gehaltvorstellung in bewerbung einbringen... wie mache ich das am besten?

...komplette Frage anzeigen

7 Antworten

Du kannst dich vorab über den Tarif einer Verkäuferin erkundigen(Gewerkschaft VERDI).

Wenn du dann 150 € drauf schlägst, bist du nicht unverschämt, gibst aber dem Arbeitgeber eine Verhandlungsbasis. Er kann dir dann ja ein Gegenangebot z.B. für die Probezeit machen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo tictac17, als professioneller Bewerbungscoach empfehle ich Dir, Deine Gehaltsvorstellungen gar nicht in der schriftlichen Bewerbung zu erwähnen. Dies ist ein Thema für das persönliche Gespräch und dort zu verhandeln. Und Du brauchst keine Angst zu haben, dass Deine Bewerbung dann unvollständig ist. Kein vernünftiger Mensch wird einen interessanten Bewerber nur deshalb nicht einladen, weil er keine Gehaltsvorstellung erwähnt hat.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich würde schreiben: "Meine Gehaltsvorstellung ist x Euro pro Monat." Hier würde ich 10 Prozent mehr fordern, als Dein letztes Gehalt war.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich schreibe immer das ich eine tarifliche Vergütung mir vorstelle also: "Meine Gehaltsvorstellungen liegen im Tariflichen bereich" so kann man das gut umgehen;)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

ich würde nach dem Durchschnittlichen Lohn gucken und dann etwas draufschlagen. Dann ist noch Spielraum zum Handeln. Und das würde ich einfach so ans ende der Bewerbung schreiben. Einfach: Meine Gehaltsvorstellung beträgt xxx €

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich hatte das bei mir mit im Lebenslauf unten mit eingebaut

Gehaltsvorstellung: xxx €

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?