Gehalt / Gehaltsvorstellung Bürokauffrau Raum Frankfurt

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Ich arbeite als Schulsekretärin in Frankfurt, was einer Bürokauffrau ja relativ ähnlich ist und habe ein Jahresgehalt von ca 34000 Euro.

Darf ich fragen wie viel Berufserfahrung du hast?

0

Bei den schriftlichen Bewerbungen würde ich nach Möglichkleit keine Gehaltsvorstellung angeben. In Frankfurt sind 26.000 zu wenig (Das Leben in Frankfurt ist bekanntlich teurer, als in den meisten anderen Städten), wenn Du in Deinem Beruf gut bist. Ich würde ein Einstiegsgehalt von 30.000 ansetzen. Nach der Probezeit würde ich mir eine neue Gehaltsverhandlung vorbehalten.

Allerdings ist auch die Anzahl der Urlaubstage und die VWL wichtig. Manche Firmen zahlen die Fahrtkosten und geben einen Zuschuss für das Mittagessen.

Ich wohne nicht direkt in Frankfurt. Aber es bietet sich an dort zu arbeiten, da es mit dem Zug lediglich 20 Minuten bis in die Stadt sind. Ich weiß, dass man in größeren Städten etwas mehr verdient - deshalb frage ich lieber mal nach. Ich bin lieber vorbereitet, wenn diese Frage aufkommt. Ich weiß nicht, ob 30.000 nicht etwas viel sind (?). Ich habe die Ausbildung erst vor anderthalb Jahren beendet und wie gesagt in keiner festen Abteilung gearbeitet, möchte aber in die Buchhaltung :)

1
@Kurasaki

Du hast also bereits mehr als ein Jahr Berufs-Erfahrung? Dann hast Du sicher auch ein vernünftiges Arbeitszeugnis erhalten. Nein, 30.000 € sind nicht zuviel, sondern eher zuwenig. Verkaufe Dich nicht unter Wert.

Wenn ich die Gehaltsfrage bei einem Vorstellungsgespräch beantworten musste, habe ich immer gesagt, dass ich mich deshalb bewerbe, weil ich mich deutlich verbessern möchte.

Bewirbst Du Dich in ungekündigter Stellung? Das würde die Gehaltsverhandlung für Dich einfacher machen. Und frage nach Fortbildungs-Angeboten. Deine Idee mit dem Bilanzbuchhalter finde ich super. Du könntest es sogar bis zum Steuerberater schaffen.

1
@Nachtflug

Also ich habe da meine Ausbildung gemacht und bin danach geblieben. Die Arbeitsbedingungen sind allerdings nicht sonderlich naja...wie soll ich es sagen...20.000 Jahresbrutto, 20 Tage Urlaub, kein Weihnachts- oder Urlaubsgeld...deshalb kommen mir 30.000 schon viel vor :(...es ist deprimierend. Ich habe als eine der besten abgeschnitten und verdiene jetzt am wenigsten aus meiner alten Klasse (noch ein großer (!!) Grund für den gewünschten Jobwechsel) Bei uns wird - wie man sich eventuell denken kann - nicht sonderlich viel an die Angestellten gedacht. Ich habe nicht mal mein IHK Abschlusszeugnis ausgehändigt bekommen (somit auch kein Ausbildungs- oder Arbeitszeugnis. Sowas gibt es nur wenn man dann mal kündigt und es eben braucht! Und selbst dabei lässt man sich Zeit.) Aber ja - ungekündigt, und eben auf der Suche!

1
@Kurasaki

Dein Abschlußzeugnis der IHK muss Dir vorliegen. Ansonsten würde ich mich an die IHK wenden, wenn Dein Arbeitgeber das nicht herausrücken will. Es wundert mich nicht, dass vorgesorgt wurde, dass Du Dich nicht wegbewirbst. Vermutlich gibt es auch keinen Betriebsrat.

Dass Dir noch kein Arbeitszeugnis erstellt wurde, ist normal. Denn dieses gibt es erst nach der Kündigung.

Diese, von Dir genannten Konditionen sind ja schlimmer, als bei einer Zeitarbeit!!!! Sei selbstbewusst, und lasse Dich nicht weiter ausnutzen.

Schön ist, dass Du nur einen sehr kurzen Weg bis Ffm hast. Mit Deinem Ehrgeiz müsste es mit dem Teufel zugehen, wenn Du nicht den optimalen Arbeitsplatz und das optimale Gehalt erreichst.

Hast Du bereits buchhalterische Erfahrungen?

Schau mal morgen früh in die Frankfurter Rundschau, und bewirb Dich überall dort, wo es Dir interessant erscheint. Sei frech, und bewirb Dich auch, wenn explizit nach Fachpersonal für das Rechnungswesen gesucht wird.

Ich habe mal mit solchen Frechheiten einen Super-Job bei einem großen Unternehmen bekommen. Und wenn etwas gefragt wurde, was ich gar nicht konnte, dann konnte ich das nach wenigen Tagen harter Lern-Arbeit am Wochenende ;-)

