Gehalt? Psychologin

... komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Als Psychologin im Kinder- und Jugendbereich (d.h. Beratungsstelle) verdient man soviel, wie ein Sozailarbeiter, da man (entsprechende Zusatzqualifikation vorausgesetzt) diese Aufgaben übernimmt (speziell Stellen für Psychologen gibt es in dem Breich nämlich nicht). Möglich wäre noch eine Stelle als Schulpsychologin, doch ist hier zu 50% Arbeit mit den Lehrern und zu 20-25% mit dem System Schule angezeigt.

Das Einkommen ist abhängig vom Tarif, d.h. also vom Träger der Einrichtung (Kirche, Kommune, Stiftung, Verein). Bei Kirchen und Kommunen kommt man noch ganz gut weg, da man hier nach TVÖD bezahlt wird, dies ist bei Sozialarbeitertätigkeit in der Regel z.Z. 33.207,30 € Jahresbrutto (bei Stkl I also ca. 1.600 € netto im Monat (12,8 Monatsgehälter / Jahr)). Bei sonstigen Trägern sehr viel weniger. Als Schulpsychologin TVÖD 13 (tabellen gibts online).

Auf die freien Gehaltstabellen brauchst du nix zu geben, da sich hier einfach Leute, auch welche, die sich Späße erlauben, einfach eintragen können.

Sicherheitshalber mal wieder der HInweis: da es in Deutschland keine Kinderpsychologie gibt, sollte man aufpassen, Psychologie nicht mit Psychiatrie / Kinder- u. Jugendpschiatrie oder dem Beruf des Kinder- u. Jugendlichentherapeuten zu verwechseln!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Du meinst wohl Kinder- und Jugendpsychotherapeutin?

Diese Tätigkeit steht Ärzten, Pädagogen und klinischen Psychologen offen.

D.h. du musst im Psychologiestudium auf jedenfall klinische Psychologie belegen. Das Psychologiestudium an sich ist in jedem Falle sehr wissenschaftlich und statistisch. Aber auch die biochemischen Aspekte spielen eine Rolle. Hinzu kommen dann eben Anwendungsgebiete wie klinische Psychologie (aber auch die sind natürlich wissenschaftlich).

Nach dem Master kannst du dann eine 3-5 jährige, kostenpflichtige, Weiterbildung zur Kinder- und Jugendpsychotherapeutin machen.

Was du danach verdienst kann halt wirklich extrem variieren, je nachdem wo du tätig bist ob selbständig oder angestellt, ob Kassenzulage oder Privat etc. Kann man also wirklich schlecht sagen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Du hast diese unterschiedlichen Angaben gefunden, weil der Verdienst von vielen verschiedenen Faktoren abhängig ist: Ausbildung, Ort, angestellt, eigene Praxis/ Kanzlei, Berufserfahrung etc.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich weiss, dass das nicht deine Frage war, aber du sollest einfach das studieren, was dir mehr Spass macht, denn man könnte mit beidem gut Geld verdienen. :)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?