das Entgiftungsorgan schlechthin und auch Medikamentenreste wollen entgiftet werden..

Jedoch Alkohol ruft auch eine alkoholbedingte Demenz hervor.

Es ist eine schwierige Situation, die Dein Dad hier durchmacht.

Eine Aufgabe von Dir könnte sein, herauszufinden wieso Dein Dad zu trinken begann...Denn vll kannst Du ihm diesen Schmerz nehmen damit. Ob es was hilft ihn dran zu erinnern, weis ich nicht. Es hat alles einen Grund. Und solange er dies versucht, sein Problem für gewöhnlich mit Alk zu deckeln, wird sich sein Schmerz niemals auflösen.

Den Grund, wieso mein Dad trinkt, weis ich mittlerweilen...Ich vertreufle ihn nicht mehr, sondern hab Verständnis...Es war seine Art damit umzugehen...Doch indem ich Verständnis zeigte, nahm ich einen weiteren Druck von ihm, da jeder wollte dass er damit aufhört. Nun versteht ihn jeder...jedoch hat er es nun auch schon zur Gewohnheit gemacht. Ich weis nicht wie es sich weiterentwickelt...er wird womöglich auch den Weg einschlagen, den dein Dad machte oder er ändert was an seiner Situation...

Fakt ist, wenn Dein Dad wieder so einigermaßen hergestellt werden soll, bzw werden will...Dann sollte ein weiterer ärztlicher Rat eingeholt werden, bezüglich der Medikamente und diese vorerst abgesetzt werden.

Dann macht es Sinn, dass er sein Problem aufarbeitet...Vll mithilfe eines Heilpraktikers...Wenn er an seinem Leben hängt, dann zieht er das auch durch.

Durch die richtige Lebensweise für ihn, wird er auch wieder hergestellt.

Leberzyrrhose ist zwar bekanntlich schwer wieder zu regenerieren, doch man könnte ihm noch einige Jahre zurückholen, indem man die Zerstörung beendet und mehr an die Regeneration glaubt.

Glaube versetzt bekanntlich Berge. Doch nur der Wille von Deinem Dad kann ihn wieder herstellen...

Viel Kraft in dieser Zeit!

Alles Liebe!

Die Krankenhausbehandlung hinterlässt bei älteren Menschen oft solche Zustände, das war bei meiner Mutter auch so (sie hatte keine Leberzirrhose!).

Ich habe als erstes, als sie entlassen wurde und auch völlig in die Demenz abgerutscht war, ein Öl mit Omega 3 und Vitamin D3 besorgt und ihr täglich 1-2 große Schlucke (also nicht den empfohlenen Esslöffel voll!) gegeben. (Norsan Omega3-Öl: https://www.medizinfuchs.de/preisvergleich/norsan-omega-3-total-200-ml-san-omega-gmbh-pzn-13476520.html).

Im Laufe der 2. Woche konnten die Heimmitarbeiter schon eine deutliche Besserung feststellen, bis sie nach 3-4 Wochen dann wieder fast die alte war. Der Nebel im Kopf war jedenfalls weg.

Außerdem bekam sie von mir täglich ein Glas Wasser mit Schindeles Mineralien drin - ein Gesteinsmehl, das irre gut wirkt, zur Remineralisierung des Körpers.

Bei deinem Vater könntest du mit naturheilkundlichen Mitteln etwas für die Leber bewirken: die Mariendistel ist das stärkste leberaktive Mittel aus der Natur. Entweder als Tee (Mariendistelsamen aus der Apotheke), als Urtinktur und/oder in Form von Globuli in D6, C30 oder ähnlich: Carduus Marianus. Das wirkt, mit diesem Mittel holt man sogar Leute mit Knollenblätterpilzvergiftung wieder ins Leben zurück. https://www.medizinfuchs.de/preisvergleich/ceres-carduus-marianus-urt.-20-ml-ceres-heilmittel-gmbh-pzn-178732.html

und ein Tee zur Unterstützung: https://www.medizinfuchs.de/preisvergleich/leber-galle-tee-kraeutertee-nr.-18a-salus-15-st-salus-pharma-gmbh-pzn-6059684.html

Ich könnte mir vorstellen, dass auch Vitamin B6 und Zink außerordentlich gut wirken, da sie helfen, dass Eiweiß aus der Nahrung besser verstoffwechselt werden kann. (aus der Apotheke bzw. hier:

Vitamin B6: https://www.medizinfuchs.de/preisvergleich/vitamin-b6-hevert-50-st-hevert-arzneimittel-gmbh-co.-kg-pzn-4897731.html) und Zink: https://www.medizinfuchs.de/preisvergleich/zinkorotat-pos-100-st-ursapharm-arzneimittel-gmbh-pzn-6340903.html

Viele Fehlfunktionen des Körpers hängen ja nur mit Nährstoffmangel zusammen. Vitamin C aus natürlichen Quellen helfen auch für eine gute Entgiftung und einen besseren Allgemeinzustand. (Acerola, Hagebutte - schau mal im Reformhaus)

Ja, und natürlich: viiiiel Wasser trinken! Das wird ständig als Lösungs- und Transportmittel gebraucht. Lies mal: https://www.amazon.de/Sie-sind-nicht-krank-durstig/dp/3935767250

Ich wünsche deinem Vater, dass er bald wieder auf die Beine kommt. Toll, dass du dich kümmerst!

