Gegenpartei reagiert nicht auf Einschreiben?

7 Antworten

Was dann passiert, entscheidest Du mit dem Anwalt:

Entweder Du gibst auf, weil sich der Aufwand nicht rechnet, dann ist die Geschichte zu Ende.

oder Dein Anwalt klagt zivilrechtlich auf Schadensersatz, nachdem ihr gemeinsam Gerichts-, Anwaltskosten und Prozessrisiko abgewogen habt.

Hallo Holzmichel1,

Dein Anwalt hat eine Frist bis zum 25.10.2018, sprich gestern, gesetzt.

Nun kann man zwei Wege einschlagen:

  1. Ein gerichtliches Mahnverfahren einleiten oder
  2. Klage erheben

Dein Rechtsanwalt wird Dich diesbezüglich sicherlich besser beraten können, als die User hier im Forum, denn man muss schon den ganzen Sachverhalt kennen , um Dir einen vernünftigen Rat zu geben.

Schöne Grüße
TheGrow  

Wofür hast du einen Anwalt? Diese Frage sollte der dir beantworten.

Mahnverfahren oder Klage werden wohl die nächsten Schritte sein.

Muss man auf Schreiben von Anwalt antworten? Wenn man mit falschem Namen angeschrieben wird?

Ich habe Schreiben vom Anwalt bekommen mit falscher (aber ähnlicher) Adressierung und falschem Namen (zb.Buchmann statt Buchholz) Das der vom Anwalt vertretene, mich meint ist aber korrekt. kann ich beruhigt den gerichtlichen Mahnbescheid abwarten und muß ich überhaupt auf diesen reagieren bzw Einschreiben mit falschem Namen annehmen?

...zur Frage

Wer muss Gerichtskosten tragen, wenn Mandant den Weg gar nicht wollte?

Hallo,

In diesem Fall geht es darum, dass ein Beklagter einen Anwalt aufsuchte, diesen jedoch aufgrund finanziell schlechter Lage nur um einen einzigen Brief bat bzw. dafür beauftragte. Doch entgegen der Absprache (im Beisein der Ehefrau und schriftlicher "Bitte" per Einschreiben) setzte dieser nicht nur weitere Briefe auf, sondern ging recht zügig sogar über Gericht. Da der Anwalt den Beklagten jedoch nicht darüber informierte sondern dieser davon erst erfuhr, als er den Kostenfestsetzungsbeschluss und den verlorenen Prozess direkt vom Gericht erfuhr, hatte er quasi gar keine Chance, sich dagegen zu wehren. Letztendlich liegen die Kosten hierbei also nicht bei den ausgemachten rund 50,00 € Anwaltskosten sondern insgesamt inkl. Gerichtskosten und Gegenseite bei deutlich höherer Summe. Die Gegenseite hat der Beklagte selbstverständlich bezahlt, weil er sich seiner eigenen Schuld bewusst ist, jedoch kann und möchte er die Gerichtskosten eigentlich nicht zahlen, weil diese nicht Bestandteil des "Auftrags" waren.

Aber wie es so schön ist. Recht haben heißt nicht gleich Recht bekommen. Der Anwalt wollte dazu keine Stellung nehmen, die Anwaltskammer fühlt sich nicht zuständig und war ebenso nicht zu einem Gespräch bereit. Wie sieht es also rechtlich aus. Muss der Mandant, also der beklagte, die Gerichtskosten wirklich zahlen oder wie sieht es aus? Abgesehen von der nicht vorhandenen moralischen Seite so sehe ich auch keinen großen finanziellen Vorteil aus Sicht des Anwalts darin, wenn man einen Fall über das Gericht zieht mit einem Mandanten, dessen finanziellen Mittel von vorn herein nicht da waren, um diesen Fall begleichen zu können. Warum macht man sowas und darf man das überhaupt?

Vielen Dank

...zur Frage

Iloxx Transportschaden, keine Rückerstattung, ein Fass ohne Boden?

hallo zusammen,

ich habe mit der firma iloxx ag in nürnberg einen spielautomaten versenden wollen (warenwert 160€). über die eigene internetseite der firma beauftragte ich nun diesen versand mitsamt sicherungsleistung. die männer kamen am nächsten tag und holten das in pappe & holz verpackte gerät bei mir ab. wog in etwa 45kg. nach einer kleinen einweisung was sich in dem paket befände und sämtlichen mit edding aufgmalten zeichen, wie "front-glas" "unten-hinten-stellkante" und die üblichen "oben-pfeile" nahmen die typen das paket mit. am nächsten tag bekam ich eine email, dass das gerät nun kaputt sei, die auslieferung gestopt wurde und nun im depot stehe. also kundenbetreuer angemailt, wie nun weiterverfahren wird, aber die schalten da komplett alle auf stur, sind zudem richtig frech und meinten nur, ich solle ihnen eine schadensanzeige zusenden und ersteinmal erklären was mit dem defekten gerät passieren soll, ob zurück an absender, oder dem kunden ausliefern. in die email schrieb ich, dass der kunde bestimmt kein defektes gerät benötigt und ich will es auch nicht haben. kurz darauf wiesen sie mich auf die von mir zu leistenden vernichtungskosten hin. also ging ich darauf ein, das defekte gerät zurückzunehmen und setzte ein schreiben auf mit der überschrift "schadensanzeige". wie, wo und warum das gerät kaputt ging war mir nicht bekannt, also schrieb ich dies in das schreiben und sendete es per einschreiben an iloxx. nach 2 tagen bedankten die sich dafür, dass ich ihnen einen brief geschickt hatte mit der bemerkung, ich solle ihnen doch eine schadensanzeige zusenden. also wieder dort angefragt, ich glaub das 10. mal oder so. dieses mal hatte ich in etwa die fünfte kundenbetreuerin, die mir dann sogar eine pdf datei mit in den anhang legte. Hey WOW!! also habe ich die "firmeneigene original pdf-schadensanzeige" ausgefüllt, unterschrieben und abgesendet. soweit so gut, der hinweis der betreuerin, als die unterlagen bei denen eintrafen war, dass es in etwa 4-6 wochen dauern würde bis darüber entschieden wird.

