Gehaltspfändung AG rechent meine Frau nicht mit

4 Antworten

Wenn die Ehefrau selbst verdient bist du nicht unterhaltspflichtig.

Da sie im mutterschutz ist war sie davor abreiten nehme ich an. Sommit ist sie selbstverdiener.

Bin gerade in der Arbeit, da geht die Kommentar funktion anscheinend nicht ^^ JaJa, Berlin... Da kommt meine momentane Firma her.. Also muss ich Antrag stellen, das meine Frau mit eingeschlossen wird ? Würde ich blöd finden, da meine 2tes Kind 5 Monate ist und meine Frau ja in Mutterschaftsurlaub ist. Normal sollte das doch kar sein das sie nicht arbeitet.

aber sie könnte doch Elterngeld beziehen. Und klar ist gar nichts! ich werde auch nach Ablauf der 8 Wochen Mutterschutz wieder arbeiten!

0

Super.. Aber was kann/soll ich machen wen der AG nicht darauf reagiert ?

Einklagen ? Es läuft bereits ein Klage, da er mir meine Lohnerhöhung nicht zahlt und auf wieder einstellung da er mir gekündigt hat (ist aber anderes Thema).

Das Klagen dauert viel zulange und ich brauche das Geld, es geht um ca 80 euro im Monat.

Bekomme ich das Rückwirkend zurückgezahlt vom AG, ist ja seine falsch berechnung

oje, damit musste ich mich noch nie befassen. Ich denke, grundsätzlich hast Du das Geld ja erhalten (in Form von Schuldenabbau). Aber Schadensersatz ist grundsätzlich möglich, ich weiß allerdings nicht, wie sich dieser berechnet.

Vielleicht glaubt Dein AG der IHK? http://www.heilbronn.ihk.de/upload_dokumente/infothek/pdf/10386.pdf

Dort steht auch extra nochmal drin, dass einkommen beziehende Ehefrauen als Besonderheiten zu beachten sind, wenn sie im Pfändungs-und Überweisungsbeschluss aufgenommen wurden.

Wenns schneller gehen soll, als eine Klage, gibts die einstweilige Verfügung. Ich bin allerdings wirklich überfragt, wer da wie was beantragen muss.

Du hast ja offenbar schon einen Anwalt: Bitte fragen diesen, der wird das auch rausfinden können, falls er das nicht auswendig weiß (könnte ich ja auch). Er wird für die Recherche dann aber bezahlt ;-)

Manchmal wirkt schon ein anwaltilches Schreiben an den arbeitgeber wunder.

0

Meldepflicht Schwangerschaft der Ehefrau

Bin ich als Ehemann verpflichtet die Schwangerschaft meiner Frau beim Arbeitgeber zu melden?

...zur Frage

Zählt man mit Baby als 3 Personen-Haushalt?

Wir haben ein Baby. Sind also 1x Mann, 1x Frau und 1x Baby. Wird dies bereits als 3 Personen Haushalt gerechnet?

...zur Frage

Wie wird minderjährige im Haushalt lebende Tochter beim Selbstbehalt berücksichtigt?

Hallo, folgender Sachverhalt: Unterhaltspflichtiger, wechselndes monatliches Nettoeinkommen zwischen 1100-1200€, lebt mit seiner leiblichen Tochter für die er das alleinige Sorgerecht hat, Ehefrau und 2 Kindern der Ehefrau in häuslicher Gemeinschaft. Es existieren noch 2 weitere außereheliche Kinder, eines davon im Ausland. Kommentare dazu sind nicht hilfreich

Kindesmutter des 2. außerehelichen Kindes erhält Unterhaltsvorschuss, JA fordert Unterhaltspflichtigen auf, 144€ monatl. Unterhalt ans JA zu zahlen. 184€ erhält er Kindergeld für die im Haushalt lebende Tochter. Die Kindesmutter zahlt keinen Unterhalt an ihn. In wieweit wird für die Tochter Unterhalt auf seinen Selbstbehalt angerechnet. Erhöht sich der Selbstbehalt? Wenn ja, um wieviel. Das Mädchen ist 13 Jahre alt. VG labruja

...zur Frage

Gehaltspfändung wird Ehefrau angerechnet wenn sie auf 400€ arbeitet?

Hallo

habe ab diesen Monat die erste Pfändung auf mein Gehalt. Eigentlich dachte ich das ich zwei Unterhaltspflichtige Personen habe ( meine Tochter 10 und meine Frau die auf 400€ arbeitet)

Es wurde aber laut Tabelle nur eine berücksichtigt und meine Frau nicht einbezogen..liegt es daran das sie auf 400€ arbeitet?

DANKESCHÖN für die INFOS ;-)

...zur Frage

2 Fragen Darf mein Konto gepfändet werden, weil mein Lebensgefährte sein Gehalt darauf laufen lässt?

Seit einem Jahr wohne ich mit meinem Partner zusammen. Er lässt sein Gehalt auf mein Konto gehen. Grund war, dass sein Konto ein Pfändungsschutzkonto ist. Er hatte Schuldbeträge genannt, die eine private Insolvenz nicht gerechtfertigt hätten. (2200 € plus zwei Kleinbeträge von je ca 350 €). Seine Angaben stimmten aber nicht. Nach und nach kommt heraus, dass er mehr Schulden hat, als zunächst zugegeben. Plötzlich stand das Finanzamt vor der Tür und ich habe von der Vollstreckung gehört. Natürlich ich habe Druck gemacht, dass er seine Steuern von mehreren Jahren macht, sowie mir alle Außenstände nennt um ggf. in private Insolvenz zu gehen. Mittlerweile hat er einen einigermaßen gut bezahlten Job. Er hat mich aber belogen. Es sind einige Gläubiger mehr aufgetaucht, aus alten Jahren.

Es sieht aber so aus, (bin ich zu leichtgläubig), dass jetzt, nach 5 Jahren Partnerschaft, nicht mehr viel kommen kann. Wir warten auf einen Gerichtsbeschluss (Klage aus der Selbständigkeit, Streitwert 5000 plus Gerichtskosten) und den müsste er gewinnen, weil er meines Erachtens im Recht ist. So ist er hoffentlich in circa 18 Monaten aus allem Shit raus. In 18 Monaten läuft die Lohnpfändung (FA 3700 €). Erste Frage: Kann von meinem Konto gepfändet werden? Dann wäre ich ja in der Beweispflicht. Zweite Frage: Wie weit darf sein Gehalt gepfändet werden? Wie wenig kann es noch werden? Er hat eine kleine Tochter zu 50 Prozent bei uns lebt. 3077 € brutto abzgl. 245€ Pfändung = 1705 € netto. Ich möchte uns eine Chance geben.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?