Gehalt Fachkraft für Lagerlogistik?

...komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Hab das auch mal gelernt und dann viele Jahre in dem Beruf gearbeitet. Im Ausbildungsbetrieb hatte ich nach der Lehre knapp 1500 netto. Das war aber in Bayern und ein Betrieb, der eher gut zahlt. In München war ich dann nur noch als Leiharbeiter unterwegs. Da habe ich 1100 netto verdient und mit allen möglichen Zuschlägen kamen dann ca. 1400 netto dabei heraus. Habe inzwischen den Beruf gewechselt. Hat einfach keine Zukunft. Diese Arbeit kann ohne Probleme auch von ungelernten Kräften ausgeübt werden und genau da ist das Problem. Wieso eine gelernte Kraft einstellen, wenn es ein Hilfsarbeiter genauso gut macht? Mein Tipp ist, entweder nach der Lehre weitermachen, sodass du dann irgendwo im Einkauf landest, Lagerleiter wirst oder, was ich gemacht habe, eine weitere Ausbildung machen und zwar eine, welche die Bezeichnung "Ausbildung" auch verdient und wo du eben nicht jeden x-beliebigen Hampelmann hinstellen kannst, der dir die Arbeit nach kurzer Einarbeitungszeit genauso macht.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von BigBoo
11.01.2016, 19:55

Welchen Job machst du jetzt, und wie schafft man den Umschwung in den Einkauf? Stichwort Umschulung?

0
Kommentar von Marbuel
11.01.2016, 20:03

Bin Fachinformatiker für Anwendungsentwicklung und inzwischen als Senior Software Engineer angestellt. Hab mich also komplett neu orientiert. Für Lagerleiter wäre Meisterschule nicht schlecht. Für Einkauf wäre technischer Fachwirt gut. Danach technischer Betriebswirt. Die Branche ist nicht schlecht und der Beruf ist nicht zwingend eine Sackgasse. Wenn du ganz hoch hinaus willst, machst du noch Abitur nach und studierst Logistik.

0

Was möchtest Du wissen?