Gehalt fehlt. Arbeitgeber hat Insolvenz angemeldet.

4 Antworten

Insolvenzen werden beantragt, um den Zahlungsunfähigen mittel- bis langfristig zu entschulden. Dazu muss der aber auch seinen teil beitragen und sowohl seine Zahlungsmöglichkeiten und Schulden vollständig offenlegen. Danach wird der Inso-Verwalter prüfen, ob ein Verfahren eröffnet wird. Sonst, oder wenn er es an "gutem Willen" mangeln lässt, geht er Konkurs, behält seine Schulden (auch die bei euch) bis zur vollständigen Tilgung. Wenn ihr einen titel habt, kommt ihr auf jeden Fall auf die Liste.

Da würd ich mich doch glatt m,al vertrauensvoll an das Arbeitsgericht wenden. Oder den Anwalt, der Euch damals vertreten hat.

Wir haben uns selber vertreten, da die Sachlage eindeutig war. Der AG hat es auch zugegeben.

An das Arbeitsgericht? Ist das der korrekte Weg?

0

Gleich direkt an den Treuhänder wenden. Mit solchem Arbeitgeber wird Ihre Frau doch nichts mehr zu tun haben wollen.

nee natürlich nicht. Wir wollen eigentlich nur unser Geld haben. Wofür meine Frau auch gearbeitet hat. Oder kann sich in Deutschland ein Arbeitgeber damit so einfach aus der Affäre ziehen?

0
@bjoernerp

Ihr kennt euch nicht wirklich mit einfachem Arbeits- und Vertragsrecht aus - oder?

0
@GoetheDresden

Nee, woher auch. Zum Glück mussten wir uns bis jetzt nie mit so etwas beschäftigen.

0

Was möchtest Du wissen?