Gehalt kommt immer zu spät?

10 Antworten

Eine echt miese Situation für dich muss ich sagen.

eigentlich würde ich annehmen wenns im vertrag steht hat es da zu sein. Dein Chef scheint aber die Meinung zu vertreten das die Arbeitnehmer eher glücklich sein dürfen für ihn zu arbeiten (überweis mal sein Bonus n tag zu spät da fluchen die leute dann so richtig)

Problem ist wenn du ihn zu sehr nervst stehst du nicht gut da und du kannst (natürlich unabsichtlich ..) größere Probleme bekommen als 3 Tage dispo. Das er dein Gehalt ein bisschen Geld nennt ist eine Frechheit und darf keinen guten Chef rausrutschen...

Hallo,

wenn dein Chef so reagiert, dann erklär ihm doch mal ganz freundlich, dass er dich durch die späte Überweisung deines Gehalts jeden Monat Überziehungszinsen kostet und du entweder mehr Geld brauchst, damit du dir das leisten kannst oder er bitte doch pünktlich überweisen sollte. Denn für dich ist "das bisschen Geld" eben kein Bisschen.

Wenn er weiterhin zu spät überweist, du den Job brauchst und nicht gegen ihn vorgehen willst (langwierig und nicht von Erfolg garantiert, zzgl schlechtem Arbeitsklima), dann kannst du ja auch mal mit deinem Vermieter reden, ob du nicht die Miete erst am 15. des Monats überweisen kannst. Meist lässt sich da eher eine Einigung erzielen.

Ich selbst habe genau aus dem Grund viele Zahlungsanweisungen für ein paar Tage später erteilt, das geht dann schon.

LG Mata

43

Ganz unabhängig vom selbstverständlichen Recht des Arbeitnehmers auf pünktliche Zahlung des Entgelts:

Das Argument mit Zahlungsterminen für Miete usw. ist eigentlich Unsinn, wenn sich am Turnus der Entgeltzahlungen durch die Verzögerungen nichts ändert.

Ein Problem würde einmalig (!) nur dann entstehen, wenn der Zahlungstermin des Entgelts z.B. vom Anfang eines Monats auf das Ende dieses Monats verschoben würde.

0

Lies dir das hier mal durch:

https://www.gansel-rechtsanwaelte.de/schlagzeile/verspaetete-gehaltszahlung-jetzt-gibt-es-40-euro-extra-gehalt

Aber bevor du klagst und abmahnst und dich beschwerst, solltest du überlegen, ob es das wert ist. Wenn sonst im Job alles stimmt, würde ich an deiner Stelle lieber mal anfangen zu sparen als einen guten Arbeitsplatz zu riskieren.

Das geht jetzt monatelang so und du hast immer noch nicht genug auf der hohen Kante, um die Kosten am Monatsanfang vorzustrecken? Das ist armselig!

3

Den Platz ist es mir ehrlich gesagt nicht mehr wert. Ich warte auch nur noch bis ich eine Weiterbildung fertig habe. Dann möchte ich mich neu Bewerben (Mit der fertigen Weiterbildung habe ich noch bessere Verhandlungsmöglichkeiten).

0
43

Kurzer Hinweis zu der Verzugspauschale von 40 € nach dem genannten Link.

Man kann versuchen, sie gegen den Arbeitgeber geltend zu machen; nach einer neueren (heftig kritisierten) Entscheidung des Bundesarbeitsgerichts kann m an sie aber nicht mehr arbeitsgerichtlich durchsetzen - aber vielleicht weiß der Arbeitgeber das nicht.

0

Was passiert bei Dispo kündigung?

Hallo liebe Leutz,

ich brauche mal ein Rat von euch, ich habe ein Dispo bei meiner Bank laufen, da ich leider Gottes eine Pfändung von der Stadt darauf hatte, hatt mir die Bank die Pfändung freundlicherweise eingelöst und somit mein Dispo überzogen, die extra Überziehung läuft jetzt ab und der Bankberater fordert mich auf diese bis zu einem Termin auszugleichen, habe ihm gesagt das ich zum Ende des Monats mein Gehalt bekomme, zeitlich ist der Ablauf der überhöhten Linie bis zu meinem Gehaltseingang maximal 10-12 Tage, hab ihm zu verstehen gegeben das ich nur zum Ende des Monats das ganze ausgleichen kann. Jetzt beharrt der Berater darauf und lässt nicht mit sich reden, er ist sehr arrogant. Jetzt befürchte ich wenn ich das zu dem Termin nicht ausgleiche das er mir den Dispo kündigt und wenn mein Gehalt darauf kommt und der Dispo ausgeglichen ist, bin ich bei 0 und hätte keinen Rahmen mehr, sprich müsste dann auf den darauffolgenden Monat warte was natürlich finanziell nicht geht. Klar ich weiß das ich überzogen habe und möchte da schnell raus, aber was wäre jetzt taktisch klug? das Gehalt auf ein anderes Konto überweisen und das was ich zum Leben benötige abziehen und den Rest auf das Konto mit dem Dispo überweisen? wie gesagt ist mir das heikel um so länger wie ich warte kann ich dann mein Gehalt nicht umleiten da die Lohnbuchhaltung ja auch ein paar Tage benötigt. Dazu kommt das ich noch ein regulären Kredit bei der Bank habe den ich aber bis dato immer pünktlich bezahlt habe, Bin jetzt in der Zwickmühle über die Konsequenzen.

...zur Frage

AG zahlt kein Gehalt | Beschäftigungsverbot und schwanger?

Liebe Forenmitglieder,

über eure Einschätzung zu folgendem Fall wäre ich euch sehr dankbar:

Angenommen eine AN beginnt ein neues Arbeitsverhältnis und wird direkt zum ersten Arbeitstag krankgeschrieben und einige Tage später erhält sie ein Beschäftigungsverbot wegen einer festgestellten Risikoschwangerschaft.

Sie informiert den AG und lässt ihm alle relevanten Unterlagen wie auch Informationen zur Bankverbindung und Krankenkasse zukommen.

Der AG ist daraufhin nicht mehr erreichbar. Kontaktaufnahmen scheitern.

Laut Vertrag ist die Gehaltszahlung zum Ende des Monats fällig. Am 2. des Folgemonats hat die AN immer noch kein Gehalt auf dem Konto. Die Nachfragen beim AG scheitern. Die Krankenkasse teilt der AN allerdings mit, dass der AG sie hier angemeldet habe. Auf Grund des Verhaltens des AG geht die AN davon aus, dass der AG die Situation zunächst reaktionslos "auszusitzen" versucht.

Die AN sendet dem AG daher eine Abmahnung mit Fristsetzung postalisch per Einschreiben.

Nun sind die Fragen: Wie sollte die AN nun vorgehen um schnellstmöglich ihre Gehaltszahlung einzufordern? Wie lange dauert so etwas in etwa? Gibt es die Möglichkeit einer Beratungshilfe, da die AN ohne den Lohn nicht über die finanziellen Mittel verfügt sich Rechtsbeistand zu nehmen? Was hat es hier mit Verzugszinsen und einem etwaigen Schadensersatzanspruch auf sich?

Vielen Dank für eure Einschätzungen.

LYV

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?