Gehen Klimaschützer teilweise zu weit?

11 Antworten

So eine unsinnige Ausführung von vorne bis hinten. Der Sklavenhandel war als Wirtschaftstreibend begründet und damit das sie wegen deren Veranlagung nicht als vollwertig Entwickelte Menschen ansah.

Es alleine daran in Verbindung zu ziehen, mit dem anhalten einen bewussteren Lebensstil an den Tag zu legen zeigt elendig deinen Fehler auf. Wäre er nicht mit so etwas im Vergleich gezogen könnte man noch darüber lachen.

Es geht nicht an die Freiheit einzuschreiten, es geht darum aufzuzeigen das dieser Lebensstil auf Dauer nicht aufrecht zu erhalten ist. Es geht darum man (leider) wie Kindern Zusammenhänge aufzeigen muss, weil sonst keine Einsicht oder Verständnis beizubringen ist.

Das ist so eine Schwachsinnige Argumentation eine Parallele zu suchen in dem chinesischen Sozialsystem. Es hat keinerlei Korrelation zueinander und läuft auch in keiner Art und Weise auch nur in einem ähnlichen System.

Ja, weil man in Deutschland schon Ende des letzten Monat "seinen" Anteil der Ressourcen für das ganze Jahr verbraucht hat, einen komplett ausartenden Energieverbrauch hat, man an Lebensmittel-ausgaben ohnehin Schlusslicht zu den Einnahmen ist, Klagen drohen wegen viel zu hoher Nitratwerte in Gewässer, man alles setzt um die Abmachungen des Pariser Abkommens krachend zu verfehlen und Freiwilligkeit zu nichts jemals führt außer der Frage warum man sie ausgerechnet belehrt. Dan im Gegenzug andere darüber aufklärt das wenn man so einen Lebensstil wie einer selbst pflegt andere Entwicklungsstaaten selbst auf dieses Level kommen sollen.

Die Grenzen liegen darin einen radikales Einlenken anzusteuern entgegen solchen Hohlköpfen ...

Hohlköpfe die allen ernstes von Risiken für die Wirtschaft argumentieren entgegen dem schnellst an Umsatz wachsenden Energiezweig. Dann im selben Gegenzug die wohl selben Hohlköpfe argumentieren man der Rentabilität erst anzweifelt um im selben Atemzug genau das vorwirft es sei nur dafür das Branchen Geld damit verdienen.

Nein, man sollte allen klar machen das es ohne einlenken nicht funktioniert. Du redest den selben kruden Mist wie jeder selbsternannte "Klimaskeptiker". Ja, es soll darauf abzielen eine Freiheit einzuschränken, der nämlich sich keine Gedanken darüber zu machen und nicht zu leben als würde es noch eine Erde geben !

Verzicht finde ich sogar gut - als Christ. Ich finde Massages wie: Fahrt weniger Auto etc. alles okay.

Aber, wenn Diskussionen im Fernsehen teilweise dahin gehen, dass man Einzelpersonen ziemlich reinreitet, weil sie das falsche Auto gekauft haben und der Politik das spontan einfällt, dann finde ich das einen zu starken Eingriff in das Privatleben. Und ja, es gibt auch Stimmen, die erahnen lassen, dass so ein Punktesystem wie in China durchaus vorstellbar wird.

Wer hätte damals an Hartz 4 geglaubt?

Oder an den 11. September?

Du wirst dich leider daran gewöhnen müssen, dass krude Theorien oft in der Weltgeschichte gewonnen haben. Wenn du mich fragen würdest, ob ein Bürgerkrieg in Deutschland wahrscheinlich ist oder ein echter Krieg - dann würde ich nicht die Meinung teilen, die die meisten vertreten (och ne - ist alles super! Der Wirtschaft geht es gut. Den Menschen geht es gut. Die sollen sich mal alle nicht so anstellen.) - Sondern ich vertrete die Meinung einer Minderheit, die sagt: Wir haben kaum Lebensmittelvorräte - auch kaum staatliche. Wenn eine Wirtschaftskrise oder so auf uns zu kommt, sind wir erledigt. Ein Großteil der Krisenvorsorge wurde outgesourct. Der Staat kümmert sich darum kaum noch. Bei einer großen Krise würde ich nicht auf den Staat vertrauen. Und so ist es bei den meisten Themen. Die kruden Theorien gewinnen öfter als man denkt.

