Gehaltszahlung - wann fällig bei schwammiger Aussage?

3 Antworten

Du kannst nur damit Leben, denn übersetzt heißt diese für Dich schwammige Formulierung. Am 1. Arbeitstag des Folgemonats wird die Abrechnung und die Überweisung am folgenden Tag zur Bank gebracht.

Also in diesem Monat erst am 2. Oktober Am 3. Haben viele Banken nicht gearbeitet also meist wie Sonntags auch nicht gebucht also war dein Geld erst am 4. da.

Alle in Deutschland werden jedes Jahr aufs neue Überrascht das am 24. Weihnachten ist und das Jahr am 31.12. endet.;)


In der Tat schwammig. Laut BGB steht man unter Anfang des Monats der Erste des Monats.

Das deckt sich mit einem weiteren BGB Paragraf. Danach muss die Gehaltszahlung am ersten Werktag des Folgetag auf den Konto. 

Achtung: Bei Samstag, Sonntag und Feiertag verlängert sich die Frist auf dem nächsten Werktag.

Die Paragrafen sind 192, 614, 193 BGB

Klasse, Danke dir. Klingt schon deutlich besser und schlüssiger. Gut, dann sind sie trotzdem meistens in Verzug. Denn der 2.10. war ja bereits ein Arbeits-/Werktag. 

0
@Nightstick

Stimmt, der Oktober ist wirklich ein schlechtes Beispiel, dennoch ist die Lage klar: Der erste Werktag war der 02.10.2017

1

Wenn die Löhne am Monatsende von einer Fremdfirma berechnet werden, so sind sie meist bis zum 6. des Folgemonats da. So kannst du in etwa Planen. 

Danke dir. Nee, meine Firma zahlt direkt. Ist ein guter Mittelständler, international tätig.

0
@WittchenSchnee

Zumindest steht dort, das zum Anfang des Folgemonats bezahlt wird. Somit muß es nicht bis zum Monatsletzen des laufenden Monats da sein. 

Üblich  sind Zahlungen: zum 15. des laufenden Monats; zum Monatsletzten des laufenden Monats;  zum 6. des Folgemonats oder 15. des Folgemonats.

Also würd ich bei deiner schwammigen Formulierung auf den 6. tippen, bis zu dem das Geld bei dir eingetroffen sein sollte und dich darauf einstellen.

0
@berlina76

Hmmm ok vielen Dank!! Nicht die Antwort, die ich mir erhofft hatte :D Aber dann weiß ich wenigstens Bescheid.

0

Lohnabrechnung ohne Stunden?

Hallo,

ich habe einen Monat lang in einem Betrieb gearbeitet und zum ende des Monats wieder gekündigt.

Am ende des Monats habe ich nur einen mickrigen Betrag ausgezahlt bekommen und erstmal keine Lohnabrechnung erhalten.

Ich habe direkt dort hingeschrieben, dass mir zu wenig Geld überwiesen wurde.

Man bestätigte mir das angeblich 200 Euro Brutto fehlen würden und das Geld überwiesen wird.. Bis heute nichts geschehen.

Gestern habe ich vom Monat August die Lohnabrechnung erhalten. Dort steht nur die plumpe Betrag den ich ausgezahlt bekommen habe ohne Aufführung der Stunden.

Wie soll ich weiter vorgehen ? Ist diese Lohnabrechnung ohne Zusammensetzung des Bruttogehaltes rechts gemäß?

...zur Frage

Arbeitsvertrag Wichtig!

Hallo zusammmen....

ich habe einen Arbeitsvertrag bei einen Unbefristeten Arbeitsvertrag bei einer Zeitarbeitsfirma unterschrieben ....in dem Steht die Lohnabrechnung wird zum Ende eines Kalendermonats erstellt und der Lohn muss bis zum 18.ten des Folgemonats auf dem Konto des Arbeitsnehmer sein...was ja an sich auch nicht schlimm ist ... jetzt meine Frage bekomme ich dann erst am 18ten des Folgemonatsgeld oder am ersten weil die abrechnug laut vertrag ja zum ende des Monats erstellt wird....

