Gegenseitige Beeinflussung im 1 Weltkrieg?

...komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Nein, die Verwandtschaftsbeziehungen der Monarchen haben während des WK I keine Rolle mehr gespielt.

Vor Beginn des Krieges hat vorallem Wilhelm II. versucht, über seine Cousins Einfluss zu nehmen, einen Krieg zu verhindern. Nikolaus II. war zu unsicher, um etwas zu bewirken. Georg V. war ein parlamentarischer Monarch und hatte auf die Regierung nur geringen Einfluss - oder wollte auch keinen Einfluss nehmen, denn er konnte, wie schon sein Vater, Wilhelm II. nicht leiden. Wilhelm II. selbst war nicht Manns genug, einen großen Krieg zu verhindern, obwohl er als Oberbefehlshaber die Macht dazu gehabt hätte.

Während des WK I hat die britische Königsfamilie ihren deutschen Namen (Sachsen-Coburg) abgelegt und sich "Windsor" genannt.

MfG

Arnold

Die Beeinflussung fand durch die Briten in beiden WK statt.
Im WK I hatte Russland einen Separatfrieden mit dem deutschen Reich geschlossen, weil der Zar durch die Revolutionäre umgebracht wurde.
Dennoch versuchte man auf Seiten der Briten, die Russen in einen erneuten Kriegseintritt zu verwickeln um das deutsche Kaiserreich wieder in einen Zwei-Fronten-Krieg zu verwickeln.
Die Russen hatten allerdings zuviel mit ihrer Revolution zu tun und angeblich soll viel Geld aus Deutschland an Lenin geflossen sein.
http://m.spiegel.de/spiegel/spiegelspecialgeschichte/d-54841257.html

Im WK II war es Churchill, der die Sowjets gegen das deutsche Reich aufhetzte.

Churchill nach dem Krieg:

"Das unverzeihliche Verbrechen Deutschlands vor dem Zweiten Weltkrieg war der Versuch, seine Wirtschaftskraft aus dem Welthandelssystem herauszulösen und ein eigenes Austauschsystem zu schaffen, bei dem die Weltfinanz nicht mitverdienen konnte."
1945

Hughes zitiert Churchill (1936):
"Deutschland wird zu stark, wir müssen es zerschlagen.":
Churchill - Ein Mann in seinem Widerspruch Seite 139

Churchill bettelte die Amis an, aktiv in den Krieg einzugreifen, da Britannien kurz vorm Kollaps stand.
Amerika hingegen unterstützte die Sowjetunion im Unternehmen Barbarossa mit Waffen in riesigen Mengen, ebenso, wie die Westalliierten, bevor sie letztlich endgültig in den Krieg eintraten.
Übrigens waren 95% der Amerikaner gg. einen Kriegseintritt, was sich im Laufe der Zeit erst änderte und durch den Überfall Japans auf Pearl Harbour schlagartig umschlug.
Die 'Neutralität', welche die USA bewahrte, war von Anfang an geheuchelt. Dass man nicht zuschauen kann, wenn zwei Mächte (Deutsches Reich und Japan) die Welt aufteilen wollen, aber wenn, dann richtig.

Was möchtest Du wissen?