Gehaltsumwandlung

...komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Hallo ramphis,

bei der betrieblichen Altersvorsorge gibt es einige verschiedene Modelle. Oft wird dabei nicht nur eigenes Gehalt in die Altersvorsorge eingezahlt, sondern es beteiligt sich auch der Arbeitgeber mit einem gewissen Anteil. Dabei kann sich der Abzug Ihres eigenen Beitrages steuerlich positiv auswirken. Für Ihre konkreten Fragen empfehle ich Ihnen, mit einem Steuerberater oder einem Lohnsteuerhilfeverein die Situation durchzurechnen.

Ob Ihnen der fällige Auszahlungsbetrag am Ende der betrieblichen Altersvorsorge ausreicht oder Sie womöglich noch ergänzend private Altersvorsorge leisten sollten, bestimmen Sie selbst. Nach meiner Erfahrung reicht alleinig eine betriebliche Altersvorsorge häufig nicht.

Daher gilt es so früh wie möglich mit der privaten Altersvorsorge zu beginnen, sofern es Ihre persönlichen Möglichkeiten und Wünsche für die zukünftige Lebensplanung zulassen. Je später Sie einsteigen, um so höher sind Ihre monatlichen Beiträge, damit Sie den gleichen Auszahlungsbetrag zu Renteneintritt erhalten. Eine Alternative ist es, einen gewissen Vorsorgevertrag jetzt schon zu starten und im weiteren Verlauf der beruflichen oder familiären Situation Ergänzungen oder Änderungen vorzunehmen. Ich rate Ihnen vorab verschiedene Anbieter und Anlageformen zu vergleichen, um die für Sie passende Altersvorsorge zu finden. Berücksichtigen Sie bitte dabei, dass "Makler" auch schon Vergleiche für sie erledigen, jedoch nicht alle möglichen Produkte und Anlageformen im Angebot haben.

Viele Grüße, Thomas Sterz von der TARGOBANK

Lohnt sich diese Gehaltsumwandlung für mich ....

Wenn ich mich heute umsehe bei den niedrigen Zinsen, die uns Sparer noch lange verfolgen werden und Euro Wertverlust, glaube ich das kaum.

Wie du dein Geld am besten selbst anlegst ist hie reine gute Frage.

Lasse es wenn es geht dir Auszahlen und lege es in deine eigene ETW oder einem Haus an.

Was möchtest Du wissen?