Gehaltserhöhung beim Chef nachfragen, aber wie richtig hilfe?

...komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Die Vertretung ist wohl etwas kurzfristiges und erweitert nicht unbedingt dein täglichen Aufgabenbereich. Für Überstunden gibt es entsprechende Reglungen, sei es Auszahlung oder Abfeiern über Gleittage, auch wenn das in kleinen Unternehmen nicht immer möglich ist, das ändert aber nix an deinen Grundgehalt.

Argumente für eine Gehaltserhöhung sind nun einmal weitere Aufgabenbereiche und Verantwortung, die du fest übernimmst bzw. für den Arbeitgeber relevante Qualifikationen, sei es durch Weiterbildungen im Betrieb oder solche, die du privat finanzierst.

Der Kollege wird nach seiner Krankheit ja wohl wieder zurück kommen. In wie fern bist du bzw. deine Arbeit für den Arbeitgeber dann noch wertvoller als du es vor der Krankheit des Kollegen warst? In wie fern generierst du für die Firma noch mehr Geld bzw. wert? In wie weit ist deine Tätigkeit anders nach seiner Krankheit als davor? So wie sich das liest überhaupt nicht, ergo rechtfertigt das alles auch kein höheres Gehalt.

Am Ende bist du als Mitarbeiter für die Firma eben ein Invest. Man zahlt Betrag X um Betrag Y an der anderen Seite rauszukriegen. Sofern Betrag Y nicht dauerhaft erhöht wird, gibt es auch kein Grund Betrag X zu erhöhen.

Hey sweetjana

Nein. 

Du bist Berufsanfänger/in und bekommst deinen 1.Festvertrag. 

8 Wochen "Leistung" mit einer Gehaltserhöhung belohnen haben zu wollen ist dreist. 

Sammle Berufserfahrung und erbringe permanent zuverlässige Leistungen-dann erst bist du im Recht Ansprüche stellen zu können. 

Was möchtest Du wissen?