Gehalt einer Erzieherin 31 Jahre, 2 Kinder und 25 Std. Woche

5 Antworten

Du hast leider den Fehler gemacht, den (noch) viele Frauen machen! Auch in der Zeit als Vollzeitmutti (oder -vati) soll man den Kontakt zu Kollegen nicht abreißen lassen, an Fortbildungen und Informationsveranstalungen teilnehmen! Aber in Deinem Beruf sollte es Dir doch nicht schwerfallen, wieder Fuß zu fassen, als Mutter hast Du den jungen, kinderlosen Kolleginnen einiges an Erfahrung voraus! Viel Glück!

Ja leider hast du recht, aber meine Stelle war in Mainz und wohne nun 100 Kilometer entfernt

0

Bei 100 km Entfernung zum Arbeitsplatz hast Du sicherlich gekündigt. Frage Deinen alten Arbeitgeber/Betriebsrat, was Du nun mit wahrscheinlich 2 Kindern mehr verdienen würdest. Dann hättest Du eine gute Vergleichsmöglichkeit - in Sachen Tarifvertragsänderung und regionale Unterschiede.

Du kannst auch bei den Arbeitgebern der ausgeschriebenen Stellen direkt nachfragen, falls es nicht schon in der Ausschreibung steht - z.B. bevor Du Dich bewirbst oder im Vorstellungsgespräch. In einem Vorstellungsgespräch wurde mir auf den Cent genau gesagt, was ich brutto/netto ausgezahlt bekäme - ich wagte nicht, nach dem Verdienst zu fragen. Männer fragen anscheinend immer nach dem Gehalt. Das können wir Frauen auch!

Nach den Streiks 2009 wurden die Tarifverträge geändert im Sinne von verschlechtert. Es gibt nun die tariflich festgelegte Unterbezahlung. Damit traut sich wohl keiner mehr, nochmal zu streiken. Mir hat eine Kiga-Leitung bei einem Vertretungsjob gesagt, alle Neuverträge werden als Berufsanfänger eingestuft - egal wie viel Berufserfahrung man mitbringt. Den Bewährungsaufstieg gäbe es nun nicht mehr. Das habe für uns Muttis den Vorteil, das wir nicht mehr teurer sind, als Berufsanfänger - was wiederum die Einstellungschancen hebe. Ich habe da nach einem Umzug ganz andere Erfahrungen gemacht. Letzlich bin ich heilfroh, meinen alten Vertrag dann doch nie gekündigt zu haben - und bin wieder zurückgezogen. Das ernährt uns jetzt.

Ich drücke Dir die Daumen, das Du am neuen Wohnort mehr Glück hast!!!

Hallo, es ist gar nicht so schwer, grob auszurechnen, was unter dem Strich rauskommt. Die größteHürde ist die Steuer - hier musst Du ca. Eindrittel mehr rechnen, als in der Steuerklasse 4, weil das Gehalt Deines Mannes wesentlich weniger versteuert wird.

Ansonsten nimmst Du einen Deiner alten Lohnscheine und teilst Dein Brutto durch 160 Stunden. Das Ergebnis multiplizierst Du mit 100 Stunden und hast einen ca. Richtwert Deines Brutto, da Du auch Weiterhin nach BAT 6b bezahlt wirst. Es kann sich max. die Stufe ändern, bzw. dass sie Dich in BAT 7 einstufen, was aber für Deine Übergangsrechnung nicht von Bedeutung ist. Dann berechnest Du die Steuer: Steuerbetrag vom Lohnschein STK 4 teilst Du durch 3 und rechnest diesen Betrag mal 4 - so hast Du annähernd Deine Steuer in STK 5. Krankenversicherung rechnest Du mit 8,5%, Rentenversicherung mit 9,8%, AV mit 1,4%, PV mit 0,98% vom vollen Brutto. Abzüge zusammenrechnen und vom Brutto abziehen = Netto. Es wird nicht auf den Cent genau stimmen, aber zumindest hast Du einen realen Anhaltspunkt - keinesfalls lass Dich auf eine geringere Einstufung im BAT ein. LG

Schwanger! nun Wechsel freiwillige KV in Pflicht-KV durch Anstellung

Hallo liebe Community,

ich habe folgendes Problem und hoffe auf hilfreiche Antworten:

Ich bin seit 1,5 Jahren selbständig und es läuft einfach nicht gut. Nach Abzug der Ausgaben ist so gut wie kein Gewinn vorhanden. Ich bin in der GKV freiwillig versichert (DAK) und habe leider einen Rückstand von 2-3 Monatsbeiträgen - insgesamt wohl 1200€ wovon ich im Dezember aber 350€ überwiesen habe. Die GKV lässt sich auf keine Ratenzahlung ein, da wohl der Bescheid zur Vollstreckung schon raus ist und heute auch das Schreiben mit dem Ruhen der Leistungen angekommen ist.