0
@Nachtflug

Ich weiß. Ich weiß. Man bekommt gerade mal das mindeste und Überstunden gibt es auch noch - Natürlich unbezahlt und ohne Freizeitausgleich. Man bekommt nicht mal ein Danke, sondern nur einen dummen Spruch rein gedrückt. Und japp. KEIN Betriebsrat. Obwohl wir eigentlich genug Leute wären. Ich bin geblieben weil ich Erfahrung sammeln wollte. Allerdings hat es mich nicht wirklich weiter gebracht. In der Berufsschule hatten wir mit Lexware gearbeitet...darüber gabs am ende ne Art Urkunde (also Lexware Grundkurs)...das wars. Ich überlege einen Kurs zu belegen...nur wenn ich einen Arbeitgeber finden würde, der das unterstützt wäre halt schon toll (bei knapp 1.200 ist mal locker n paar Hundert Euro leider ziemlich viel Geld...) Ja ich habe mich schon an die IHL gewandt und um ein neues Zeugnis gebeten. Das wird zwar ein bisschen Geld kosten aber das wäre es mir wert. In unserer Firma sind in knapp 4 Jahren nicht umsonst fast 10 Leute gegangen :((( und ich will mich einfach nicht kaputt machen, damit die Chefs so viel Geld wie möglich aus der Firma ziehen, während die Angestellten klein gehalten werden! Danke! Ich habe bisher nur nach Bürokauffrau/mann direkt gesucht und nicht nach Buchhalter oder so..und da gibt's es vor allem eines viel: Zeitarbeit! Auch wenn wahrscheinlich selbst das bessere Zustände wären, halte ich davon so gar nichts!

0
@Kurasaki

Kurasaki. Mein Respekt, dass Du das so lange ausgehalten hast. Aber leider hast Du damit viel Zeit und damit auch Geld verloren. Glücklich bist Du in diesem Job offensichtlich auch nicht. Schade, dass es diese 3-monatige Kündigungsfrist gibt.

Nebenbei: Ich habe damals, als ich neu in in Frankfurt war, bewusst bei einer Zeitarbeitsfirma gearbeitet, weil ich Erfahrungen sammeln wollte.

Auch hier habe ich mich weg beworben, wenn ich in den Einsätzen unterfordert war, und keine nennenswerte Gehaltserhöhung in Sicht. Das würde ich heute nur noch bedingt tun, weil ich keine Zeitarbeitsfirma mehr kenne, die fair genug ist :-( Aber ich gleube, die sind alle noch fairer, als Deine Autofirma.

0
@Nachtflug

Ja. Ich weiß auch nicht warum ihr das so lange mitgemacht habe. Aber langsam reicht es wirklich. Ich will das nicht mein Leben lang machen. Was ich jetzt noch überlegt habe sind Personalvermittlungen. Also da nach einer Direktvermittlung zu fragen. Ich habe auch direkt gefragt ob kosten auf mich zukommen können. Antwort war: Direktvermittlung ja, Kosten für mich Nein. Ich hab mal gehört das manche Firmen gar nicht erst ausschreiben, sondern eben über Personalvermittler neue Angestellte suchen - vielleicht habe ich Glück?! Außerdem werde ich jetzt bewusst nach Buchhaltung suchen - nicht mehr nur nach Bürokauffrau. Da ist halt die Frage ob ich trotz mangelnder Kenntnisse etwas finde... Wie kommst du auf 3 Monate Kündigungsfrist? Bei uns müsste das 1 Monat sein - Kollege von mir hat letztens auch gekündigt und hatte nur diesen Monat....

0
@Kurasaki

Schau mal in Deinen Arbeitsvertrag, was die Kündigungsfrist betrifft. Von diesen Personalvermittlern halte ich nichts, aber wenn es nichts kostet (achte auf versteckte Kosten), dann probiere es aus. Ansonsten schau mal wirklich in die Zeitungen. Hier werden noch die Anzeigen geschaltet, die von konservativen und ernst zu nehmenden Firmen kommen. Wie gesagt, sei frech und verlange viel. Du hast nichts zu verlieren, ein paar Absagen machen nichts. Denn Du suchst ja nur einen einzigen Job - und zwar den bestmöglichen.

0

Hast du Berufserfahrung? Was ist es für eine Firma? Vollzeit 40 Stunden Woche?

Also - im Moment bin ich in der Automobilbranche. Allerdings ist mir die Branche selbst relativ egal. Mir geht es vor allem eben darum, ins Rechnungswesen zu gelangen. Am liebsten in eine etwas größere Firma! Vollzeit und seit 1 1/2 Jahren ausgelernt (allerdings wie gesagt ohne feste Abteilung....also eher allgemeine Bürotätigkeiten)

1
@Kurasaki

Ja, in einem größeren Unternehmen kannst Du auch als Sekretärin anfangen, Dich privat fortbilden (evtl. sogar mit Unterstützung des Arbeitgebers), und Dich dann firmen-intern in der Buchhaltung bewerben.

Es muss ja nicht unbedingt Opel sein. Aber für den Arbeitgeber ist es natürlich interessant, wenn Du schon Wissen aus der Automobilbranche mitbringst. Da könnte es eine Autovermietung, oder die Organisation der Automobil-Messe sein....

0
@Nachtflug

Ja das hatte ich auch überlegt und auch mal in die Richtung geschaut. Bisher war allerdings nichts dabei...ich hatte auch einige Initiativbewerbungen an große Firmen geschickt - leider ohne Erfolg bisher....es ist halt echt deprimierend wenn ich von Freunden höre, sie kriegen alleine 1.000 € Weihnachtsgeld und ich hab gerade mal 1.200 zur Verfügung....

1
@Kurasaki

Blindbewerbungen haben selten Erfolg. Es ist besser, auf ausgeschriebene Stellen zu antworten. Es inserieren auch immmer wieder Automobilfirmen. Wenn Du ein Inserat von Opel Leasing oder ähnliches findest, dann schlage zu. Aber wenn die Branche für Dich gar kein Thema ist, dann hast Du ohnehin freie Wahl. Arbeite an Deinem Selbstbewusstsein und tritt entsprechend auf. In Ffm werden Leute mit Deinem Ehrgeiz immer gesucht.

Ja, ich verstehe Deinen Frust. Aus dieser Scheiß-Firma musst Du dringend raus.

0

Was möchtest Du wissen?