Gehen auch ganz normale Leute zum Psychologen?

...komplette Frage anzeigen

9 Antworten

Hey!

Deine Frage legt nahe, dass alle Leute, die zu Psychologen gehen, unnormal sind. Das sind sie aber nicht, sie sind Menschen wie andere auch, nur dass sie ein Problem haben, für dessen Lösung sie gern Hilfe hätten.

Zum Beispiel haben sie einen Menschen verloren und möchten über den Verlust hinwegkommen. Oder sie haben etwas Schlimmes erlebt und möchten den Schock überwinden. Oder sie sind frustriert, weil sie ihren Job verloren haben oder keine Freunde finden.

Ich würde Menschen, die psychologische Hilfe suchen, eher positiv sehen, denn sie wissen wenigstens, dass sie ein Problem haben und wollen es überwinden.
Schlimmer sind die, die ihre Probleme nicht erkennen oder nicht erkennen wollen und andere damit belasten.

Wow, das ist eine - wie ich finde - wundervolle Antwort, der ich mich nur anschließen kann! :)

0

Niemand, der nicht muss geht zum Psychologen. Wenn du "normal" als Abwesenheit von psychischen Erkrankungen definierst, dann gehen normale Leute nicht zum Psychologen. Aber auch Menschen mit Krankheiten sind normal.

Nein, dann bräuchten sie ja keinen Arzt. Also MUSS irgendwas unnormal sein.

Was täten denn die dort? Übers Wetter reden?

Nein, ich glaub nicht, dass manche Leute einfach so zum Psychologen gehen.

Ausschließlich. Mit Augen zum Augenarzt, mit Zähne zum Zahnarzt, mit Herz zum Kardiologen. Und mit der Seele zum Psychologen. Der Ruf plemm-plemm zu sein ist völlig fehl am Platz. Psychische Krankheiten sind Krankheiten wie andere auch

Hey!
Es muss aber unterschieden werden zwischen psychischen Krankheiten (wie z. B. Paranoia oder Schizophrenie) und Beeinträchtigungen der Psyche.
Die Krankheiten darf nur ein Psychiater behandeln. Er ist Mediziner und setzt Medikamente ein.
Psychische Störungen kann man unterstützend mit Medikamenten behandeln, z. B. Depressionen, die Ursachen müssen aber therapeutisch gefunden und gelöst werden. Dazu braucht es einen Therapeuten, der Psychologe oder Psychiater sein kann. Mit beiden Studien hat man die Grundausbildung, um danach mit einer weitern die Qualifikation zum Therapeuten zu erhalten.

1

nein die genormte menschen müssen dort nicht hin?

mitte = duchschnitt?

absolute jasager brauchen nicht hin?

aber die aus der mitte-verrückte sollten ab und zu mal hin um reflektiert zu werden?


Ja, wenn sie Probleme haben schon. Allerdings müsstest du mal für dich festlegen was normal ist.

Ja das gibts auch, wenn jemand einfach Rat sucht oder sich ändern will.

Ich sage sogar, dass normale Leute zum Psychologen gehen, denn die wissen, was ihnen fehlt! Die anderen geben es nicht zu und sind nicht normal!

Was möchtest Du wissen?