0
@zahlenguide

Du schreibst wirklich durchgehend Müll

(...) und der Politik das spontan einfällt, dann finde ich das einen zu starken Eingriff in das Privatleben.

Das hat nichts mit dem falschen Auto, sondern Betrug in den Abgasnormen zu tun und dass die Grenzwerte überschritten werden. Mit Spontanität hat es nichts an sich.

Und ja, es gibt auch Stimmen, die erahnen lassen, dass so ein Punktesystem wie in China durchaus vorstellbar wird.

Nein, gibt es nicht und mit dem Thema hat dieses Punktesystem rein gar nichts zu tun

Wer hätte damals an Hartz 4 geglaubt?

Jeder der es bis heute verteidigt, jeder der bis heute als richtigen Schritt betitelt, jeder von Bertelsmann und diversen Wirtschaftsverbänden, jeder der es damals umsetzte und ausarbeitete. Das ist keine Sache eines Glaubens und hat rein gar nichts erneut mit dem Thema zu tun.

Oder an den 11. September?

Jetzt wird es immer dümmer, hör auf mit den dämlichen Strohmännern. Das geht komplett am Thema vorbei und ist nicht im Ansatz vergleichbar.

Du wirst dich leider daran gewöhnen müssen, dass krude Theorien oft in der Weltgeschichte gewonnen haben. 

Nein, an das einzige woran ich mich längst leider gewöhnen musste sind das die Leute die nicht einmal am Thema irgendwas zu sagen haben und trotzdem ihren Müll raus geben es trotzdem tuen.

Wenn du mich fragen würdest, (...)

Wirklich niemand fragt dich danach.

Wir haben kaum Lebensmittelvorräte - auch kaum staatliche. Wenn eine Wirtschaftskrise oder so auf uns zu kommt, sind wir erledigt. 

Dann verstehst du viel nicht ...

Der Staat kümmert sich darum kaum noch. 

Ja, es wäre auch dumm dafür zu sorgen das er nicht zu Stande kommt, Hauptsache man ist dafür gerüstet. An Waffenexport sind wir die Nummer 3 weiterhin, der Welt, wir sorgen das es sich am laufen hält.

Die kruden Theorien gewinnen öfter als man denkt.

Nein, sie gewinnen nicht. Nur die Ersteller und gläubigen meinen bisweilen weiter sie wären dem erhaben ohne auch nur im geringsten aufs eigentliche Thema zu kommen.

0

mit dem Hinweis auf das höhere Ziel andere Menschen zu drangsalieren war schon immer beliebt, das eint viele Ideologien. Aber das wäre die Extremform.

Schlimm ist bei diesem Thema, das viwl kaputt gemacht werden soll BEVOR wir entsprechende Alternativen entwickelt haben oder halbgare Technologien per Milchmädchenrechnung in ihrem zu erwartenden Nutzen eigentlich sogar oftmals kontraproduktiv sind, das technische Verständnis aber leider nicht reicht um das zu erkennen bzw. Wissenslücken lieber mit passender Ideologie gefüllt werden, als die eigenen Forderungen mal bis zum Ende zu durchdenken.

Auch wenn sich die Frage etwas wirr liest.

Ja, Extremisten schaden der Sache nur für sie eintreten. Das gilt für Klimaextremisten wie für politische Positionen.

Keiner will auf allen Luxus und alle Errungenschaften der Technik verzichten wollen .. weder auf Fleischkonsum, auf Reisen, auf die warme Wohnung oder aufs Internet, Auto ist beim Klimaschutz eh nur ein Nebenthema.

Und kein Thema ist wichtiger als alle anderen .. genau das fordern Extremidten aber .. nur .. gestern war es das Ozonloch oder das Waldsterben, dann NOx Feinstaub, CO2 .. heute ist es das Artensterben

... nichts ist unwichtig aber .. nichts ist erst seit gestern bekannt .. und nichts rechtfertig den ökonomischen Suizid eines einzelnenen Staates .. (so würde ich fridays for Schulfrei zusammenfassen)

'Fridays for Schulfrei'. Wie kommt man den bitte auf so einen unpassenden Begriff?

0

Was möchtest Du wissen?