Gehalt wird nachgezahlt, was ist mit den Steuern?

2 Antworten

Unterm Strich hast du ja lediglich 2 Std. weniger (25 Std. zuzügl. 8 Std. Nachvergütung = 33 Std.)

Daher dürfte der Nettoverdienst im gewohnten Bereich liegen, zwei Stunden Differenz fallen da kaum ins Gewicht.

Das hängt davon ab, wie die Korrektur gemacht wird.

Der rochtige Weg wäre es, eine Korrekturabrechnung für letzten Monat zu machen. Dann wäre die Nettoveränderung auch nur 60,- wie im letzten Monat.

Das ist richtig - moderne (EDV-) Abrechnungssysteme lassen (außer im Januar) eine Rückrechnung auf den letzten Abrechnungsmonat zu.

Mit "spitzem Bleistift" betrachtet, müsste man es so machen, aber bei dieser geringen Summe lohnt der Aufwand kaum, sodass manche Arbeitgeber die Nachzahlung in den nächsten Abrechnungsmonat schieben. Auf das Kalenderjahr gesehen, wird es in diesem Fall dadurch keine Nachteile geben.

0
@Nightstick

Und bei der geringen steuerlichen Verschiebung wird das auch kein vernünftiger Prüfer bemängeln.

0
@Mojoi

Tja, wenn er allerdings sonst nichts findet, wird er es wohl bemängeln :))

0
@Nightstick

Stimmt. Irgendwas muss er ja nach Hause bringen. :-)

Unser alter KL sagte dazu immer: "Wenn er sonst nichts findet..."

0

Muss ich 107,5 im Monat leisten wenn ich einen festen Gehalt bekomme zur 25h/Woche?

Ich habe eine Anstellung als Modeberaterin zur 25h/Woche und einen festgehalt. meine Chefin kann mir keine 25 h/Woche garantiern berechnet mich monatlich mit 107.5 Stunden die ich ihrer Ansicht nach leisten muss.So fahre ich jeden Monat in minus Stunden. Dazu berechnet Sie Feiertage mit 3,5 Std. Ist ds so in Ordnung?

...zur Frage

Darf der Arbeitgeber weniger Lohn bezahlen und dafür die fehlenden bezahlten Stunden für den nächsten Monat als Plusstunden verzeichnen?

Ich hab eine 35h Anstellung (pro Woche). Darauf lies ich mich ein, weil der Stundenlohn ganz gut war und das Geld somit ausreichen sollte. Leider zahlt der Arbeitgeber nur die Summe, die er für richtig hält.

Beispiel: Der Monat hat ein Soll von 144,5h // Gezahlt hat er aber nur 111h Die nicht gezahlten Stunden werden auf den nächsten Monat übertragen - als Plus-Stunden

Das geschieht jeden Monat so. Der Arbeitgeber lässt leider auch nicht mit sich reden.

Nun verstehe ich das so, dass ich zwar laut Arbeitsvertrag für 35h die Woche angestellt bin, aber auf die Stunden nie kommen werde, da jeden Monat eine Stundengutschrift stattfindet. Ich fühle mich so richtig schön vera*****.

Darf der Arbeitgeber das oder kann man sich dagegen wehren? Im Arbeitsvertrag steht klipp und klar, welche Wochenstundenzahl zu welchem Stundenlohn.

Ich bitte um Rat. ;)

...zur Frage

Hallo, Wie ist es bei Teilzeitarbeit?

Ich bin momentan Familienversichert (Ehepartner) was ändert sich dann für mich Krankenversicherung, Steuer zahlen etc?

...zur Frage

Kleingewerbe anmelden trotz Hauptjob?

Hallo, ich hoffe ihr könnt mir weiterhelfen. Mein Mann hat einen Hauptjob möchte aber noch ein Nebengewerbe ( bis 17500€ ) anmelden, da er in seiner Freiwoche die er einmal im Monat hat, noch bei jemanden aushelfen, muss dafür Rechnungen schreiben. Er hat die Lohnsteuerkarte 3 mit 1 KInd ich gehe selbst nicht arbeiten. mein Sohn hat einen 450€ Minijob. Habe schon bei der Krankenkasse angerufen, da er einen Hauptjob hat und weniger als 20 Stunden in der Woche arbeitet muss er von der Krankenkasseseite nicht erwarten.

Meine Frage ab wieviel müssen irgendwelche Steuern bei dem 17500€ Nebengewerbe gezahlt werden? Lohnt sich das Nebengewerbe überhaupt?

...zur Frage

Steuerrückerstattung bei Heirat?

Hallo, ich habe gehört dass, wenn man z.B. im Oktober heiratet und ein Ehepartner die z.B. Lohnsteuerklasse 3 annimmt, man Ende des Jahres die Lohnsteuerklasse rückwirkend für das ganze Jahr geltend machen kann, da es sich dabei um eine Jahressteuer handelt. Ist dies immer noch möglich?

...zur Frage

25h-Job + geringfügige Beschäftigung

Hallo!

Kurze Frage: Meine Mutter hat eine geringfügige Beschäftigung (4h die Woche), Verdienst 100 Euro - da zahlt sie ja keine Steuern.

Nun hat sie ab nächstem Monat aber einen Job mit 25h bekommen (zusätzlich), zahlt dort natürlich Lohnsteuer und sämtliche Abgaben.

Nun meine Frage: ändert das etwas an der anderen geringfügigen Beschäftigung? Muss sie jetzt doch auch Steuern+Abgaben zahlen?

Besten Dank im Voraus!

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?