Nun ist es so, dass ich seit Ende November weiß, dass ich schwanger bin! Das Kind kommt im Juli/Augsut zur Welt.

Ich bin seit kurzem verheiratet. Mein Mann ist ebenfalls selbständig, verdient gut und ist in der PKV versichert. Er hat schon lange eine weitere Geschäftsidee die er umsetzen möchte und zu der er mich bräuchte. Jetzt würde er mich gerne in Teilzeit (25 Std/Woche) anstellen - obwohl ich schwanger bin. Wir waren heute beim Steuerberater und er sieht da kein Problem bzw. sieht nur Vorteile.

Jetzt habe ich dem aber nix von meinem Problem mit der GKV erzählt und auch meinem Mann gegenüber wäre mir das unglaublich unangenehm. Es ist hart, wenn man merkt, dass das was man tut und wovon man geträumt hat, zum scheitern verurteilt ist. Er merkt ja das die Umsätze nicht da sind und kam mir ja dann mit seiner Geschäftsidee und dem Anstellungsverhältnis.

Aber nun zu meiner Frage: Sehe ich richtig, dass ich dann wieder in der Pflichtversicherung gegenüber der GKV bin? Kann diese das Ganze ablehnen? (Die Selbständigkeit werde ich nur noch im Nebenerwerb ca. 10 Std. / Woche ausüben). Ich werde ja quasi im Juni in Mutterschutz gehen müssen und anschließend in Elternzeit. Zählt hier auch die Zeit der Pflichtversicherung oder wird die GKV sagen, dass der Zeitraum zu kurz ist - sprich: gibt es irgendwelche Fristen die beachtet werden müssen? Der Steuerberater kannte sich mit dem Thema nicht allzu gut aus...leider. ÜBer Googel erfahre ich auch nur, dass Angestellte/Pflichtversicherte während der Elterngeldzeit keine KK-Beiträge zahlen --> also beitragsfrei gestellt sind. Trifft das auf mich dann auch zu? Oder zählt dann auch die vorherige Zeit der freiwilligen Versicherung? Denn würde ich weiterhin freiwillig versichert sein, würde ich über dreihundert Euro jeden Monat zahlen müssen! empfinde ich schon als unfair. Zumal ich ja keinerlei Einnahmen während der Elternzeit haben werde.

Wie ist das dann mit dem Ruhen der Leistungen? Ich hoffe ja, dass die sich doch noch auf Ratenzahlungen einlassen. Wenn ich nun wieder angestellt bin und der AG die Beiträge normal zahlt, bin ich dann wieder "normal" versichert? Oder müssen zunächst alle Forderungen komplett ausgeglichen werden?

Über ein paar hilfreiche Antworten würde ich mich sehr freuen. Danke schonmal im Vorraus

...zur Frage

Kosten für XML Programmierung?

Hallo zusammen,

mir ist völlig bewusst, dass man diese Frage nicht pauschal beantworten kann, ich möchte auch lediglich einen groben Richtwert.

Thema XML Programmierung: Wenn ich eine Internetseite habe und eine IBE darauf haben möchte, wie hoch wären circa die Kosten? Ich habe davon keine Ahnung, ich bin der Mann für Marketing und Vertrieb.

Zum Umfang: Es handelt sich um einen Mietwagenvermieter, zu dem eine Schnittstelle programmiert werden soll, um Preise, Bedingungen und Angebote abzufragen und auch zu buchen. Es geht um ca. 60 - 70 Stationen mit ca. 25 Kategorien.

Kann eine grobe Richtung bzgl. Preis nennen? Wenn nicht, kann man Aussagen zum Zeitaufwand machen? Die Stundensätze sind mir bekannt.

Wie gesagt, mir ist bewusst, dass es schwierig ist, den Aufwand einzuschätzen. Aber evtl. hat hier jemand ähnliches umgesetzt bzw. in Auftrag gegeben und kann einen groben Richtwert nennen.

Danke für Antworten ;-)

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?