Gehaltsverhandlung aggressiv nachhandeln oder zufrieden sein und sich für eines der Angebote entscheiden?

2 Antworten

Ich würde die 100€ mehr nehmen. Die zwei Stunden weniger pro Woche machen sich am Ende nicht bemerkbar

Für mich ganz klar die geringere Arbeitszeit. Eigentlich hätte das Angebot beides einschließen sollen!

Teilzeit Lohnfortzahlung McDonalds?

Hallo Leute,

Und zwar habe ich eine kleine Frage, meine Freundin arbeitet momentan Teilzeit auf 450€ Basis bei McDonalds (seit 2 monaten) Sie arbeitet nicht täglich sondern mal eine Woche 3x mal eine Woche frei usw... jetzt war sie aber 3 Wochen krankgeschrieben und war in diesen 3 Wochen vier mal eingeteilt. Dadurch hat sie ungefähr 15h verpasst, heute ist ihr gehalt dann endlich angekommen und für diese vier Tage welche sie Krankgeschrieben war hat sie aus irgendeinem Grund keine Lohnfortzahlung erhalten, das heißt sie hat lediglich 290~€ von ihren 450 erhalten jetzt hat sie ihren Chef gefragt ob es sowas wie eine Lohnfortzahlung gäbe und da meinte er das es sowas bei einer basis von 450€ bei McDonalds nicht gäbe. Ist es aber nicht Gesetz bei jeder 450€ Teilzeitstelle nach 4 Wochen beschäftigungszeit bei Krankheit den Lohn bis zu 6 Wochen weiter zu zahlen?

MfG

Nesuki

...zur Frage

Bei 38,5 Stunden/Woche bekomme ich 1189euro netto, wie viel würde ich bei 30 std. bekommen?

Habe ein Angebot von bekommen auf 30 std. zu umsteigen, würde gerne wissen wie viel ich dabei bekommen werde.

...zur Frage

Arbeitgeber zahlt nach Kündigung ausstehendes Geld nicht?

Hallo,

also, das hier zu verstehen wird vielleicht kompliziert also gebe ich mein bestes beim erklären.

Ich (m19) habe am 14.09.15 mit einem Minijob bei dem vermeintlichen Arbeitgeber angefangen, erst auf 450€, da ich aber schon am ersten Arbeitstag 6 Stunden gearbeitet habe und die folgenden Tage auch bereits 8h, schlug mir der Chef direkt nach 3 Tagen vor ob ich nicht Vollzeit bei ihm arbeiten wolle, das Angebot nahm ich an. Habe dann den Rest des Septembers, sowie Oktober und November Vollzeit bei ihm gearbeitet bis ich dann Anfang Dezember mündlich gekündigt wurde. Eigentlich habe ich nun eine Zahlung aller überfälligen Gelder erwartet die mir zustehen (Überstunden hauptsächlich), erst dachte ich die Zahlung würde Anfang Januar kommen, jedoch kam nichts. Nun muss ich mir was überlegen.

Im September wurde ich für 216€ netto ausbezahlt, das kam mir schonmal Spanisch vor, ich habe nämlich im September 83h gearbeitet, das wären bei Mindestlohn ca. 700€, da ist die erste Differenz die mir meiner Meinung nach zusteht. Im Oktober habe ich 185h gearbeitet, wären ca. 1150€ Netto, bekommen 967€ (da fehlen 35h Überstunden), das war die nächste Differenz von fast 200€. Letztendlich im November hätten mir noch 100€ Netto mehr zugestanden. Da ich momentan als Student knapp bei Kasse bin will ich mir das Geld sichern für dass ich auch gearbeitet habe. Der Chef sagte und betonte immer er zahle alle Überstunden aus.

Was soll ich nun tun? Ich habe gelesen eigentlich hätte ich sogar das Recht den kompletten Monatslohn von meinem Chef für den Dezember zu fordern da ich die ersten Tage noch gearbeitet habe, das muss aber auch nicht sein, ich will eigentlich nur für die Arbeit bezahlt werden für die ich soviele Überstunden gemacht habe (es war ultra anstrengend als Student nebenbei..). Ungefähr wären das 700€ Netto die fehlen, ich wollte ihm heute eine Mail schreiben und fragen was da jetzt los ist, denn als er mich kündigte sagte er mir auch noch dass er sämtliche Unterlagen nachschicken würde, was nicht passiert ist (auch keine schriftliche Kündigung). Als Beweis für die Überstunden habe ich mir zum Glück noch meinen Stundenzettel abfotografiert und genau nachgerechnet.

Kann mir jemand weiterhelfen?

Liebe Grüße

...zur Frage

verdiene ich gut oder schlecht?

Ich arbeite noch teilzeit ( 25 Stunden in der Woche) und habe rund 1240 Euro Netto im Monat. Ist das ein gutes Gehalt oder ist das schlecht? Danke

...zur Frage

Soll ich als freier Mitarbeiter arbeiten?

Letzte Woche hatte ich ein Vorstellungsgespräch. Es lief ganz gut. Schließlich konnten wir uns auf 30 Stunden in der Woche einigen. Heute rief mich mein potentieller Arbeitgeber an und meinte er würde mich gern als freier Mitarbeiter anstellen. Bis heute Abend soll ich mich entscheiden.

Mir ist bei der Sache etwas flau im Magen. Ich weiß nur, dass ich mich dann komplett selbst versichern muss, auch wenn ich gerade keine Kunden haben und kein Geld reinkommt

Was würde sonst noch auf mich zukommen? Wie sieht es mit arbeitslosengeld aus? Was hätte es für Konsequenzen beim Arbeitsamt wenn ich das Angebot ablehne?

MFG

...zur Frage

Gehaltsverhandlung in brutto netto oder %?

Ich habe morgen einen termin zur Gehaltserhöhung. Wenn der chef mich fragt wie viel ich mir vorstelle sage ich das wunschgehalt in brutto oder netto oder eine zb 15 % steigerung vom gehalt? Sind die % brutto oder netto? Finde dazu auf google nicht wirklich was. Wie viel % sind überhaupt normal? Habt ihr sonst noch Tipps? Argumente dafür habe ich genug.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?