Gehen Daten bei einem neuen Betriebssystem verloren?

6 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Moin iamJustAhuman,

Du solltest auf jeden Fall eine saubere Installation von Windows 10 durchführen und dabei gehen auch alle Daten verloren. Sichern könntest Du diese trotzdem, indem Du kurzzeitig eine zweite Partition erstellst.

Öffne dafür das Startmenü und mache einen Rechtsklick auf Computer. Wähle dort dann Verwalten aus und öffne links in der Navigation die Datenträgerverwaltung.

Dort sollten Dir nun unten mehrere Balken angezeigt werden. Mache einen Rechtsklick auf den Balken, wo die Daten deiner Festplatte stehen, was C: sein sollte und wähle Volume verkleinern aus. Dort gibst Du dann an, um wie viel MB die Partition verkleinert werden soll. Gibst Du zum Beispiel 100000 an, dann würde das 100GB entsprechen. Wenn deine Festplatte (C:) 1TB groß ist, dann wäre diese Partition dann noch 900GB groß und über den Windows-Explorer bzw. Arbeitsplatz kannst Du dann auf eine zweite Partition, zugreifen, die 100GB groß ist.

Auf die zweite Partition könntest Du dann alle deine Dateien ziehen, die Du sichern möchtest. Du könntest dann auch mal noch den Namen dieser Partition ändern. Öffne dafür den Windows-Explorer (Windows-Taste + E) und mache einen Rechtsklick auf die erstellte Partition und öffne die Eigenschaften. Oben in der Zeile kannst Du dann einen Namen eingeben. Ich würde Beispielsweise "Sicherung" verwenden.

Wenn Du dann später Windows 10 installierst, dann landest Du während der Installation im Partitionsmanager, der in etwa so aussieht: http://www.wintotal.de/images/stories/artikel/win7inst/06.png

Dort löschst Du die Partition der alten Windows-Installation und die anderen dazugehörigen Partitionen. In der Regel sind das alle Partitionen, die dort angezeigt werden. Zusätzlich wird dort die zuvor erstellte Partitionen mit deinen gesicherten Dateien angezeigt. Die löschst Du dann natürlich erst mal nicht. Nach der Installation von Windows 10, könntest Du dann die Dateien, die noch auf der zuvor erstellten Partition liegen, auf die Partition mit der Windows 10 Installation ziehen.

Danach könnte man die Sicherungspartition formatieren und den Speicher wieder der Partition mit Windows zuweisen. Danach existiert dann also wieder nur eine Partition mit dem gesamten Speicher der Festplatte. Das funktioniert allerdings nicht im laufenden Betrieb von Windows, aber man könnte das beispielsweise mit dem kostenlosen "Partition Wizard" durchführen: https://www.partitionwizard.com/free-partition-manager.html

Im Programm werden einem alle Partitionen angezeigt. Wenn man einen Rechtsklick auf eine Partition macht, dann werden einem viele Optionen angeboten. Eine davon lautet Extend. Dort kann man auswählen, wie viel Speicher von einer anderen Partition auf die ausgewählte Partition, wo man Extend ausgewählt hat, "übertragen" werden soll. Hier würde man dann passenderweise den gesamten Speicher auswählen und diesen wieder auf C: packen.

Im Allgemeinen lässt sich noch sagen, dass Windows 10 sicherer und deutlich leistungsfähiger als Windows 7 ist. Ich würde also auf jeden Fall zu Windows 10 wechseln. Das Sichern der Daten wäre natürlich einfacher, wenn Du einen externen Datenträger hättest. Selbst wenn es jetzt nur ein 32GB-Stick wäre, der für ein paar Euro zu haben ist und dieser immer noch nicht ausreicht, dann könnte man die Daten ja mehrfach auf den Stick ziehen und zwischendurch erst mal auf einem anderen Gerät ablegen, wo man sich die Daten dann wiederholt.

Gruß
Lukas

Dort sollten Dir nun unten mehrere Balken angezeigt werden. Mache einen Rechtsklick auf den Balken, wo die Daten deiner Festplatte stehen, was C: sein sollte und wähle Volume verkleinern aus. Dort gibst Du dann an, um wie viel MB die Partition verkleinert werden soll. Gibst Du zum Beispiel 100000 an, dann würde das 100GB entsprechen. Wenn deine Festplatte (C:) 1TB groß ist, dann wäre diese Partition dann noch 900GB groß und über den Windows-Explorer bzw. Arbeitsplatz kannst Du dann auf eine zweite Partition, zugreifen, die 100GB groß ist.

Das wird so nicht funktioniert bei angenommen 1000GB :C  geht bloß 500 GB mit  einem Partition Manager geht es eventuell. 

0
@Jensen1970

Warum sollte das nicht gehen? Ich will es jetzt nicht austesten, aber die Option, um ein Volume zu verkleinern, kann ich schon mal öffnen und auch eine 100000 eintragen. Ich meine, dass ich das auch schon mal mit 50GB ausprobiert hatte.

0

sinniger wäre es, wenn du mit dem neuen betriebssystem noch mal von vorne beginnst und halt eben VORHER deine persönlichen daten auf einer externen festplatte sicherst.

je nach alter deiner festplatte, so rate ich das immer den leuten gerne, bau sie aus, besorg dir ein externes gehäuse dafür, hol dir ne neue, und fang mit der neuen platte noch mal von vorne an. das hat auch den vorteil, dass du an deine ganzen alten daten so noch ran kannst...

lg, Anna

Wenn du den normalen Upgrade-Prozess durchlaufen lässt, dann bleiben Programme und Daten am selben Ort, allerdings ist das ein recht lange dauernder Prozess, auch wenn Microsoft das einen Moment nennt. 3-4 Stunden solltest du einplanen.

Wenn du jedoch lieber eine saubere Neuinstallation machen, solltest du deine Daten sichern, ebenso alles, mit dem du deine Programme neu installieren kannst (Seriennummern!), dafür ist das dann zumeist in knapp 20 Minuten erledigt.

Was möchtest Du wissen?