Gehaltsvorstellung zu angesetzt im Vorstellungsgespräch?

... komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Grundsätzlich ist es immer gut sich vorher über die Durchschnittsgehälter für den Beruf zu informieren und dann höher anzusetzten. Schlimmstenfalls landest du nach Verhandlungen dann im Durchschnitt, im besten Falle sogar darüber..

Unter Wert sollte man sich nie verkaufen, natürlich müssen die Gehaltsvorstellungen aber schon realistisch sein^^

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von CookieAnni
31.03.2016, 21:27

Diese 2.300 sind der normale Anfangsgehalt laut TvÖd im öffentlichen Dienst. Und die Praxis ist daran nicht gebunden. Sie sagten sie lehnen sich an den TvÖd an. 

Kann ich jetzt noch etwas raushandeln?

0

Du hast zu verstehen gegeben, dass du dich mit 2300€ zufrieden gibst.  Warum sollten sie dir nun freiwillig mehr bezahlen?? 

Wenn du Glück hast, zahlen sie dir das ortsübliche Gehalt für diese Position, die evtl höher sein kann als deine genannte Summe.  Wenn du allerdings Pech hast, hast du dich unter Wert verkauft und bekommst auch nur das von dir geforderte.

Vorstellbar wäre beides.. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von CookieAnni
31.03.2016, 21:42

Was ich genannt habe ist ja der normale Einstiegsgehalt. Ich dachte mir gleich das normale nehmen anstatt zu viel zu verlangen...

0

Was möchtest Du wissen?