Gehaltshöhe rechtswidrig? Mindestens 80 % vom Tarif? (Azubi)

... komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Ich hab von einem Kollegen gehört, dass ein Gehalt unter 80 % von dem raum- und branchenspezifischen Gehaltstarif theorethisch rechtswidrig sei.

Ja, es wird viel Blödsinn erzählt, wenn der Tag lang ist....... Entweder es gilt für deinen Vertrag ein Tarifvertrag oder es gilt keiner. Wenn kein Tarifvertrag angewendet wird, sind die Konditionen frei vereinbar. Bei Azubis sind die Empfehlungen der Kammern eine Richtgröße, aber immernoch kein Muss und einen gesetzlichen Mindestlohn haben wir bis dato nunmal noch nicht.

Gilt fortbestehend der Tarif als Referenz von dem Jahr, in dem ich den Azubivertrag unterschrieben hab oder wird das nach jeder Tarifverhandlung erneuert

Wurde die Ausbildungsvergütung bei Abschluss nach einem anzuwendenden Tarifvertrag vereinbart, ist sie auch anzupassen. Eine Vereinbarung lediglich in Anlehnung an einen TV verpflichtet nicht zur Erhöhung nach Tarifverhandlungen. Die alte Vereinbarung kann beibehalten werden.

Angenommen ich liege (weit) drunter, könnte ich dies ohne Bedenken dem Personalleiter so vorhalten, da ich rechtlich auf der sicheren Seite bin?

Nein

Kann ich eine Nachzahlung für die bisherigen Monate verlangen?

Nein

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Nur wenn der Betrieb tariflich gebunden ist, oder Deinem Arbeitsvertrag der Tarifvertrag als Grundlage dient. Aber Du kannst ja mal fragen warum unter Tarif gezählt wird.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?