Gehaltsauszahlung von Kaisers guter Backstube PFAFENWEILER?

3 Antworten

Wenn im Arbeitsvertrag nichts drinsteht und auch in keinem Tarifvertrag geregelt ist, so gilt die gesetzliche Regelung und die besagt, dass dein Geld am Monatsersten des Folgemonats dir zur Verfügung stehen muss (Es sei denn, es ist ein Wochenende oder Feiertag, dann am nächsten Arbeitstag)

Ah ja - und warum fragst Du nicht ganz einfach Deine Kollegen, die ja gleichermaßen von der Art der Lohnzahlung in diesem Unternehmen betroffen sind? Oder fragst im Lohnbüro nach?

Denn wie hoch ist wohl die Wahrscheinlichkeit hier auf Angestellte dieses Unternehmens zu treffen - eher 100 % unter Null.

Wir sind nur ganz wenig Mitarbeiter in der Filiale wo ich arbeite, und wir haben alle unterschiedlich Schicht, sonst hätte ich da natürlich gefragt :-)

0

Ich arbeite übrigens in Pfaffenweiler

Arbeitgeber und Lohnzahlungen

Hallo @ all ,

ich habe folgende Frage : mein Arbeitgeber zahlt nicht regelmäßig bzw pünktlich... in meinem Arbeitsvertrag steht : Die Vergütung wird bargeldlos zum 15 - 20. des Folgemonats überwiesen. Zahlen tut er aber erst zum 24, 25 oder 26 und das jeden Monat.

Meine erste Frage ist : ist es überhaupt rechtens einen Zeitraum von bis in einem Arbeitsvertrag als Zahlungsdatum einzutragen?

Meine 2 te Frage : Wie ist es wenn ich auf öffentliche Verkehrsmittel angewiesen bin und mir keine Monatskarte oder keinnen Fahrschein kaufen kann weil das Gehalt immer noch nicht auf dem Konto ist. Muss ich dann trotzdem bei der Arbeit erscheinen weil das mein Problem ist ? Ich meine immerhin wohne ich alleine und verdiene nur 1400€ brutto ( 1026€ netto ) und muss alle meine Kosten selber tragen somit kann ich auch keine 74 € ( Kosten der Monatskarte ) über behalten um sicher zu gehen das ich auch zur Arbeit komme wenn mein Arbeitgeber nicht pünktlich zahlt .

bin dankbar für Antworten

lieben Gruß ALGII

...zur Frage

Lohn/Gehalt nach Abschluss der Ausbildung?

Hallo,

am 19.1 hatte ich meine Abschlussprüfung und bekam anschließend die Bescheinigung die Prüfung bestanden zu haben, also ist mein Ausbildungsverhältnis beendet. Ich bleibe bis Mitte März in unserem Büro und habe Mitte Januar bereits den neuen Arbeitsvertrag unterschrieben.

In diesem steht: "...das Arbeitsverhältnis beginnt an dem Tag an dem die Prüfung vor der IHK abgelegt und bestanden wurde (voraussichtlich Ende Januar). ..."

Eigentlich habe ich damit gerechnet dann ab dem 20.1 mehr Geld (wie im neuen Vertrag vereinbart) anteilmäßig zu erhalten. Jedoch kam jetzt die Gehaltsabrechnung und ich würde für Januar mit meinem Azubigehalt vergütet. ISt das rechtlich richtig? Ich meine weil der neue Arbeitsvertrag ja sagt, dass er ab dem bestehen der Prüfung gültig ist.

...zur Frage

140 std Monat laut arbeitsvertrag wer hat dann recht ich oder mein Chef?

Hallo,

hoffe ihr könnt mir weiter helfen! Ich erkläre es nun so ,wie es auch in meinem vertrag angegeben ist! Laut arbeitsvertrag muss ich im Monat 140 Std arbeiten und erhalte dafür ein brutto gehalt x !! Überstunden werden ausbezahlt!

Ich komme im monat zb auf 160 std ,heißt für mich ich hab 20 Überstunden!

Mein chef meint aber das stimmt nicht weil ich rechnen müsste 35 std in der woche x 4,3 =150,5 std (die ich dann in dem monat zu arbeiten hätte) heißt ich hätte nur 9,5 überstunden!

Da aber im Arbeitsvertrag drin steht 140 Std im monat und nicht 35 std in der woche bin ich der meinung das ich recht habe,weil sonst müsste es anders drin stehen im vertrag?

wer kann mir weiterhelfen?

danke schon mal

...zur Frage

Schwanger und Vertrag läuft aus was passiert mit dem Gehalt?

Hallo ihr Lieben!

Vielleicht könnt ihr mir ja mal weiterhelfen, irgendwie weiß keiner so richtig Bescheid....

Also ich bin Verkäuferin und habe einen befristeten Arbeitsvertrag bis Mitte Mai. Wegen Blutungen und dem langen stehen habe ich seit 2 Wochen ein Beschäftigungsverbot.  Mutterschutz beginnt Anfang Mai und ET ist Mitte Juni.

Was ist nun, da der Vertrag mit meinem Arbeitgeber ausläuft mit dem Gehalt? Genaugenommen hab ich ja ab Mitte Mai keinen Arbeitgeber mehr. Der zahlt ja nur bis Vertragsende. Hatte mir nur mündlich zugesagt das er mich übernimmt, was er aber nun doch nicht mehr will.

Bekomme ich dann das Geld weiter von der Krankenkasse oder an wen muss ich mich wenden?

Beim Arbeitsamt konnte mir auch keiner weiterhelfen (da musste ich mich ja 3 Monate vor Ende des Vertrages melden, da habe ich gerade erst das BV bekommen und hab mal nachgefragt), weiß hier irgendwer, wie es nun weitergeht?

Lg

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?