komisch, schon nach 4 tagen bekam ich einen brief in dem die firma auf ihre agb´s hinwies und sie übernehmen keine schadenseratzleistung, da dass gerät "ungenügend verpackt" gewesen sei. zuguterletzt erhielt ich meine rechnung per email in der iloxx mir die retour und versandkosten in höhe von 143€ anpreist, die heute gerade abgebucht wurden.

also nochmal zusammengefasst: die holen mein paket ab, zerstören es, liefern es nicht einmal und ich soll dafür noch bezahlen.

eigentlich hätte ich die 300€, oder den automaten auch gleich aus dem fenster schmeißen können. eines ist bei iloxx sicher, der kunde kommt nie mehr wieder. mit dieser firma versende ich persönlich, definitiv nichts mehr! echt klasse iloxx ag, ich bedanke mich für die angenehm teure transaktion. ich wollte morgen zur polizei gehen, anzeige wegen sachbeschädigung mache,aber zählt das denn schon als betrug? wäre das nich ein fall für "ein fass ohne boden" eines fernsehsenders?

...zur Frage

Brief per Einschreiben - wegen Blitzer in Österreich?

Hallo,

habe Anfang Januar einen Brief bekommen aus Österreich da ich in deren Land geblitzt wurde (ich arbeite dort). Drin stand, die Summe muss bis zum 24. Januar überwiesen werden Blabla...

Summe wurde erst am Donnerstag (09.02) überwiesen sprich ist auf deren Konto eingegangen.

Worum es eigentlich geht. Heute sah ich ein Zettel im Briefkasten dass ich einen Brief per Einschreiben erhalten hätte, wurde jetzt in der Post für mich hinterlegt. Kann das eine Mahnung sein? Komisch, da es ja die erste Mahnung wäre und ich mir nicht vorstellen kann dass diese per Einschreiben kommt. Oder liegt das daran dass es aus dem Ausland kommt?

Habe ein bisschen Bammel, kann mir nicht vorstellen für was ich sonst einen Brief per Einschreiben erhalten sollte.

LG FC

...zur Frage

Darf die Gegenpartei mit meinem Anwalt telefonieren

Eine Frage für meinen Vater. Er hatte einen Unfall und hat einen Anwalt eingeschaltet. nun telefoniert die Gegenpartei (hat keinen Anwalt) ständig mit seinen Anwalt und sein Anwalt schreibt dann die Briefe, was der Gegner will oder meint. Nun hat mein Vater dem Anwalt das Mandat gekündigt, weil ihm das merkwürdig vorkommt (schliesslich muss er ja den Anwalt zahlen und nicht der Gegner). Darf der Anwalt das überhaupt? Mit dem Gegner telefonieren (ohne Rücksprache mit seinem Klienten)? Wenn kein, kann man dagegen angehen. Vielen Dank für die Antworten.

...zur Frage

Internetbetrug bei eBay Kleinanzeigen. Handy gekauft, bezahlt, aber nicht erhalten.

Hallo,

ich brauche eure Hilfe. Ich habe bei eBay Kleinanzeigen, 2 iphone 5s für meine beiden Töchter gekauft. Ich habe lange gesucht, bis ich ein gutes Gefühl hatte, was das die Handys, sowie die Verkäufer betrifft. Ich habe mir Ausweise, Führerschein, Handy und sonstige Beweise für deren Identität zeigen lassen. Habe sogar bei den zuständigen Behörden nachgefragt, ob der Name mit der Adresse, dort registriert sind. 2 mal JA! Also dachte ich, dass ich kein Risiko eingehe. Leider bin ich dennoch 2 Betrügern ins Netz gegangen. Beide Male bezahlt, beide Male kein Handy bekommen! 1000,-€ insgesamt weg! Ich schrieb Beiden per Einschreiben an und setzte Ihnen eine Frist. Beide logen und verarschten mich Tag für Tag, Woche für Woche .. Ich zeigte dann Beide an. Einer von den Beiden ist vorbestraft, der andere ist ein Hobbybetrüger, der auch schon mehrere male angezeigt wurde, wie ich herausfand.

Meine Frage: Was kann ich noch tun, damit die ... zur Rechenschaft gezogen werden und ich mein Geld nochmal bekomme? Eine Rechtsschutzversicherung habe ich leider nicht und Geld für einen Anwalt auch nicht zur Zeit. An wen kann ich mich wenden, damit was passiert?

Vielen Dank schonmal an Euch

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?