Hallo Spielwiesen. Ich habe mich sehr über deine Nachricht gefreut.   Mein Vater ist 55 Jahre alt.....  Mariendistel gebe ich ihm seit ein paar Tagen schon. Und das richtig hochdosiert.  Ca. 6 Kapseln à 160-180 mg. Dass müsste dann ca. 1 Gramm sein.   Und ich glaube das ist auch angebracht...   Und Mariendistel Fußpflaster habe ich auch extra bestellt. Die hab ich ihm auch schon 2 mal hingeklebt...  Danke für den Tipp mit dem Omega 3.  das werde ich ihm noch holen   Gruß AsCool

1
@AsCool2000

O prima, mit diesem Öl kann es echt schnell aufwärts gehen (das tut dir auch gut!).

Ich wusste gar nicht, dass es Mariendistel-Fußpflaster gibt. Wo??

Ich halte auch viel von der homöopathischen Version!

0

Danke da werde ich mich mal informieren.  Zu deiner Frage.  Die Mariendistel fußpflaster hab ich im Internet bestellt.  Der Shop hieß glaub „arjuveda.de“. Bin aber nicht ganz sicher.  Das Pflaster hab ich vor 2 Wochen bestellt , weil zu der Zeit konnte mein Papa nicht so gut schlucken. Er konnte Im Krankenhaus nur angedickt trinken. Und nur unter Aufsicht von Pflegern.  Deshalb hab ich das Pflaster bestellt.  Mittlerweile kann er aber wieder ganz normal essen und trinken. Schlucken ist auch wieder normal. Deshalb kann ich seit ein paar Tagen endlich auch die mariendistel Kapseln geben. Aber das Pflaster klebe ich trotzdem auch noch 1 mal pro Woche hin   , ich finde das Pflaster hilft auch sehr gut...   ich gebe Ihm auch noch „gemahlene Schafsläuse“. Ich weiß das klingt verrückt. Aber ich laß im Internet dass das ganz ganz gut sein soll.  Ist ein alter bauerntrick.  Und zufällig gibt es eine Firma die gemahlene Schafsläuse herstellt. Und das sogar nur 15 km von mir entfernt.  Also wenn das kein Schicksal ist !!!!!   Ich bin hingefahren und hab es meinem Papa geholt.  Mal schauen wie Er die nächsten Wochen auf die ganzen Homöopathischen und medizinischen Mittel reagiert    , hoffentlich Sind seine Leberwerte bald wesentlich besser und er erholt sich wieder stark.  Ich hab im Internet auch gelesen dass die Leber selbst mit 15 % noch alle Dienste erledigen kann.  Und die Leber vergisst ja ...  die Leber kann sich ja sehr gut erholen. Hoffentlich erholt mein Papa sich 🙏🙏🙏🙏🙏🙏🙏🙏🙏

1
@AsCool2000

Danke für diese Tipps. Von gemahlenen Schaftsläusen hatte ich wirklich noch nie gehört - wie wirken die denn bzw. ist schon eine Wirkung erkennbar?

Noch was: Auf der Seite von René Gräber https://www.gesund-heilfasten.de/mariendistel.htmlhabe ich sein Buch 'Die biologische Lebertherapie' entdeckt: https://www.gesund-heilfasten.de/leber/biologische-lebertherapie.html

vielleicht ist das auch etwas für dich?

Außerdem bin ich dabei, französische Hausmittel bei Leberproblemen zu finden - falls dich das interessiert, gib Bescheid (ich kann Französisch und kenne dort auch eine Versandapotheke, die biologische Präparate versendet, die es z.T. hier nicht gibt).

Bei den Heilpilzen würde ich nicht lang fackeln und den Chaga-Pilz (von Birken) nehmen; ich wende ihn seit diesem Jahr an: https://www.chagapilz.org/fettleber-heilen/ - und zwar vor den Mahlzeiten einen Teel. mit kochendem Wasser überbrühen und trinken. Man kann es auch mit Brühe auffüllen. Ich habe Chaga-Schrot gekauft und mahle es wochenportionsweise in meinem Smoothiemixer feiner, dann in ein dunkles Glas füllen (hier auch meine alte Antwort: https://www.gutefrage.net/frage/birken-extrakt-gegen-krebs#answer-278936297)

Schönen Gruß

Anne

0

Hallo Anne.  Ja. Ich denke schon das sie wirken.  Meinem Vatee gehts geistig schon etwas besser.  Es kann sein dass das auch an den Schafslöusen und am Mariendistel liegt

1
@AsCool2000

Das freut mich! Hauptsache, mit der Nahrung kommen auch die richtigen Fette und Vitamin D3 (Omega 3, entzündungshemmend, s.o. Norsan-Omega3-Öl) - dann wird Kalzium richtig verarbeitet. Alles Gute!

0

Ich arbeite auf einer Entzugsstation. Dieses zittern was jetzt nicht mehr da war, war ein körperliches Entzugssymptom. Das geht in der Regel je nach dem wie lange dein Vater getrunken hat nach wenigen Tagen mit entsprechender Medikation schnell weg. Das was du ansprichst mit der Vergesslichkeit usw klingt für mich alles nach einem Anfang des korsakow. Man kann eine kleine Verbesserungen bewirken aber so wie früher ist eher unwahrscheinlich... Ich wünsche euch viel Kraft und Glück !

Was möchtest Du wissen?