gehaltszahlung bleibt aus, darf ich das veröffentlichen?

... komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Keine schlechte Idee mit der Anzeige. Die schafft es entweder in die Bildzeitung, oder aber sie beschert Ihnen eine Einstweilige Verfügung und / oder Schadensersatzklage mit ordentlich Anwaltskosten.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich danke erstmal für die Antworten. Wenn ich da rechtlich auf so gefährlichem Grat wandere, dann lasse ich es. Der Firma würde es allerdings mal "guttun", wenn sich mal jemand öffentlich wehrt, den Noch-Mitarbeitern würde es vielleicht helfen. Ich bin wirklich sauer , zumal der Job über´s Arbeitsamt vermittelt wurde, die ja auch alle Verantwortung von sich weisen... Es bleibt wohl doch nur der Weg, das Arbeitsgericht damit zu beschäftigen, seufz.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Es gibt dazu Urteile: ja, es ist in Deutschland strafbar, wenn man seinen Arbeitgeber schlecht macht. Selbst wenn der Arbeitgeber kriminelle Straftaten zulässt, so ist die Loyalität gegenüber dem Arbeitgeber oberste Pflicht. Das gilt natürlich besonders, wenn von Dir eine Verschwiegenheitsklausel unterschrieben wurde.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Ignatius
02.04.2012, 01:36

Nein, oberste Pflicht ist nach wie vor für alle: Verträge sind einzuhalten - also das Gehalt ist pünktlich zu zahlen! Iloyalität liegt ja wohl nur beim Arbeitgeber vor.

0

Wenn du das Gehalt mittels Klage beim Arbeitsgericht einforderst, so ist die Verhandlung öffentlich. Der Arbeitgeber kann das nicht verhindern.

Das ist auch mein Rat: Keine Zeitungsanzeigen schalten, sondern Klage einreichen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?