Es ist die ZiP Zeitarbeit

veileicht hat ja jemand Erfahrung damit oder kann mir so weiter helfen lg

...zur Frage

Wann ist der Lohn fällig, wenn nichts im Vertrag geregelt ist?

Hallo und danke schonmal für eure Hilfe!

Ich haben einen neuen Job (bei einem größeren Unternehmen) als studentische Hilfskraft. Dort muss ich zum Ende des Monats Stundenzettel schreiben. Mündlich wurde mir mitgeteilt, dass das Geld danach zur Mitte des Monats überwiesen wird. Jetzt hab ich nochmal nachgefragt, weil schon der 17. ist und ich dringend auf das Geld angewiesen bin. Danach sagte man mir, es sei in der Regel so, dass bis zum 21. die Personalabteilung die Abrechnung macht und dann danach überweist, so dass es bis spätestens Montag in einer Woche (das wäre dann der 28.) da sein sollte.

Das finde ich allerdings ziemlich heftig, das Geld erst Ende des Folgemonats zu bekommen.

Im Vertrag habe ich nachgelesen, darin steht nichts zur Fälligkeit und wann der Lohn überwiesen wird. Es steht nur, dass man bis Ende des Monats Stundenzettel abgeben muss.

Ist das rechtens oder kann ich mich dazu bei meinem Arbeitgeber beschweren? Wie gesagt bin ich ganz neu da angestellt und natürlich will man nicht direkt beim ersten Gehalt rummeckern.. ;)

Vielen Dank!

...zur Frage

Geld trotz fristloser Kündigung?

Hallo,

Und zwar es geht darum ich habe einen monat in einer firma gearbeitet und gestern eine fristlose kündigung erhalten.

Jetzt ist meine Frage bekomme ich für denn 1nen Monat Gehalt oder nicht. Weil ich da gearbeitet habe?

...zur Frage

Verspätete bzw. geringere Lohnzahlung, Zurückbehaltungsrecht (Arbeitsrecht)

Hallo,

in meinem Arbeitsvertrag steht nicht, wann der Lohn gezahlt werden soll, dann richtet sich die Zahlung doch nach §612 BGB, und ist zum Ersten des Monats fällig, oder? Mein Chef hat in letzter Zeit immer sehr spät (manchmal erst am 25. des Folgemonats) den Lohn überwiesen, weil die Firma selber in finanziellen Schwierigkeiten steckt. Jetzt bekommen wir am Anfang des Monat eine Abschlagszahlung (ca. ein Drittel) (wurde uns schriftlich mitgeteilt) und der Rest des ausstehenden Lohns soll "im Laufe des Monats" überwiesen werden, bis es der Firma besser geht. Heute ist der 26.6 und wir haben, außer dem ein Drittel Abschlag, noch nichts weiter bekommen. Kann mein Chef das einfach so machen? Wie lange kann das jetzt so weitergehen mit der Abschlagszahlung und der sehr späten restlichen Lohnzahlung? Wann kann ich von meinem Zurückbehaltungsrecht gebrauch machen ? Wie muss ich das ankündigen? Bekomme ich die Zeit, die ich dann zu Hause bin auch bezahlt, oder muss ich jeden Tag zur Arbeit fahren und dort meine "Arbeitskraft" quasi anbieten, bis der Chef mir meinen ausstehenden Lohn bezahlt hat?

Ich hoffe sehr, dass Ihr mir weiter helfen könnt. Schonmal vielen lieben Dank.

Liebste Grüße

Caro

...zur Frage

fehlende Stellenbeschreibung?

Also wenn man zum Vertrag Sachbearbeiterin keine Stellenbeschreibung hat, muss man dann alles machen was der Chef will (natürlich nur arbeitstechnisch) oder kann man auch wegen der fehlenden Stellenbeschreibung, eine Arbeit ablehnen. Weil Sachbearbeiterin ist ja allgemein.

Wann darf man eine übertragene Arbeit ablehhnen? Darf ich Kundenbesuche ablehenen ...also Aussendienst?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?