Gehaltspfändung AG rechent meine Frau nicht mit

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Bin gerade in der Arbeit, da geht die Kommentar funktion anscheinend nicht ^^ JaJa, Berlin... Da kommt meine momentane Firma her.. Also muss ich Antrag stellen, das meine Frau mit eingeschlossen wird ? Würde ich blöd finden, da meine 2tes Kind 5 Monate ist und meine Frau ja in Mutterschaftsurlaub ist. Normal sollte das doch kar sein das sie nicht arbeitet.

amiria71 31.01.2009, 05:36

aber sie könnte doch Elterngeld beziehen. Und klar ist gar nichts! ich werde auch nach Ablauf der 8 Wochen Mutterschutz wieder arbeiten!

0

Super.. Aber was kann/soll ich machen wen der AG nicht darauf reagiert ?

Einklagen ? Es läuft bereits ein Klage, da er mir meine Lohnerhöhung nicht zahlt und auf wieder einstellung da er mir gekündigt hat (ist aber anderes Thema).

Das Klagen dauert viel zulange und ich brauche das Geld, es geht um ca 80 euro im Monat.

Bekomme ich das Rückwirkend zurückgezahlt vom AG, ist ja seine falsch berechnung

amiria71 31.01.2009, 05:00

oje, damit musste ich mich noch nie befassen. Ich denke, grundsätzlich hast Du das Geld ja erhalten (in Form von Schuldenabbau). Aber Schadensersatz ist grundsätzlich möglich, ich weiß allerdings nicht, wie sich dieser berechnet.

Vielleicht glaubt Dein AG der IHK? http://www.heilbronn.ihk.de/upload_dokumente/infothek/pdf/10386.pdf

Dort steht auch extra nochmal drin, dass einkommen beziehende Ehefrauen als Besonderheiten zu beachten sind, wenn sie im Pfändungs-und Überweisungsbeschluss aufgenommen wurden.

Wenns schneller gehen soll, als eine Klage, gibts die einstweilige Verfügung. Ich bin allerdings wirklich überfragt, wer da wie was beantragen muss.

Du hast ja offenbar schon einen Anwalt: Bitte fragen diesen, der wird das auch rausfinden können, falls er das nicht auswendig weiß (könnte ich ja auch). Er wird für die Recherche dann aber bezahlt ;-)

Manchmal wirkt schon ein anwaltilches Schreiben an den arbeitgeber wunder.

0

Mein AG sagt immer: Wen sie was wollen, klagen sie es ein...

Ja, ein A.....

Mein Rechtsanwalt ist auch nicht sauber, der meinte nur, berechnen sie den Betrag, dann Klagen wir das ein.

Werde ihn aber nochmal darauf ansprechen.

Wer muss eigentlich den Beweis bringen das meine Frau Arbeitet bzw. nicht Arbeitet wie in meinem Fall?

Muss ich Beweisen/Beantragen das meine Frau NICHT arbeitet oder muss der Gläubiger beweisen DAS sie Arbeitet...

Wen man am Boden liegt muss man ja noch reintretten. So macht das Arbeiten viel spass.

Achja, bin aus Bayern :-)

amiria71 31.01.2009, 05:17

tipp vorweg: Nutze die Kommentarfunktion für Antworten auf Antworten. sonst sieht der Antwortende das nämlich gar nicht und hier wirds dann auch recht unübersichtlich irgendwann.

Hm - Anwalt wechseln? Der scheint keine rechte Lust zu haben, oder? Das mit dem Beweis kann ich Dir gerade nicht sagen. Es geht ja auch nicht ums Arbeiten, sondern um Einkommen. Da wirst Du schon korrekte Auskünfte erteilen müssen, da Du Dich anderenfalls des Betruges schuldig machst.

Mit dem Bundesland hat das ausnahmsweise mal nix zu tun. Ist in Bayern genauso wie hier in Berlin ;-)

0

Umgekehrt wird ein Schuh daraus. Erstmal zählt die Ehefrau mit, der Gläubiger kann aber beantragen, dass sie nicht berücksichtigt wird, wenn sie eigenes Einkommen bezieht.

Schick Deinem Arbeitgeber diesen link: http://www.juraforum.de/lexikon/Lohnpf%C3%A4ndung

Was möchtest Du wissen?